Einen hab ich noch, Popeye.

Immerhin hat Spinat schon Saison. Spinat macht stark, wenn man ihn mit Kartoffeln staffiert. Knolliges Gewürfel zu Bratkartoffeln rösten, easy. In einer separaten Pfanne Schalottenringe bräunen, wenig Zucker zugeben, mit Rotwein ablöschen und karamellisieren lassen. Der Spinat braucht kaum mehr Aufmerksamkeit und erst recht kein stundenlanges Geschmore im Topf, bis bloß noch ein trauriges Blubb emporsteigt. Die Blätter in ein Sieb verlesen, gut waschen, einmal mit Wasser aus dem Kocher überbrühen, kalt abspülen. Dann nochmal kurz mit den karamellisierten Rotweinzwiebeln durch die Pfanne schwenken, Olivenöl drüber und alles zusammen anrichten.

Warmer Spinatsalat mit Rotweinschalotten und Kartoffelcroutons

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

5 Antworten auf “Einen hab ich noch, Popeye.”


  1. 1 Arthurs Tochter 18. März 2011 um 6:07 Uhr

    Hey Seeman, hier ist Olivia und ich hätte jetzt gerne ein Tellerchen voll!

  2. 2 Bolliskitchen 18. März 2011 um 7:12 Uhr

    ja klar hat Saison auch Saison, jetzt nämlich!

    Noch nen Teller bitte!

  3. 3 Schnick Schnack Schnuck 18. März 2011 um 17:00 Uhr

    @ AT: Olivia die Bohnenstange? darfst du das überhaupt während der Fastenzeit? ;-)

    @ Bolliskitchen: Sag ich doch.

  4. 4 Sylvia 18. März 2011 um 21:41 Uhr

    Immer her mit dem Grünzeug!

  5. 5 kulinaria katastrophalia 19. März 2011 um 3:12 Uhr

    Olivenöl mit Spinatblättchen — die perfekte Ergänzung :-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter