Farben, Kontraste und Kochgruppe

KochgruppeNachdem ich mich mangels Zeit und Muße lang genug um die häuslichen Pflichten als Kochgruppenmitglied herumgedrückt habe, lass ich mich diesmal nicht Lumpen und zünde ein geschmackliches Farbfeuerwerk in der gemütlichen Enge meiner kleinen Wohnküche. Familiennachwuchs ist diesmal sogar zugegen, ein blinder Passagier auf unserem kulinarischen Dampfer. Bis wir den zur sättigenden Revanche verpflichten können wird es zwar noch einige Jahre dauern, den guten Geschmack saugt er aber derweil mit der Muttermilch auf. Vorbereitung ist schließlich alles.

Rotkohlsuppe mit glasierten Maronen

In einem Restaurant gleich ums Eck hatte ich erst kürzlich von fremden Tellern genascht und für gut befunden, sodass ich dieses Süppchen prompt nachköcheln muss. Mit Herzblut zu Streifen geschnitzter Rotkohlkopf, Zucker, Zwiebel, Nelken, Wacholderbeeren und Lorbeerblatt landen von einem halben Liter Rotwein mariniert über Nacht im Kühlschrank.

Mein neuer MixerAm nächsten Tag schmore ich den abgetropften Kohl in Butter an, während der Sud mit etwas Zucker versehen langsam zum Sirup einköchelt. Mit Gemüse- und Entenfond aufgegossen, köchelt dann auch der Schmortopf für etwa zwei Stunden vor sich hin. Dann kommt mein neuer Mixer zum Einsatz, der alles ratzfatz zu einer cremigen Suppe püriert, bis noch etwas Sahne zugeführt wird.

Kurz vor dem Anrichten kochen Wasser und Zucker in einer Pfanne zu Sirup ein. Die vorgekochten Maronen darin geschwenkt, landen schließlich in den Suppentellern zu Tisch. Sanft eingekellte Rotkohlsuppe drum herum, einen Klacks verschlagener Sahne mit Schmand als Schlag oben auf, Schnittlauch und noch ein paar Tropfen von dem reduzierten Rotweinsirup.

Rotkohlsuppe mit glasierten Maronen

Geschmorter Lauch mit Aligot

Aligot aus einem TopfEin einfach guter Klassiker im Hause Schnick Schnack Schnuck macht auch die hungrigste Kochgruppe satt, sodass den blassen Tellern die zufriedene Erkenntnis folgt, dass Gutes doch so einfach sein kann. Sag ich doch!

Entblätterten Lauch portionsweise halbieren, in einer gebutterten Pfanne rundum anbraten, in einem ordentlichen Schuss Weißwein schmoren und schließlich mit geriebenem Parmesan versehen im Ofen gratinieren.

Gehackten Knoblauch mit einem Stück Butter im Topf der abgegossenen Kartoffeln erwärmen, mit Sahne ablöschen. Kartoffeln stampfen und gewürfelten Elsässer Weinkäse unterschmelzen, um den Franzosen zur Abwechslung mal den Käsehimmel streitig zu machen. Mit Muskatnuss würzen. Dann fix anrichten.

Geschmorter Lauch mit Aligot

Basilikumeis an Rotweinbirnen mit Cassis

Zum abschließenden Dessert wirds wieder knallendbunt und meine Eismaschine kommt ins Spiel, die mich immer wieder zum Austesten geschmacklicher Kombinationen und Entdeckungen treibt. Diesmal eben Basilikumeis, für das ich zwei Pötte von dem Grünzeug mit 350 ml Sahne im Mixer verquirl. Nebenher reichlich Zucker mit 5 Eigelb im Wasserbad schaumig zur Creme aufschlagen, ein paar gut gemeinte Tropfen Arganöl zugeben, unter die Basilikumsahne mengen und in die Eismaschine füllen. Rührend zum Eis gefrieren lassen und im Eisfach kalt stellen.

Zucker, Rotwein und reichlich Cassis dienen als Sud für die geschälten Birnen, darin nur kurz aufgekocht und dann über Nacht ziehend beiseite gestellt. Kurz vor dem Anrichten die Birnen herausnehmen, den Sud zum Sirup verkochen und alles zusammen zum Basilikumeis anrichten.

Basilikumeis mit Rotweinbirnen und Cassis

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter