Ich esse bestimmt nicht jeden Tag Pasta, aber..

Espresso zum Frühstück…aber Espresso zum Frühstück geht immer, waren wir uns schon bei der Ankunft relativ einig und konnten trotzdem die einzige Abstinenzlerin nicht vom Gebräu überzeugen mit dem man hier eigentlich zu jeder Tages- und Nachtzeit ordentlich durchstarten kann. Allerdings habe ich in Rom auch tatsächlich einmal den schlechtesten Café getrunken, bzw. dann stehen lassen. Solche Ausnahmen bestätigen wohl doch die Regel.

Campo del FioriDer bekannteste römische Wochenmarkt findet jeden Vormittag außer Sonntag auf dem Campo de‘Fiori statt. Vor allem Obst und Gemüse, Trüffelklimbim und Gewürze en masse findet man bei den Händlern am Stand, die einen konzentriert beraten.

Abkassiert wird nämlich erst an zentraler Stelle. Hier herrscht strenge Aufgabenteilung, aber davon schleichen kann man sich auch nicht.

Wochenmarkt am Comp del Fiori Marktwaage
Zucchni mit Blüte Marthändler

Artischocken

Wurst und Schinken

Fleischwaren wie Salami, Schinken, Pancetta, Bresola oder Salsiccia kauft man besser an der Wursttheke nebenan. Wie auf dem Markt selbst, ist man auch in diesen köstlichen Geschäften drumrum auf Touristen eingestellt und schweißt ausgewählte Waren fix vakuumverpackt für den sicheren Heimflug ein. Aus diesem Laden stammt auch der Diäthinweis und Recht hat er, ja.

Schinken an der Fleischtheke Schweinesalami, Mortadella und Salsiccia
Brunnen am Campo de Fiori Dekorativer Trinkbrunnen in Rom

Glücklicherweise ist Rom aber auch die Stadt der Brunnen und neben dem romantischen Trevi und anderen dekorativen Wasserspeiern, in denen Touristen jährlich Millionen versenken, stehen alleine 2.500 so genannte Nasoni in der Stadt verstreut. Alles Trinkwasser, welches aus diesen eisernen Trinkbrunnen Tag und Nacht die wunden Kehlen benetzt und von uns gern in Fläschchen für den weiteren Weg abgefüllt wird. Beste Qualität, sagt man.

Brunnen vor der Santa Sabina Brunnen in Prati

..und dann gibt es eben doch Pasta. Mal als schneller Teller mit Tomaten und Speck all’amatriciana, den auch die Vegetarier klaglos wegputzen..

Schnelle Pasta mit Tomaten und Speck

Antipasti mit Hauswein Gemischte Antipasti mit Meeresfrüchten

Gemischte Antipasti mit Mozzarella

..ein andern Mal nach satten Portionen bunter Antipasti, die man sich selbst an einem Buffet zusammenstellt. Der Büffelmozzarella ist ein Traum! Dazu trinken wir immer den Hauswein. Einfach und gut. So hat jeder schnell sein Lieblingsprimo beisammen, denn streng genommen zählen Nudeln hier noch zur Vorspeise. Die Jungs liefern sich eine Schlacht, wer es schafft seine Portion cacio e pepe, Pecorinokäse und Pfeffer, mindestens einmal täglich vom Teller zu wickeln, während ich mich liebend gern an die Königin Carbonara halte, denn die hat eben noch der liebe Gott gemacht.

Spaghetti Carbonara

Spanische Treppe mit purpurnen OsterblumenIm Schatten der spanischen Treppe trinken wir im Anschluss noch einen Espresso oder Café freddo im Caffè Greco, in dem schon Goethe seinen Cappuccino schlürfte. Filippo Miller nannte er sich hier, falls jemand noch nach einem Künstlernamen sucht. Der Laden zählt zu den letzten Künstlercafés in Rom. Maler, Poeten und andere haben hier an den Wänden ihre Werke hinterlassen und im hinteren Raum hält ein Kellner Wache, weil gerade wieder jemand in Ruhe in die Tasten haut. Wie so oft ist es günstiger, das schwarze Gesöff im Stehen zu nehmen, aber wer lässt sich in diesem Ambiente schon darauf ein?

Espresso in Goethes Café Café seit 250 Jahren

Der tägliche Mercato dell‘Unita hat bis 18 Uhr geöffnet, allerdings sind nie alle Stände besetzt. Dafür wurde die Markthalle in Prati 1928 im neoklassizistischen Stil erbaut und ist damit auch architektonisch interessant.

Mercato dell Unita Neoklassizistische Markthalle in Prati

Italienisches Eis bei GiolittiWo es tatsächlich das beste Eis in Rom gibt, ist schwer zu sagen. Die kleineren Dielen findet man überall oder nirgends. Wir haben unsere Portion, die mit zwei Kugeln erst anfängt, bei Giolitti bestellt, wie viele Römer auch. Erst wird bezahlt und dann hat man die Qual der Wahl mit Sahne. Ich habe es geliebt, mein sattes Pistazieneis mit Schokoladenfondant.

Römische Straßenbeleuchtung in TrastevereIn Trastevere laufen wir über den Hügel Gianicolo durch die volkstümlichen Gassen eines Arbeiterviertels im alten Rom und Fackeln beleuchten den Weg, wie früher. Auch heute wird deser Stadtteil das Dorf in der Stadt genannt und ist dennoch stark durchgentrifiziert.

Wir kommen hier schließlich doch noch zu unserem ersten Secondo: Salsiccia mit Spinat und Artischocken. Hinterher gibt es Tiramisu.

Secondo: Salsiccia mit Spinat und Artischocke Tiramisu

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

6 Antworten auf “Ich esse bestimmt nicht jeden Tag Pasta, aber..”


  1. 1 zorra 13. Mai 2013 um 19:06 Uhr

    Rom, die ewige Stadt, da muss ich auch wieder mal hin. Dein Bericht macht „nostalgia“ bzw. „nostalgia dei paesi lontani“.

  2. 2 Schnick Schnack Schnuck 14. Mai 2013 um 5:15 Uhr

    Hallo zorra, Fernweh ist immer gut. Ich war vor mindestestens 10 Jahren zuletzt, während einer Klassenreise in Rom. Diesmal war alles wieder ganz anders und vor allem städtischer als ich es in Erinnerung hatte. Die Ausgrabungen werden auch immer weitreichender und der eigene Blickwinkel verändert sich außerdem. Wirklich spannend.

  3. 3 Ariane 16. Mai 2013 um 19:16 Uhr

    Wunderbare Fotos sind das! Da sieht man die „eigene“ Stadt mal wieder mit anderen Augen, nicht genervt durch den nicht immer einfachen Alltag.
    Und das beste Eis? Mein Tipp: Beim nächsten Mal auf jeden Fall zu „GROM“ oder zu „San Crispino“…:-)
    Saluti
    Ariane

  4. 4 Schnick Schnack Schnuck 17. Mai 2013 um 5:52 Uhr

    Ariane, von einer Römerin ist das natürlich ein besonderes Kompliment. Vielen Dank für die Tipps! Bei meinem nächsten Besuch würde ich diese Eisthematik auf jeden Fall gern vertiefen.

  1. 1 Auf Wirsing: Ribollita mit Waldpilzen und Fagioli bianchi di spagna. « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 09. September 2013 um 9:22 Uhr
  2. 2 Cacio e Pepe – Nudel wie ein Risotto « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 31. März 2014 um 9:00 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter