Cocottes Getöse: Zwiebelsuppe

Nach radikal bohnengeschwängertem Bundeswahlfrühstück und dem sich nun abzeichnenden Ergebnis, kann eine gratinierte Zwiebelsuppe wohl kaum ausschließlich für sich eventuell festsetzende Verdauungswinde verantwortlich gemacht werden. Was für ein Tag. Einfach weggeköchelt mit:

Zwiebeln
Kreuzkümmel
Sherryessig
Gemüsebrühe
Weißwein
Baguette
Gereiftem Appenzeller

Die halbgeringten Zwiebeln ohne Öl gleichmäßig im Topf goldbraun rösten, mit Sherryessig ablöschen und mit Gemüsebrühe und reichlich Weißwein aufkochen. Die Suppe in die Cocottes kellen, Scheiben vom Weißbrot sowie geriebenen Käse auflegen und im Ofen gratinieren.

Cocottes Getöse: Gratinierte Zwiebelsuppe

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

10 Antworten auf “Cocottes Getöse: Zwiebelsuppe”


  1. 1 Nathalie 27. September 2009 um 20:49 Uhr

    Habe sehr gelacht – obwohl auch bei mir sich „Winde festgesetzt“ haben!
    ;-)

  2. 2 lamiacucina 28. September 2009 um 8:03 Uhr

    weggeköchelt ? für was Kochen doch alles gut ist.

  3. 3 Hannes 28. September 2009 um 16:51 Uhr

    Auch eine sehr gute Variante einer Zwiebelsuppe!

  4. 4 alissa 28. September 2009 um 17:20 Uhr

    ich liebe diese cocottes – habe ich schon lange auf meinem Wunschzettel.. Zwiebelsuppe ist was Feines könnte ich auch mal wieder machen…. Tja ich hoffe Du hattes einen windarmen Abend -hihi

  5. 5 Buntköchin 29. September 2009 um 19:50 Uhr

    Mit Zwiebelsuppe gegen den Wind ankochen, muss wahrlich eine Kunst sein. Die schmeckt sicher auch ohne Wind.

  6. 6 Administrator 30. September 2009 um 10:36 Uhr

    @ Nathalie: Galgenhumor ist toll.

    @ lamiacucina, alissa und Buntköchin: Kreuzkümmel sei dank.

    @ Hannes: Danke sehr.

  7. 7 kulinaria katastrophalia 01. Oktober 2009 um 1:00 Uhr

    Aber welche Zwiebelsorte ward gewählt!?

  8. 8 Administrator 01. Oktober 2009 um 10:03 Uhr

    @ kulinaria katastropghalia: Was grad da war – rote und normale Haushaltszwiebeln zu gleichen Teilen. Die Roten geben dabei eine leicht süßliche Note.

  1. 1 Zwiebelkuchentorte « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 20. Januar 2010 um 8:46 Uhr
  2. 2 Zwiebelsuppe statt Eiskratzer « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 08. November 2010 um 19:33 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter