Archiv für Januar 2009

Werner Bräunig – Rummelplatz

Dieses Buch verfasst der Autor 1965 bereits im Alter von 30 Jahren. Als Kriegskind aufgewachsen im kleinbürgerlich-proletarischen Milieu, ist er in den Wirren der Nachkriegszeit auf sich gestellt. Jugendbande, Rummelplatz, Erziehungsheim, Schmuggelhandel, Republikflucht. Nach seiner Rückkehr 1951 in die DDR folgt die Umkehr: Als Bergmann bei der Wismut, mit Karriere in der FDJ, Eintritt in die SED 1958, Papiermacher, mit Literaturstudium zum talentiert angesehenen Journalisten aufgestiegener Wandzeitungsredakteur – Bräunig weiß seinen Lebenslauf als Paradebeispiel des Arbeiterstaates anzulegen. In der Folge wird er zur 1. Bitterfelder Konferenz mit der Gestaltung des zentralen Aufrufs „Greif zur Feder, Kumpel!“ beauftragt und veröffentlicht entsprechende Milieustudien.

Anfangend bei der sowjetischen Besetzung, beschreibt er auch in diesem Roman die Geschichte durch Protagonisten der Arbeiter bei der Wismut im Erzgebirge und der anliegenden Papierfabrik in anschaulichen Darstellungen und Charakterstudien bis zum Arbeiteraufstand im Juni 1953. Weit ab von Berlin und Halle hält man hier die Reaktionen auf Normerhöhungen für Feindespropaganda über den verbotenen, amerikanischen Besatzungssender RIAS, weiß man doch um die schwierigen Umstände – in Mehrfrontstellung aus Generationskonflikt, aufziehendem kalten Krieg, Ideologie und Agitation – aus dem Nichts heraus zufriedenstellenden Aufbau zu leisten. Selbst als sowjetische Panzer auffahren entspannt sich die Situation zunächst in Scherzen, doch auch hier schlägt die Stimmung um zur Frage

Was bleibt, wenn ein Arbeiter stirbt?

Von Bräunig um 1963 als Erziehungs- und Gesellschaftsroman unter dem Titel „Der eiserne Vorhang“ streng chronologisch konzipiert, gerät er als Vorabdruck zwei Jahre später, nach Ulbrichts fehlgeschlagener Wirtschaftsreform und folgenden Maßnahmen gegen die Aufweichung der SED und Verrohung der Jugend durch die Schriftsteller, zum Objekt politischer Interessenskonflikte. Öffentlich geführte Kritiken seitens des Politbüros und anderer Denunziationen wachsamer Genossen der Kulturabteilung des ZK wegen politisch negativer wie moralisch labiler Haltung, führen zu Bräunigs Suspendierung als Dozent am Literaturinstitut. Er selbst löst per Antrag sein Dienstverhältinis bei der Tageszeitung „Freiheit“. Freiberuflich schreibt er noch einige stille, kleinere Bücher und Artikel. Eine verstümmelte Version von Rummelplatz veröffentlicht er nicht und sein zunehmender Alkoholismus macht eine Überarbeitung für günstigere Zeiten undenkbar. Das Manuskript verbleibt bis zu Bräunigs Tod 1976 in dessen winziger Einzimmerwohnung in Halle und erscheint als großer Nachkriegsroman erst 2007.

Gebeizter Lachs auf Wildsalat

Nach diesen ganzen Kocharien von Kohl und Hülsenfrüchten wurde einstimmig beschlossen, dass es an der Zeit für etwas Leichtes zwischendurch ist und bevor mein Fischmann Jürgen Stoelzer aus Ottensen in den Urlaub geht – der Laden bleibt geöffnet, aber die trockenen Gespräche gehen mit – schlag ich hier an der Frischetheke zu:

Lachsfilet
Lachsforelleneier
Eingelegter Grüner Pfeffer
Knoblauchzehe
Sesamöl
Limettensaft
Sojasoße

Picanto- und Posteleiensalat

Lachsfilet in einer Marinade aus oben genannten Zutaten etwa eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Die Hautseite trockentupfen und ganz kurz in der Pfanne anbraten. Das Filet danach in Scheiben geschnitten, vorsichtig noch einmal der Marinade unterrrühren, auf den mit Sesamöl und Balsamicoessig angemachten Salat geben und mit Lachsforelleneiern bestreut anrichten.

Gebeizter Lachs auf Wildsalat

Mariniertes Ofengemüse

Eine frische Lieferung der wöchentlichen Gemüsekiste lässt aus dem Vollen schöpfen. Teilweise gehamstert, führt es zu ungewöhnlichen Geschmackskompositionen aus folgenden Zutaten:

Rosenkohl
Rote Zwiebeln
Sesam
Kreuzkümmel
Blutorangenfilets
Parmesan

Süßkartoffeln
Schafskäse
Garam Masala

Den Rosenkohl vorab einige Minuten dünsten, dann mit gehackten Zwiebeln, Kreuzkümmel und Sesam mit Olivenöl vermengt in eine Auflaufform geben. Die geschnittenen Süßkartoffeln ebenfalls in Olivenöl wenden, mit Schafskäse und Garam Masala durchmischen und neben den Rosenkohl schichten. Zusammen etwa 20 Minuten im Ofen grillen. Blutorangenfilets und ein paar Spritzer Balsamicoessig über dem Rosenkohl verteilen und mit etwas Parmesan anrichten.

Mariniertes Ofengemüse

Schneller Linsentopf mit Croutons

Blog-Event XLII - Eintopf - Einsendeschluss 15. FebruarMein erstes Kochblogevent noch verdauend, schieß ich direkt einen gefragten Eintopf hinterher. Anstatt Rezepte zu wälzen, ist diesmal ohne viel Kinkerlitzchen verbloggt, was auf den Tisch kommt. So schnell wie der Eintopf, entsteht dabei auch das Foto, welches die Linsen nur noch erahnen lässt. Man vertraue daher der Liste:

Linsen
Kreuzkümmel
Zwiebel
Möhre
Knoblauch

Altbackene Brotscheiben
Sesamöl
Rosmarin

Schmand
Petersilie

Nach ausreichender Linsenquellerei, werden diese zusammen mit den übrigen Zutaten in Olivenöl angeschwitzt, mit Gemüsebrühe aufgegossen und etwa 20 Minuten durchgeköchelt.

Nebenher die Brotscheiben mit Sesamöl und Rosmarin in der Pfanne rösten und als mundgerechte Croutons mit einem Schlag Schmand und gehackter Petersilie zur Suppe anrichten.

Schneller Linsentopf mit Croutons

Sellerie-Polenta-Gnocchi an lauwarmem Rübchensalat

KnollensellerieDem Aufruf des Gärtnerblog folgend, fällt mir nach außer Konkurrenz gefertigten, gefüllten Selleriekroketten doch noch etwas Aktuelles zur fordernden Knolle ein. Inspiriert von gebratenener Rosmarinpolenta, wird dieses Rezept entsprechend zum Fusionbratling gewandelt, dem Gnocchirezept der Polentapackung angepasst und bekommt lauwarme Rübchen zur Seite gestellt. Die dazugehörigen Blätter kamen hier leider nicht an, darum findet sich ein Bett aus Feldsalat. Für die Liste:

Sellerie
Polenta
Rosmarin
Gemüsebrühe
Milch
Eier
Knoblauch
Salbei

Weiße Rübchen
Feldsalat

Zutaten Sellerie-Polenta-Gnocci

Knollensellerie geschält und gestückelt gar kochen. Nebenher Gemüsebrühe und Milch zu gleichen Teilen aufkochen, anteilig Polenta einrühren, mit Rosmarin abschmecken und etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme und bei regelmäßigem Durchrühren köcheln lassen. Zwischenzeitlich den abgegossenen Sellerie durch eine grobe Presse dazudrücken, immer kräftig weiterrühren, vom Herd nehmen und zwei verschlagene Eier … richtig, einrühren.

Selleriepolentamasse

Die Polentamasse in einer Auflaufform ausstreichen und auskühlen lassen. Die gefestigte Masse mit einem Teelöffel ausstechen, auf einem Backblech auslegen und einige Minuten im Ofen backen, bis die gewünschte Festigkeit erreicht ist. Bei Bedarf einmal wenden.

Sellerie-Polenta-Gnocci im Ofen

Weiße Rübchen schälen, in mundgerechte Stücke schneiden, gar dünsten und abgegossen zur Seite stellen.

Gebratene Sellerie-Polenta-Gnocci

Die Rübchen kurz vor dem Anrichten noch einmal in Butter schwenken und auf ein mit Essig und Öl angemachtes Feldsalatbett geben.

Nebenher die Gnocchi mit frischen Knoblauchscheiben, einem Zweig Rosmarin sowie einem Blatt Salbei in Butter anbraten und neben dem Rübchensalat anrichten.

Sellerie-Polenta-Gnocci an lauwarmem Rübchensalat

Udon

Es bleibt asiatisch und damit mehren sich die Zutaten. Der japanische Fischsud Dashi ist in Deutschland aufgrund hoher Jodanteile nur schwer zu bekommen und fehlt hier. Die Bandnudeln werden daher mit einem schmackhaften Süppchen aus folgenden Komponenten zu einem veganen Udontopf aufgegossen:

Getrocknete Shiitake
Pakchoi
Tofu
Gemüsebrühe
Sojasauce
Mirin – japanischer süßer Reiswein
Wakame – Braunalge

Getrocknete Shiitakepilze zunächst eine halbe Stunde in heißem Wasser einweichen. Tofu in Küchenpapier vorsichtig auspressen, trocknen und anschließend würfeln.

Zutaten Udon

Udon in Salzwasser gar kochen und kalt abspülen.

Getrocknete Wakame einige Minuten in warmem Wasser quellen lassen und abspülen.

Wakamealgen

Den Sud der Shiitake und Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen und mit Mirin und Sojasauce abschmecken. Tofu und Shiitakepilze kurz mitkochen. Zum Schluß Wakame und Pakchoi hinzufügen.

Udonsud

Udon in Schüsseln geben, mit der Suppe auffüllen, mit etwas Chiliöl abschmecken und mit Sesam und Schnittlauch garniert auftischen.

Udon

Dead Set

In der fünfteiligen Horrorserie Dead Set von E4 ist in der Welt außerhalb des Big Brother Gebäudes bereits das Zombiechaos ausgebrochen. Beim Sender konzentriert man sich auf den Ablauf der Realityshow und fürchtet zunächst nichts mehr, als dass Sondersendungen der Nachrichten das Finale stören könnten. Natürlich bleibt auch diese Enklave nicht unberührt, die Ereignisse überschlagen sich bis schließlich die im Haus verbliebenen Kandidaten von der Praktikantin Kelly mit blutigen Händen darüber aufgeklärt werden, was ein Verlassen ihres Containers bedeutet. Zusätzlicher Thrill entwickelt sich, als der überambitionierte Produzent auftaucht und seine Macht auch unter diesen Umständen gewaltsam durchsetzen will.

Die Serie entstand während der britischen Big-Brother-Sendung und mit den tatsächlichen Kanditaten, steht dabei Shaun of the Dead in nichts nach. Fantastisch finsterer Crossover.

Mizunarübstiel mit Tofu

Neugierig auf dieses Gewächs in heißer Zubereitung, findet sich ein Gericht mit asiatischen Wurzeln:

Mizunarübstiel
Champignons
Räuchertofu
Erdnussöl

Sojasauce
Wasabipaste
Knoblauch
Ingwer

Scheiben vom Räuchertofu in Erdnussöl und einem Schuss Sojasauce anbraten.

Nebenher Champingnons in Erdnussöl anbraten, Rübstiel kurz vor Ende dazu geben, mit einer Sauce aus Soja, Knoblauch, Ingwer und Wasabi ablöschen, mit etwas Reis anrichten und mit frischem Knoblauch und Schnittlauch toppen.

Asiatischer Rübstiel mit Tofu

Pastinakensalat

Etwas Frisches zwischendurch aus:

Pastinake
Apfel
Frühlingszwiebel
Joghurt

Gerieben, geschnitten und mit einem Klacks Joghurt verrührt – fertig.

Pastinakensalat

Gefüllter Kohlrabi

Kohlrabi SuperschmelzEine satte Ausbeute des kräftigen Kohlrabi Superschmelz aus der wöchentlichen Gemüsekiste macht erfinderisch. Mit schmackhafter Füllung versehen, entlohnt der Genuss für kraftzehrende Schnitzarbeiten und man braucht doch nicht mehr als:

Kohlrabi Superschmelz
Champignons
Zwiebeln
Mascarponegorgonzola
Greyerzer

Die dicke Schale lässt sich mit einem Brotmesser absäbeln, das Innere mit einer Mischtechnik aus Schneiden, Hacken und Keilen herauslösen und beiseite stellen. Die Schälchen werden dann in Salzwasser bissfest gekocht.

Kohlrabischälchen

Das ausgelöste Knollenfleisch mit einer handvoll Champignons und gehackten Zwiebeln in Butter anbraten.

Füllung Kohlrabi

Die Füllung mit Mascarponegorgonzola vermengen, in die Schälchen geben, mit geriebenem Greyerzer bestreuen und einige Minuten im Ofen gratinieren.

Gefüllter Kohlrabi im Ofen

Mit etwas Schnittlauch garniert anrichten.

Gefüllter Kohlrabi




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter