Flitze Flammkuchen

Spektakuläre Wolkenpanoramen waren ganz großartig anzusehen, solange Kurdirektor Sonnenschein noch Regie führte, aber mit der jetzigen Herbstklatsche tristgrauer Tönung droht selbst der Altweibersommer abzusaufen und die Wohnung wird merklich fußkalt. Glücklicherweise fand ich in der Frischetheke diese fertigen Flammkuchenböden, hauchdünn gewalzt, das kommt zumindest meiner Backmuffeligkeit sehr entgegen und auf dicken Socken schluppen wir zum Belaggelage vor den Ofen.

Florians Flammkuchen Böden Belegter Flammkuchen
Flitze Flammkuchen

Die Böden mit reichlich Creme Fraiche ausstreichen, gehackte Petersilie sowie geriebenen Parmesan drüber geben und dann jeder wie er mag: Für mich getrüffelte Mortadellawürfel und mein vegetarischer Mitesser langt zum Räuchertofu. Währenddessen heizt der Ofen inklusive Backblech auf höchster Stufe vor, die nachgeschobenen Flammkuchen backen knapp 1o Minuten, landen schließlich knusprig gewellt und ohne viel Federlesen auf den Tellern.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

8 Antworten auf “Flitze Flammkuchen”


  1. 1 Toni 01. September 2010 um 11:08 Uhr

    Wo gibt’s denn diese Flammkuchenböden? Die hab ich bei uns noch nie gesehen? So ab und an als schnelles Essen, wär das was. Unsere Wohnung ist auch schon fußkalt :(

  2. 2 Christina 01. September 2010 um 11:38 Uhr

    Brrrr, fußkalt trifft´s aber volle Kanne! Flammkuchen ist oberlecker und die Flitze-Version echt ne gute Idee, wenn man schnell wieder auf´s warme Sofa will.

  3. 3 FrauSchmunzel 01. September 2010 um 13:22 Uhr

    Die Böden sehen echt gut aus. Hab ich noch nie gesehen. Aber vielleicht ist das auch ganz gut so, sonst gäbe es bei uns vielleicht ständig Flammkuchen bzw. mit Irgendwas-aus-dem-Kühlschrank-belegten Boden.

  4. 4 Evi 01. September 2010 um 14:34 Uhr

    Ich hatte mal einfach eh schon sehr dünne Pizzaböden (in Rund) als Flammkuchenbodenersatz genommen und mit dem Nudelholz noch etwas bearbeitet. Richtige Blanko-Flammkuchenböden gibts hier auch nicht. Jedenfalls: Lecker!

  5. 5 Linda 01. September 2010 um 16:36 Uhr

    Obwohl ich ein supereinfaches tolles Rezept für Flammkuchenteig habe, gestehe ich, dass ich doch auch ab und zu die Fertigböden verwende. Vor einigen Jahren habe ich sie zum ersten Mal aus dem Elsass mitgebracht, zwischenzeitlich gibt es die bei uns auch im Edeka-Markt.

  6. 6 ilse aus Minga 01. September 2010 um 22:05 Uhr

    man lernt doch immer wieder was neues! das ist fast food fom feinsten. morgen kommt der sommer wieder!!

  7. 7 Schnick Schnack Schnuck 02. September 2010 um 8:39 Uhr

    @ Toni: Ich hab die jetzt schon in mehreren großen Supermärkten gesehen, die jeweils eine Ecke mit fertigen Zwiebelkuchen, Quiches etc. anboten.

    @ Christina: Genau das haben wir auch gemacht.

    @ FrauSchmunzel: Ich kann mir das auch gut als süße Dessertvariation vorstellen. Mit Äpfeln und Zimt.

    @ Evi: So hauchdünn krieg ich das nie hin, leider.

    @ Linda: Da hatte ich diese hier auch her.

    @ ilse: Irgendwo kommt er bestimmt wieder, aber die Welt hat sich wohl weitergedreht. Bei uns ist keine Änderung in Sicht.

  8. 8 KochSchlampe 02. September 2010 um 12:23 Uhr

    Fertigflammkuchenboden?
    Aber es dauert doch keine 5 Minuten, den Boden selber zu machen…

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter