Bei der Kochgruppe fliegen die Fetzen

KochgruppeDienstag, KochgruppeWährend unserer Kochgruppe am Dienstag mussten ordentlich Federn gelassen werden. Zunächst kredenzte der Koch einen echten Klassiker zum Hauptgang, aber als mittendrin der Obstschnappes auf den Tisch kam, kriegte jeder sein Fett weg – seht selbst:

Rote Bete – Birnen Salat

Rote Bete Salat mit BirnenDrei Gänge haben sich als Gruppenstandard mittlerweile bewährt. Dabei ist eine klassische Abfolge nicht vorgegeben und gerade auch aus Geschirrmangel, wurde dieser Salat direkt zum Hauptgang serviert.

Rote Bete und entkernte Birnen in Streifen hobeln. Ein Dressing aus 8EL kalt gepresstes Rapsoel, frischen Rosmarin (ca einen Zweig), Saft einer Zitrone, Salz und Pfeffer anrühren, über den Salat geben und ca 15 Min. ziehen lassen.

Königsberger Klopse mit Petersilienkartoffeln

Klopse, die hatte wohl jeder von uns als Kind geliebt oder gehasst, wegen der ekligen Kapern natürlich. Inzwischen sind die Geschmacksnerven jedoch weitestgehend ausgeschult und daher wurde dieser Klassiker allseits freudestrahlend entgegengenommen.

Königsberger Klopse mit Petersilienkartoffeln400g gemischtes Hack, ein eingeweicht und ausgedrücktes, weißes Brötchen, fein gewürfelte Zwiebel, Bund gehackter Petersilie, 2 gehackten Sardellenfilets, 2 Eier, etwas Sahne, Salz und Pfeffer vermengt zu Klopse rollen. Die Klopse in der kochenden Brühe aus Nelken, Loorbeerblättern sowie einer Zwiebel ca. 20 Min. garen. Danach die Klopse entnehmen und die Brühe sieben. Im Topf eine Mehlschwitze (ca. 30g Butter, 4EL Mehl) herstellen und unter ständigem Rühren die gesiebte Brühe hinzugeben. Ein kleines Glas Kapern (oder auch frische) hinzugeben und die Sauce mit Zitronensaft und saurer Sahne verfeinern. Klopse hinzugeben, in der Sauce erwärmen, dann zusammen mit Petersilienkartoffeln anrichten.

Apfelringe im Teigmantel frittiert

Äpfel (z.B. Cox Orange) schälen, den Kern ausstechen und in ca. 1cm dicke Ringe schneiden. In einer Schüssel mit Zucker + Rum beträufeln und zugedeckt durchziehen lassen.

Den dickflüssigen Teig aus 200g Mehl, 2 Eiern, 1/8 l Apfelsaft, 1/8l Weißwein und einer Prise Salz etwa 30 Min. quellen lassen. Derweil reichlich Pflanzenöl auf einem Backblech bei 180 Grad erhitzen. Die marinierten Apfelscheiben abtropfen lassen und schwimmend im heißen Fett ca. 2 Min. je Seite ausbacken. Herausnehmen und kurz abtropfen lassen. Auf Tellern zusammen mit Vanillesauce und den Preiselbeeren anrichten.

Wär der Teigmantel nicht fürn Arsch gewesen – das Fett war leider noch nicht heiß genug – hätte ich die Apfelringe auch noch mit etwas Puderzucker bestreut.

Ausgebackenen Apfelringe mit Vanillesauce und Preiselbeeren

Ein im Vorfeld mütterlich verzapfter Haarschnitt wurde beinahe einstimmig als zu brav abgekanzelt, sodass zwischen zwei Gängen kurzerhand nachgebessert wurde. Die Reste vom Feste!

Obstschnaps Das Ende vom Lied

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

5 Antworten auf “Bei der Kochgruppe fliegen die Fetzen”


  1. 1 Hannes 25. Februar 2010 um 19:22 Uhr

    Kann ich mich bei dieser Kochgruppe noch anmelden? Solche Aktionen mag ich :-)

  2. 2 Aurinko 26. Februar 2010 um 13:53 Uhr

    Apfelringe (oder Opfl-Radln, wie sie bei uns heißen) waren bei uns Zuhause ein Kinderessen. Mein Bruder und ich haben die geliebt und immer Mama angejammert, damit sie uns welche bäckt. Eine gute Inspiration, könnte ich mir selbst auch mal machen (auch wenn ich jetzt erwachsen bin…).

  3. 3 Administrator 26. Februar 2010 um 15:58 Uhr

    @ Hannes: Klar, du musst nur genug zum Trinken mitbringen. Oder Haare lassen.

    @ Aurinko: Bei uns gab es selten Nachtisch, eher dann Nachmittags Kaffee und Kuchen, daher kannte ich das hier mehr oder weniger nur vom Sehen.

  4. 4 kulinaria katastrophalia 03. März 2010 um 4:09 Uhr

    Diese ekligen Kapern waren auch andernorts ein Hassobjekt; hingegen munden die Kapernblätter viel angenehmer :-)

  1. 1 Best of Kochgruppe 2010 « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 06. April 2012 um 9:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter