Käse im Abonnement

Ja, sowas gibt es, wer hätte das gedacht? Normalerweise hasse ich Abonnements, vergesse besonders bei Zeitungen, rechtzeitig zu kündigen bzw. umzubestellen. Jedoch habe ich mit meiner wöchentlichen Gemüsekiste gute Erfahrungen gemacht: Problemlose Änderungen, Ausschließungen und Favoritennennungen sind möglich. Das hat mich dem gegenüber etwas milde gestimmt. Wie vormals beim Gemüse, wähle ich ebenso Käse an der Theke aus einem relativ begrenzten Repertoire und auch wenn ich gelegentlich Neues entdecke, der Griff zum Bewährten liegt immer näher. Das kann sich durch so ein Abonnement drastisch ändern und weil ich kaum etwas wirklich gar nicht mag, mich aber stets über gelungene Überraschungen freue, hatte ich mich nun ein wenig schlau gemacht.

Dank guter Kritiken entschied ich mich für das Angebot von Käse Schuster. Einmal im Monat liefern die eine Abwechslung versprechende Mischung im Kühlpaket und diese Woche kam unser erstes Päckchen. Als Überraschungsbeigabe ein Käsemesser, was uns besonders gefreut hat, weil es das hier tatsächlich noch gar nicht gab. Hingegen liegen bei uns genügend andere, mehr, zumeist aber minder scharfer Messer und bevor ich mir nicht mal ein wirklich ordentliches Messer anschaffen werde, läge so ein Kauf noch in viel weiterer Ferne. Unverhofft kommt eben oft.

Nun aber zum Inhalt, vier Stücke sind es genau genommen:

1. Bleu de chèvre cendré

Der Bleu chèvre cendré schafft es problemlos dem typischen Ziegenkäsegeschmack eine angenehme, besondere Note zu geben, was vor allen Dingen auf die reichhaltigen Weiden der Ile-de-France zurückzuführen ist. Außerdem hebt er sich deutlich mittels seiner mit Asche behandelten Rinde von anderen Blauschimmelkäsen ab und kann auch so noch einmal verständlich machen, dass er ein Käse für echte Genießer ist.
Milchart: Ziegenrohmilch – Fettgehalt i. Tr.: 55% – Herkunftsland: Frankreich/Ile de France

2. Langres petit AOC

Wie schon der Name verrät, stammt dieser Käse vom Langres Plateau in der Champagne. Das Auffällige bei ihm ist seine 5 mm tiefe Einbuchtung an der Oberfläche, die man zum Flambieren mit Champagner, Marc de Bourgogne oder Cognac füllen kann. Vor der 21-tägigen Reifezeit entsteht bereits die charakteristische Einbuchtung: Beim Abtropfen. Da der Käse zweimal gewendet wird, wandert die Molke durch den Bruch und die Mitte senkt sich. Der Langres zergeht auf der Zunge und entfaltet erst dann sein volles Aroma.
Milchart: Kuhrohmilch – Fettgehalt i. Tr.: 50% – Herkunftsland: Frankreich/Champagne

3. Gruyère d`Alpage AOC

Dieser Gruyère wird auf der Schweizer Vournetz-Alp in 1600 Meter Höhe in aufwendiger Handarbeit hergestellt. Ein Alp-Gruyère der würzig nach Haselnuss schmeckt und feinsäuerlich wie frische Butter riecht. Die Milch stammt von Kühen, die den ganzen Sommer auf der Alp in unberührter Natur nur kräuterreiches Gras fressen. Diese Kräutervielfalt schenkt der Milch ein einzigartiges Aroma, das auch im Alpengruyère zu schmecken ist. Er reift 8-14 Monate und entwickelt dabei seinen kräftig würzigen Geschmack.
Milchart: Kuhrohmilch – Fettgehalt i. Tr.: 45% – Herkunftsland: Schweiz/Gruyère

4. Ein Bergblumenkäse, leider ohne weitere Beschreibung, dafür mit einer Tafel Schokolade mit Bergkäse, Walnüssen und Trauben. Das ist mal wirklich eine interessante Kombination.

Der Verkostung über die feierliche Festtagszeit steht somit nichts mehr im Wege. Käse-High, ick hör dir trapsen.

Käse im Abonnement

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

10 Antworten auf “Käse im Abonnement”


  1. 1 kulinaria katastrophalia 04. Dezember 2009 um 1:04 Uhr

    Ist der Käse etwa luftdicht abgepackt :o Irgendwre wäre eine Bettung auf Stroh und dergleichen wahrscheinlich geschäftsfördernder :D

  2. 2 lamiacucina 04. Dezember 2009 um 7:33 Uhr

    interessante Geschäftsidee. Meist wählt man im Laden immer die, die man kennt.

  3. 3 sammelhamster 04. Dezember 2009 um 7:58 Uhr

    Schade, ich bin nicht mehr im Liefergebiet der Käsekist, hab‘ extra geschaut ;-(

  4. 4 alissa 04. Dezember 2009 um 8:58 Uhr

    Das ist ja super – muss ich gleich mal nachschauen!! Das wäre eine prime Geschenkidee für meinen Vater

  5. 5 Arthurs Tochter 04. Dezember 2009 um 9:58 Uhr

    Käseabo ist eine schöne Idee, davon habe ich noch nie gehört. Vielleicht kannst du in 6 Monaten nochmal berichten, ob es sich wirklich zu Deiner Zufriendenheit entwickelt hat?
    Alissa hat Recht, das ist nämlich eine schöne Verschenkidee!

  6. 6 ilse aus München 04. Dezember 2009 um 10:31 Uhr

    ich liebe die Idee vom Käse überrascht zu werden! lamiacucina hat recht – ich kaufe auch immer die gleichen zwei oder drei.

  7. 7 Claus 04. Dezember 2009 um 14:33 Uhr

    Gute Idee. Ich bestell öfter Variationen im Tölzer Kasladen – von denen zusammengestellt, auch das eröffnet neue Horizonte, sehr zu empfehlen…

  8. 8 Administrator 04. Dezember 2009 um 18:25 Uhr

    @ kk: Soweit ich weiß, kann man das da sogar so ordern. Macht aber wohl tatsächlich eher bei Geschenkversand Sinn. Wir wollten hier nicht alle auf einmal anbrechen, bevor unsere Reste aus dem Kühlschrank nicht weg sind.

    @ lamiacucina und ilse: Mein Reden!

    @ sammelhamster: Dann ist Claus Idee vielleicht was für dich?

    @ alissa und Arthurs Tochter: Jepp, finde ich auch eine schöne Idee.

    @ Claus: Das wär natürlich ein Weg, sowas beim nächsten Höker zu ordern. Daran hab ich seltsamerweise gar nicht gedacht. Ich bekomm aber doch auch so gerne Päckchen. ;-)

  9. 9 Administrator 05. Februar 2010 um 9:36 Uhr

    Bekannte Klassiker sind hier sicher der Gruyère wie der Langres, die beide zu meinen Favoriten gehören. Der Bergbumenkäse bringt vollmundige Milde und vom Bleu de Chèvre hatte ich mir kräftigere Schärfe versprochen.

  1. 1 Alles Käse « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 07. Januar 2010 um 15:03 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter