Kulinarische Küste: Tu Huus

Zu Hause schmeckt es doch am Besten und wenn man in der glücklichen Lage ist, sich auch andernorts schnell heimisch zu fühlen, tun frische Zutaten ihr Übriges. Einfach und schnell lässt sich da neben diversen Räucherfischen am Morgen ein stärkendes Bauernfrühstück mit Krabben servieren.

Bauernfrühstück mit Krabben

Zum frühen Abend hin darf es dann wieder etwas feiner werden und frische Schollen werden mehliert mit einem Zweig Rosmarin gebraten zu Wirsinggemüse gereicht.

Gebratene Scholle auf Wirsinggemüse

Für die Sauce einfach die Bratenreste mit einem ordentlichen Schuss Weißwein ablöschen und mit eisgekühlter Butter montieren.

Weißwein zu gebratener Scholle mit Wirsinggemüse

Zum Abschluss werden die Überreste mit Baguette weggestippt und die Mägen schließen sich bei einem Stück ziegigem Chabichou.

Chapichou du Poitou

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

5 Antworten auf “Kulinarische Küste: Tu Huus”


  1. 1 kulinaria katastrophalia 20. März 2009 um 4:06 Uhr

    Dabei hätten die Krabben vom Morgen doch so gut zummAbend gepasst ;-)

  2. 2 Administrator 20. März 2009 um 6:37 Uhr

    Krabben passen eigentlich immer, hab ich auch festgestellt.

  3. 3 kulinaria katastrophalia 20. März 2009 um 14:45 Uhr

    Irgendiwe wird der Neid auf frische Krabben immer größer

  1. 1 Wirsinggemüse « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 19. März 2009 um 7:04 Uhr
  2. 2 Krabbensuppe « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 06. Oktober 2009 um 11:03 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter