Eierspeise zum Sonntag

Seitdem wir nur noch so selten zum Kochen kommen, gilt dem Frühstück besonderes Augenmerk und da mag ich es lieber deftig. Schließlich macht man es sich bei diesem beständigen Regen, der Hamburg seit Tagen unter Wasser setzt, lieber gemütlich und verdöst den Morgen über den Eiern brütend in Lektüre vertieft, knallt durch das Serienprogramm und hält die Fenster nach draußen fest verschlossen.

Bunter gehts dafür auf den Tellern zu, auch wenn Eier spätestens seit der Einführung unseres regen Hühnerfruchthandels während der wöchentlichen Kochgruppe eine stets willkommene Basis liefern. Jedes Skandälchen zieht müde belächelt an uns vorbei, denn die Eier, die wir hier kartonweise wegspachteln, die kommen von einem alten Hühnermann vom Dörben. In direkter Nachbarschaft mütterlich anwohnender Obhut, bietet der Hühneropa unseren Scharrerkollegen ein Domizil in Frieden und Freiheit, auch wenn die das laut eigenen Aussagen kaum zu schätzen wissen. Die Angst vor Raubvögeln ist bei den Hühnersens so weit ausgeprägt, dass sie die umliegenden Wiesen und Weiden lieber im sicheren Umkreis ihres Verschlages in Augenschein nehmen und ansonsten in Deckung bleiben. Saftey first, gilt für die Vögel, die Eier und damit auch für uns.

Doch genug der romantisierten Landwirtschaft, schließlich wollen wir hier noch was zu Beißen haben. Eine handvoll Blattspinat mit Wasser aus dem Kocher überbrühen und grob hacken. Gestückelte braune Champignons in der Pfanne rundrum braun anrösten. Den Spinat und eine gehackte Knoblauchzehe kurz mitschwenken und dann die Pfanne vom Herd ziehen. Eier in die Pfanne schlagen, bei niedriger Hitze langsam stocken lassen und sanft umschieben. Etwas Trüffelbutter sowie geriebenen Parmesan unterschmelzen und alles zusammen auf einem halben Brötchen anrichten.

Rührei mit Champignons und Blattspinat

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

7 Antworten auf “Eierspeise zum Sonntag”


  1. 1 Arthurs Tochter 06. Februar 2011 um 14:12 Uhr

    Echt? Ist da noch ein Brötchen? Ich seh nix! ;)

  2. 2 kulinaria katastrophalia 06. Februar 2011 um 14:53 Uhr

    Nachts füttert der alte Hühnermann heimlich zu ;-)

  3. 3 Ilse 06. Februar 2011 um 22:10 Uhr

    Schön so ein alter Hühnermann, hör nicht auf die böse KuliKatastrophe!
    Und sonntags über Eiern brüten, das mach ich auch gern.

  4. 4 Bolliskitchen 07. Februar 2011 um 7:23 Uhr

    irgendwie schaffe ich es nie, morgens in Ruhe zu früstücken!

  5. 5 Schnick Schnack Schnuck 07. Februar 2011 um 17:18 Uhr

    @ Arthurs Tochter: Genau so soll das!

    @ kk: Senile Bettflucht, meinste?

    @ ilse: Will doch bloß spielen.

    @ Bolliskitchen: Frevel!

  6. 6 Joerg 12. Februar 2011 um 21:27 Uhr

    Morgen ist Sonntag – und mein Eiermann hat auch geliefert. Danke für die Inspiration…

  7. 7 Schnick Schnack Schnuck 20. Februar 2011 um 14:44 Uhr

    @ Joerg: Immer gern.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter