Lachs de luxe

UsquaebachIm Kuriositätenladen bin ich neulich auf dieses Rezept vom Whisky-Lachs gestoßen und damit lassen sich hier gleich zwei Kategorien verbindend darstellen, denn ich habe mich ja seit einiger Zeit dem Whiskytasting verschrieben und gebeizter Lachs erscheint auch gern auf dem Plan. Bei der derzeitigen Auswahl mochte ich mich bei diesem ersten Versuch noch nicht gleich zwischen meiner ersten und zweiten Sammlung entscheiden und habe dafür einen Blended Highland Malt Usquaebach ausgewählt.

Gewohnheitsmäßig schnitt ich den Lachs bereits in mundgerechte Sashimischeiben, um ihn mit Whisky bedeckt ziehen zu lassen. Allerdings habe ich mich bei der Beizzeit dann wieder direkt am Rezept orientiert, was dazu führte, dass vom Lachs am nächsten Tag kaum noch etwas zu schmecken war und die Beize komplett dominierte. Diese Art ist also wirklich nur etwas für die schnelle Küche, ansonsten empfiehlt es sich tatsächlich den Lachs im Ganzen einzulegen. Ich konnte das allerdings wieder etwas entschärfen, indem ich einige Scheiben ganz kurz in der Pfanne angebraten habe. Damit verflüchtigt sich wieder etwas von der Schärfe und es lässt sich wenigstens erahnen, wie eine geglückte Aromatisierung schmecken könnte.

Sommerlich passend schmeckt dazu mit Essig und Öl marinierter Wildsalat.

Gebeizter Lachs mit Whisky auf Wildsalat

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

1 Antwort auf “Lachs de luxe”


  1. 1 kulinaria katastrophalia 02. Juli 2009 um 23:07 Uhr

    Irgendwo steht noch ein mitgebrachter unglaublicher Whiskey-Fehlkauf herum, vielleicht sollte die Fischeinweichmethode mal ausprobiert werden :D

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter