Archiv für Januar 2009

Lagavulin 12 Natural Cask Strenght

Eine neue Flasche meiner ersten Whiskyauswahl bringt nach Caol Ila 12 und Caol Ila 18 einen vielgepriesenen Lagavulin auf den Tisch. Zur dieser speziellen Abfüllung von 2006 habe ich leider keine professionelle Beschreibung in Netz gefunden, daher versuche ich mich hier ausführlicher.

Zunächst fällt die natürliche goldene Farbe auf und ich bin überrascht, dass ein vergleichbar blasser Duft diesen als schwierig ausgewiesenen Single Malt begleitet. Das ändert sich aber schnell im wirklich anspruchsvollen Geschmack, denn neben rauchigen Aromen schmeckt dieser Whisky harzig, nach Teer und mit 57,1% vol sehr scharf. Als maritim beschrieben, kann ich ihn mir durchaus in der Hand eines rauhen Seebären vorstellen. Ich muss mich da erst eingewöhnen. Trocken im Abgang und mit einem lang wärmenden Nachklang, gefällt er mir gut.

Gemäß dem Etikett probiere ich erstmals ein zweites Glas mit zwei Teilen stillen Wassers. Das nimmt zwar etwas die Stärke, die geschmacklichen Kanten bleiben, aber mir gefällt es besser, abwechselnd einen puren Schluck von beidem zu trinken. Es bleibt ein öliger Geschmack. Eine Zigarre passt hier gut.

Offizielle Beschreibung für Lagavulins allgemein:
Schwer, kräftig, sehr rauchig, gut ausbalanziert, mit einem Hauch von Sherry Süße.

Selbstbeschreibung:

This 12 year old natural cask-strenght Lagavulin comes from a whitewashed jumble of buildings by the sea on Islay`s rocky southern shore. Its pungent, smoky and maritime aromas and taste are best appreciated with the tradition of two parts still water to one part of whisky. Any slight cloudiness is normal in an unfiltered cask-strenght malt.

Vielleicht kann mir nochmal jemand erklären, was Peat-Monster in diesem Zusammenhang eigentlich bedeutet?

Lagavulin 12 Natural Caks Strenght Bottled 2006

Russische Variationen vom Weißkohl

Weißkohl gehört unbedingt zur russichen Küche und um mal etwas mehr als Schmorkohl herzustellen, wage ich mich an einige Variationen dieser deftigen Rezepte. Alles in allem entsteht dabei kein Meisterwerk – das bleibt wohl Übungssache.

Vegetarische Kohlrouladen

Ich liebe Kohlrouladen und versuche mich hier an einer vegetarischen Lösung aus:

Weißkohlblätter
Linsen
Knoblauch
Zwiebeln
Brotscheiben
Greyerzer
Thymian
Ei
Malzbier

Den Weißkohl im Ganzen in kochendes Wasser geben, bis sich die äußeren Blätter leicht ablösen lassen. Die dicken Strunkenden abschneiden, den Rest plattkloppen und in kaltes Wasser legen. Den restlichen Kohl für die Piroggi s.u. verarbeiten.

Die Linsen quellen lassen, dann abgetropft mit gehackten Zwiebeln und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, etwas Gemüsebrühe angießen, gar köcheln und auskühlen lassen. Das Brot in kleine Stücke rupfen, mit Gemüsebrühe übergießen und ziehen lassen. Zerrupfen, ausdrücken und mit den Linsen vermengen. Geriebenen Greyerzer und ein verschlagenes Ei untermengen.

Füllung Vegetarische Kohlrouladen

Die Masse auf die Kohlblätter geben, einrollen und mit Garn verzurren.

Vegetarische Kohlrouladen rollen

In der Schmorkohlpfanne anbraten, etwas Gemüsebrühe sowie einen Schuss Malzbier angießen und gar schmoren.

Vegetarische Kohlrouladen anbraten

Leider ist die Füllung zu matschig geraten, aber es schmeckt.

Vegetarische Kohlrouladen

Piroggi

Dieses traditionelle russische Gebäck habe ich im Russlandjournal entdeckt und für passend empfunden, den restlichen Kohl mittelfristig zu genießen, denn die Teigtaschen halten sich ein paar Tage und schmecken auch kalt. Als Variation dazu gibt es weitere Füllung mit geschmorten Frühlingszwiebeln.

500 g Mehl
1 Pk. Trockenhefe
200 ml Wasser
100 ml Öl
3 TL Salz
1,5 TL Zucker

Weißkohl
Zwiebeln
Schnittlauch
Öl
Kreuzkümmel

Frühlingszwiebeln
Butter
2 hartgekochte Eier

Eigelb

Zunächst die Trockenhefe anrühren und gähren lassen, dann mit Öl, Wasser, Salz, Zucker und Mehl zu einem glatten Teig verrühren und zwei Stunden warm stellen.

Den gehackten Weißkohl zusammen mit den Zwiebeln bei schwacher Hitze scharf in Öl anbraten, Kreuzkümmel dazugeben, etwas Gemüsebrühe angießen, gar dünsten und auskühlen lassen. Schnittlauch untermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die gehackten Frühlingszwiebeln in Butter andünsten, mit zerkleinerten hartgekochten Eiern vermengen und auskühlen lassen.

Den Teig erneut durchkneten, portionsweise zerteilen, ausrollen, einen Klacks der jeweiligen Füllung darauf geben, zuklappen, andrücken und mit Eigelb bestreichen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad goldbraun backen.

Piroggi

Sardellenkräcker

Pünktlich zum Wochenende gibt es endlich jenen würzigen Snack, dessen Zubereitung bereits Silvester auf der To-Do-Liste stand, aber mangels Blätterteig im anliegendem Supermarkt vertagt wurde. Glücklicherweise kann man sich damit nämlich jegliche Sauerei mit Mehl in der Küche sparen und braucht lediglich:

Blätterteig
Sardellen
Eigelb

Eine Hälfte des Blätterteiges mit Reihen von Sardellen und ausgestichenem Eigelb versehen.

Vorbereitung Sardellenkräcker

Die andere Hälfte des Teiges darüberlegen, andrücken, in Streifen schneiden und auf dem Backblech verteilen.

Sardellenkräcker vor dem Ofen

Für gute fünf Minuten bei 200 Grad im Ofen backen und mit Joghurtdipp genießen. Dazu schmeckt ein Glas Riesling.

Sardellenkräcker

Gemüseeintropf

Nach fleischreichen Tagen zum Jahreswechsel, wird es jetzt Zeit die Gemüsereste zu verkochen. Davon gibt es nichts so richtig, dafür ne Menge und ein bunter Eintopf bietet sich an, um der Kälte da Draußen entgegenzuwirken.

Weißkohl
Zwiebel
Möhre
Pastinake
Porree
Rübchen
Dosentomaten

Sauerrahm
Schnittlauch
Zitrone

Gehackten Weißkohl mit einer Zwiebel scharf anbraten, mit Malzessig ablöschen, Gemüsebrühe auffüllen und köcheln lassen. Das restliche Gemüse in mundgerechten Stücken, sowie die Dosentomaten dazu geben und gar kochen. Zusammen mit einem Schnitz Zitrone und einem Klacks Sauerrahm mit Schnittlauch anrichten.

Gemüseeintopf

Schnelle Schupfnudeln mit Rotkohl

Schnelle SchupfnudelnZum Ende der Festtage verlangt es nach schneller Küche und damit zu Schupfnudeln aus dem Frischeregal, die bereits pfannenfertig ausgepackt für schlappe 10 Minuten bei mittlerer Hitze in Butter geschwenkt werden. Die Stücke sind zwar mundgerechter, als die echt Handgemachten und damit gut aufzugabeln, allerdings geraten sie dadurch auch schnell zu kross und verlieren die übliche innere Saftigkeit.

Zum Ausgleich gibt es dazu einen frisch angesetzten Topf fruchtigen Rotkohls

Schnelle Schupfnudeln mit weihnachtlichem Rotkraut

Freaks and Geeks

Die bereits 1999/2000 erstmals ausgestrahlte amerikanische High-School-Serie Freaks and Geeks ist auch 2005 im deutschen Fernsehen wohl besonders wegen des idiotischen Titels Voll daneben, voll im Leben komplett an mir vorbeigegangen, sodass ich jetzt erst aufgrund eines Tipps in den vollen Genuss der Originalfassung kam. Schlappe 18 Folgen gab man bei NBC den Teenagern, die mit der in den 80ern angesiedelten Handlung als Nachfolger der erfolgreichen Serie Die wilden Siebziger und Antistück zu Dawsons Creek antraten, die Erwartungen des Senders aber augenscheinlich nicht erfüllten.

Die Freaks gruppieren sich um die heranwachsende Lindsay, die aus ihrem Strebertrott als Matheass ausbricht und vom wilden Leben der Außenseiter angezogen wird, während ihr kleiner Bruder Sam mit seinen Freunden damit beschäftigt ist, den Sportunterricht heil zu überstehen und den Rempeleien der obercoolen Mitschüler aus dem Weg zu gehen, ohne dabei zu geekig besonders auf angehimmelte Mädchen zu wirken. Peinliche Eltern, gnadenlose Lehrer und der hippieske Vertrauenslehrer sind dabei unumgänglich.

Happy-Ends kommen hier zumeist zweischneidig daher, die Charaktere sind mehrdimensional gestrickt und machen diese Serie zu einem echten Kult im Sinne von The Breakfast Club.
Freaks and Geeks Via

Essend um den Prenzlberg

Café ManoloAusgeschlafen erwachen wir Silvestervormittag in Berlin und angefixt von himmelhochjauchzenden Jahreswechselplänen beginnen wir den Tag mit einem ausgesprochen leckerem Kaffee und einer würzigen Rosmarinfoccacia mit Serranoschinken im Café Manolo. Währenddessen kann man sich seitlich der Bar an aromatisiertem Limonen-Pfefferminz-Wasser selbstbedienend erfrischen und an der Fensterfront dem bunten Treiben der belebten Kreuzung zusehen. Nach abgeschlossenen Vorbereitungen des obligatorischen, dabei außergwöhnlich schmackhaften Kartoffelsalates für das für abends geplante Buffet, genehmigen wir uns einen Snack bei einem der unzähligen Vietnamesen. Im Netz scheint dieser in der Pappelallee 12 zum Restaurant ausgebaute Imbiss noch nicht verzeichnet zu sein, im hübsch unaufdringlich saniertem Ambiente genießen wir hier fein abgeschmeckte Goi Cuon (Summer Rolls).

Nachdem uns der Berliner Verkehrsbund BVG in der Silvesternacht stundenlang auf Bahnhöfen wartend verbringen ließ und damit unsere hochmotivierten Feierpläne für den Neujahrstag durchkreuzte, bleibt uns nach einem typischen Katerfrühstück mit Rollmops und Sardellenpizza für die folgenden Tage genügend Kraft und Geld, um uns kulinarisch weiter umzutreiben. Kanadisches Frühstück im Café EcksteinWir starten dazu mit einem üppigem Frühstück im Café Eckstein, dass vormittags zwar aus allen Nähten platzt, aber uns Zwei mit Glück einen Platz ergattern lässt. Opulent lassen wir hier zu frischgepresstem Orangensaft, heißem Kaffee und Ovomaltine das Skandinavische Frühstück mit Lachs und Rührei mit Shrimps sowie das Kanadische Frühstück mit dickfluffigen Blaubeer-Pancakes und Ahornsirup auftischen. Für Fotos waren wir nicht ausgerüstet, sodass ich mich hiermit auch dafür bei dem Tippgeber vom berlinbreakfastblog bedanke! Abends lassen wir uns mit einem stattlichen 400g Entrecote mit Kroketten und Röstzwiebeln von La Parilla beliefern, dass auf den Punkt englisch gebraten eintrifft.

Den nächsten Morgen verbingen wir häuslich mit Käse überbackenem Spiegelei, machen uns erst nachmittags wieder auf die Jagd durch die eisige Stadt nach einem leckerem Stück Kuchen und landen nahe dem Kollwitzplatz im Sowohl als Auch bei saftiger Sachertorte. Direkt ums Eck liegt die hauseigene Konditorei, bei der man alle Torten auch zum Mitnehmen bekommen kann. Abends locken uns zunächst hausgemachte Käsespätzle, aber mit vier Personen sind wir im anvisierten Fellas leider nicht unterzubringen und gehen daher die Schönhauser Allee herunter zum Berliner Prater. Im großen Gastraum fröhnen wir der gehobenen Hausmannsküche bei riesigem Wiener Schnitzel, Jungschweinbraten und Eiern in Senfsoße. Für genussvolle Raucher wurde im Hof extra eine Kunsthütte installiert, die mit Heizung, Sesseln und jeder Menge visueller Detailfreude endlich eine außergewöhliche Alternative schafft.
Berliner Prater
Das Fellas bietet uns als einzigen Gästen am folgenden Sonntagmorgen dann doch abschließend noch ein üppiges Englisches Frühstück mit Spiegeleiern, Bohnen und Speck, sowie ein Französisches mit Crèpe, Quark und Früchten und wir rollen satt und zufrieden aus der Hauptstadt.

Unterwegs

Unterwegs

Via




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter