Cocottes Getöse: Romanesco

Auf Reisen erjagte ich mir endlich günstig solche bildhübschen Mini-Cocottes und die wollen natürlich schnellstens eingeweiht werden. Für dieses vegetarische Töpfchen brauchts:

Romanesco
Weißwein
Sahne
Appenzeller Alt

Den Romanesco in Röschen teilen, in einer geölten Pfanne anrösten, mit Weißwein ablöschen und bei geschlossenem Deckel wenige Minuten dünsten. Einen Schuss Sahne und eine handvoll geriebenen Appenzeller unterrühren und aufkochen lassen. Mit Muskat abschmecken. Alles in die Förmchen füllen, mit geriebenem Appenzeller bestreuen und im vorgeheizten Ofen gratinierten. Erfrischend schmeckt dazu Tomaten-Mozzarella-Salat.

Cocottes Getöse: Romanesco

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

6 Antworten auf “Cocottes Getöse: Romanesco”


  1. 1 kulinaria katastrophalia 31. Juli 2009 um 17:55 Uhr

    Solche ein netten Töpfchen hatten wir auch mal — bis festgestellt werden musste, dass sie doch nicht Gasherdgeeignet sind (dabei war es nur ganz kurz drauf).

  2. 2 Johannes 01. August 2009 um 7:39 Uhr

    Wieder ein Beispiel das es locker ohne Fleisch geht! Sehr schön zubereitet, schmeckte bestimmt phantastisch.

  3. 3 lamiacucina 01. August 2009 um 20:26 Uhr

    bei dem lindengrünen Deckel geht aber nur Romanesco ! :-)

  4. 4 Administrator 02. August 2009 um 14:16 Uhr

    @ kk: „Feuerfest“ ist eine irritierende Beschreibung. Mir fehlt die optionale Zubereitungsart hierbei auch.

    @ Johannes: Absolut.

    @ lamiacucina: Wart`s ab! ;-)

  5. 5 lavaterra 02. August 2009 um 16:07 Uhr

    Ach, in diesen Töpfchen schmeckts noch mal so gut.

  6. 6 Administrator 03. August 2009 um 19:31 Uhr

    @ lavaterra: Jaja, das Auge isst mit!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter