Pilze schießen

Pilzjagd im Sachsenwald

Waldpilz Schwammpilz
PilzsucheEs ist schon fast peinlich, wie penibel sich das Wetter dieses Jahr an den Kalender hält, stellt neulich jemand zum meteorologischen Hebstanfang fest. In Hamburg nieselt es trübe vor sich hin und hätte ich nicht die alljährliche Pilzsuche im Blick, könnte es richtig ungemütlich werden. So machen wir einfach das Beste draus und kreuchen diesmal durch den Sachsenwald. Neues Revier erschließen und obschon nicht wenige Familien hier ihr Glück versuchen, werden wir schnellstens fündig. Manchmal meint man, die Pilze wachsen hinterrücks, wenn auf demselben Rückweg plötzlich neue Sprösslinge aufblitzen. Wir sind dieses Jahr immerhin früh dran. Manchmal sogar noch vor den Schnecken, die auch im Wald zu unseren größten Fressfeinden zählen.

Pilze sammeln Gesammelte Pilze
Frosch im Sachsenwald

Wildgulasch mit Waldpilzen im ForsthausDas Körbchen füllt sich mit bekannten Schwamm- und Röhrenpilzen, wenigen Pfifferlingen, Täublingen und Reizger, so dass wir schließlich reichlich Appetit angesammelt haben. Viel zu viel, um die heimische Weiterverarbeitung abzupassen, und beschließen, diese erste Fuhre für spätere Fondanlagen ins Trockene zu bringen. Statt dessen essen wir Wildgulasch mit Waldpilzen im nahegelegenen Forsthaus. Mit Spätzle, Rotkraut, ein richtig herbstliches Essen eben und das schmeckt. Zuhause verlesen wir putzend die gesammelten Pilze. In schmalen Spalten hängen die nun dörrend über der Heizung. Für schlechte Zeiten.

Getrocknete Waldpilze

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

3 Antworten auf “Pilze schießen”


  1. 1 Anikó 08. September 2013 um 21:09 Uhr

    Oh, wie cool! Trotz Botanikerinberufs bin ich ein echter Pilz-DAU. Gut, nen Fliegenpilz erkenn ich noch, aber essbare Pilze halt nicht … Freut mich, dass ihr so reiche Beute machen konntet :-)

  2. 2 Schnick Schnack Schnuck 08. September 2013 um 22:03 Uhr

    Wenn man den Wald ein paar Mal mit einem Kenner durchforstet hat, kriegt man den Trick langsam raus. Nach und nach kommen dann neue hinzu, die man selbst bestimmt. Dies hier finde ich z.B. ganz hilfreich: http://www.123pilze.de/2011neuePilzsuche/index.html

  1. 1 Auf Wirsing: Ribollita mit Waldpilzen und Fagioli bianchi di spagna. « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 09. September 2013 um 9:24 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter