Open Air Küche, Gärtnerinnenart

Open Air Küche

Klar macht es Spaß, Nachbars Kirschen zu stibitzen oder dem dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln zu mopsen. Haust man als Kleingärtner jedoch in familiärer Nachbarschaft und kommen jetzt zur Erntezeit ganze Sippen zusammen, dann kocht nicht mehr jeder sein eigenes Süppchen, sondern wirft alles in einen Pott. Gemeinsames Schnibbeln, Häckseln, Rühren und Feuern – Open Air Küche, Gärtnerinnenart.

Kochen mit Feuer Gemüse und Kräuter aus dem Garten

Gemüseeintopf

Feuerofen mit Gemüseeintopf

Heraus kommt eine Gemüseeintopf aus Suppengemüse, Blumenkohl, Wirsing und Erbsen. Dazu gibt es separat gebratene Croutons, Bauchspeck, Sucuk und einer sammelt noch schnell die Petersilie vom Beetrand.

Kochen im Kleingarten Siedendes Gemüse im Feuertopf

Gemüseeintopf mit Speck und Sucuk

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

8 Antworten auf “Open Air Küche, Gärtnerinnenart”


  1. 1 lamiacucina 05. Juli 2012 um 14:31 Uhr

    Die Gärtner dürfen sich ums Feuer kümmern.

  2. 2 Schnick Schnack Schnuck 05. Juli 2012 um 18:47 Uhr

    Die üben schonmal, weil Sie demnächst den neuen Räucherofen einweihen wollen. Kann man Gemüse eigentlich auch räuchern?

  3. 3 Anikó 05. Juli 2012 um 22:23 Uhr

    Oh, sieht das heimelig aus! Ist bei uns in der Kleingartenanlage irgendwie nicht möglich …
    Aber zum Gemüserösten: Habe im „Home made“-Buch von Yvette van Boven gerade ein Rezept für geräucherte Paprikaschoten gelesen, eigentlich logisch, irgendwo muss ja das geräucherte Paprikapulver auch herkommen :-)

  4. 4 Schnick Schnack Schnuck 06. Juli 2012 um 6:41 Uhr

    Wird das dann solange geräuchert, bis man es verpulvern kann? Ich hab da schon was zu geräucherten Eiern gefunden. Wir werden uns da mal reinfuchsen.

  5. 5 Suse 06. Juli 2012 um 8:18 Uhr

    Klasse!
    Das sind eindeutig die Momente, in denen man sich ganz sicher ist, dass einem die ganze Arbeit, der Kampf gegen Ameisen, Schnecken und das sowiese nie passendes Wetter überhaupt nix ausmacht :o )

  6. 6 Mausi 06. Juli 2012 um 15:44 Uhr

    Sucuk ist die entdeckung des Jahres 2011 für mich gewesen. Wahnsinnig fett, aber so lecker!
    Auch echt geil wenn das Wetter so mitspielt, dass man es sich einfach so wie du gutgehen lassen kann. Freu mich für dich!

  7. 7 Schnick Schnack Schnuck 06. Juli 2012 um 17:02 Uhr

    @ Suse & M.: So lässts sichs gerade eben aushalten ;-)

  1. 1 Erntedankfest im Kleingarten « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 09. Oktober 2013 um 8:00 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter