Archiv für April 2014

2. Sandwich Run: MS Supermolly

2. Sandwich Run: MS Supermolly

Mancher denkt, zu Spargeln sei schon alles gesagt, dabei hab ich doch immer noch mein Blogevent zum 2. Sandwich Run in der Hinterhand. Klar, dass ich da fix ein Supersandwich austüftel, während andere noch am Schnittchen nagen. Hier kommt dann auch wirklich das Beste zusammen, was diese Saison zu bieten hat: Frühlingsmorcheln und Spargel! Spargelschnitzel, um genau zu sein. Und so geht`s:

Frühlingsmorcheln Spargel

Morcheln in Scheiben schneiden, in Butter anschwitzen und in Rahm und Saurer Sahne auf kleiner Flamme einköcheln. Nebenher geschälte Spargelstangen mit einer Scheibe Zitrone aufkochen und nur knapp 10 Minuten kochen lassen, sodass Sie noch ordentlich Biss haben. Abgießen und durch die Panierstraße ziehen: erst in Mehl, dann mit Senf verkleppertem Ei und schließlich Semmelbröseln. Wie ein Schnitzel, in einer Pfanne mit Butterschmalz schwimmend ausbacken.

Panierstraße mit frischem Spargel Morchelsahne

Panierte Spargelstangen

Ein italienisches Safranbrot aushöhlen, etwas vom Morchelrahm reingeben, dann die Spargelschnitzel darin auftürmen, Salzen, mit einem Spritzer Zitrone überträufeln und zuletzt mit der restlichen Morchelsahne bedeckt einklappen. Mittig aufschneiden und rinjehauen!

Panierten Spargel ausbacken Spargelschnitzel im Sandwich

Panierter Spargel mit Morchelrahm
Super Sandwich mit Spargel und Morcheln
Banner Blog Event: 2. Sandwich Run! (Einsendeschluss 1. Mai 2014)

Tolle Spargelrezepte: Meine Top 5

Beliebteste SpargelrezepteKurz nach Bärlauch schießen neue Spargelrezepte wie Torpedos durch`s Netz und eine Woche ohne die blanken Stangen kann keine gute sein. Manche mögen es klassisch, andere ausgefallen. Ich gerne fruchtig. Und darum schmecken mir immer noch die Kombinationen am Besten, die beides zusammen bringen. Mal mit Beilagen wie pochiertem Ei, gebeiztem Saibling, Kalbsleber oder Tartar. Hauptsache vom Grill oder aus dem Backofen. Bevor ich hier das Rad neu erfinde, teile ich einfach mal meine Lieblingsrezepte zur Spargelzeit:

Ofenspargel mit Estragon Mayonnaise
Im Bratschlauch oder Alufolie gedünsteter Ofenspargel mit einem Schuss Weißwein, Salz, Zucker, Zitronenscheiben und Mayonnaise statt Hollandaise.

Grüner Spargel vom Blech
Spargel vom Blech: mit Olivenöl, Balsamicoessig sowie grobem Meersalz. Wer mag, gibt Parmesan drüber.

Weißer Spargel mit Rhabarber und Sauce béarnaise
Gedünsteter Ofenspargel vom Blech. Saisonal schmeckt das auch mit Rhabarber. Dazu gibt es eine würzige aufgeschlagene Sauce béarnaise.

Fruchtiger Spargelsalat zum Steak
..oder Rezeptidee für Spargelreste? Karamellisierte Spargelrauten mit Mairübchen, Rauke, Sommerpflaumen und Pecorino.

Weißer Spargel vom Grill
Einfach Spargel schälen, mit Frühstücksspeck umwickeln und auf dem Grill indirekt knusprig braten.

Gefüllter Zucchinikürbis mit Safranreis

Pünktlich zum Gründonnerstag gibt es fix Farbe auf den Tisch. Einfach Reis mit wenigen Fäden Safran gar köcheln, mit gezupften Bärlauch und geriebenem Appenzeller vermengt in die ausgehöhlte Rundenzucchini füllen und bei 200 Grad im Ofen gratinieren.

Gefüllter Zucchinikürbis mit Safranreis Rundenzucchini mit Safranreis und Bärlauch

Curry on mit der Kochgruppe

KochgruppeWir bleiben dabei! Fast vegetarisch war nämlich auch Olis und Gelas Menü für unsere wöchentliche Kochgruppe, mit der wir uns abwechselnd in den eigenen schmalen Wohnküchen treffen, während reihum einer für das Essen zuständig ist. Die anderen besorgen den Wein. Inzwischen sind auch diese Rezepte da, zumindest fast, denn die Vorspeise mit Bohnensuppe bleibt vorerst unverbloggt. Abgesehen vom Foto.

Bohnensuppe

Zwiebel-Apfel-Chutney

Apfel-Zwiebel-ChutneyChili
25 g Ingwer
200 g Zwiebeln
200 g Äpfel
180 g Gelierzucker 2:1
Pfeffer

Zwiebeln und Chilischote würfeln, Ingwer schälen und reiben. Äpfel schälen, entkernen und ebenfalls würfeln. Alles zusammen mit dem Gelierzucker in einem Topf geben und mischen.
Pfeffern und bei mittlerer Hitze ca. 4 min kochen lassen. Chutney in Gläser füllen und gekühlt lagern.

Kartoffel Blumenkohl Curry

Kartoffel Blumenkohl Curry500 g Blumenkohl
400 g Kartoffeln (fest kochend)
3 Tomaten
1 Zwiebel
Ingwer (ca. 5 cm)
4 EL Ghee
Salz
1/2 TL Kreuzkümmelsamen
3/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
3/4 TL gemahlener Koriander
3/4 TL Garam Masala
1/4 TL Chilipulver
1/2 TL Zucker
2 EL gehacktes Koriandergrün

Blätter vom Blumenkohl entfernen und die Röschen in mundgerechte Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Tomaten waschen und klein würfeln.
In einer Pfanne 2 EL Ghee heiß werden lassen. Blumenkohl hinein geben, einmal gut durchrühren, salzen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten rundum leicht braun anbraten. Aus der Pfanne nehmen und restliches Ghee darin heiß werden lassen.
Die Kartoffeln darin schwenken, dann 5 Minuten anbraten, salzen. Zwiebel und Kreuzkümmelsamen zugeben und etwa 5 Minuten weiterbraten, bis die Zwiebel hell gebräunt ist. Dann Ingwer und die gemahlenen Gewürze unterrühren und 1 Minute mitbraten.
Tomaten dazugeben, 2 Minuten weiterrühren. 250-300 ml Wasser dazugießen, Blumenkohl unterheben, Deckel auflegen und alles 25-30 Minuten bei kleiner Hitze gar kochen. Sollte die Sauce noch recht flüssig sein, die letzten 5 Minuten die Hitze erhöhen und das Curry offen etwas einkochen lassen. Mit Salz und Zucker abschmecken und vorm Servieren mit Koriandergrün bestreuen.

Chicken Kokos Curry

Kochgruppe bei Oli und GelaHühnerbrust
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
Ingwer (ca. 2 cm)
4 EL Mandeln, gemahlen
1/2TL Kurkuma
1 TL Cayennepfeffer
2 TL Koriander, gemahlen
400 ml Kokosmilch
1/2 TL Garam Masala

Hühnerbrustfilet in mundgerechte Stücke schneiden und mit Öl in der Pfanne von allen Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen.
Zwiebel, Knoblauch und Ingwer in einem Mixer zu einer Paste verarbeiten. Eventuell mit etwas Öl oder Kokosmilch aushelfen, um sie glatt zu bekommen.
Paste in der gleichen Pfanne in etwas Öl anbraten. Mandeln, Kurkuma, Cayennepfeffer und Korianderpulver zugeben und mit anbraten. Fleisch zusammen mit ca. 1/4 l Wasser in die Pfanne geben und 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen. Kokosmilch zugeben und ca. 10-15 Minuten weiter kochen lassen, bis sich eine cremige Konsistenz ergibt. Mit frischem Koriander bestreuen und mit Reis servieren.

Naan Brot

150 ml Milch
1/3 Würfel Hefe
2 TL Zucker
500 g Weizenmehl
1 TL Salz
1 TL Backpulver
2 EL Öl
150 g Joghurt
1 Ei

Milch erwärmen und zusammen mit der zerbröckelten Hefe und 1 TL Zucker in eine Schüssel geben. Gut verrühren und 15 Minuten beiseite stellen.
Mehl, Salz und Backpulver vermischen. Nach und nach den Zucker, die Milch mit der Hefe, das Öl, den Joghurt und das Ei dazugeben und zu einem Teig verrühren. Teig durchkneten, zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.
Backofen auf 225 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen . Teig nochmals durchkneten und in 9 Stücke teilen, daraus Kugeln formen. Die Kugeln plattdrücken oder ausrollen und auf das heiße Backblech legen. 6-8 Minuten lang auf der mittleren Schiene hellbraun backen.

Chicken Kokos Curry mit Naan Brot

Lassi

Lassi

200 g Joghurt
300 ml kaltes Mineralwasser (medium)
Obst und Gewürze/Kräuter nach belieben (z.B Mango, Minze, …)

Joghurt und Obst mixen bzw. pürieren. Nach und nach Mineralwasser hinzugeben und nochmals kurz mixen. Fertig.

Pimpinelle

Pimpinelle

Tolle Salatrezepte: Meine Top 10

Salatrezepte, meine Top 13Grillen, Picknick oder schneller Snack – meine Salatbar ist eröffnet! Während mancher nach der Fastenzeit noch nach leichten Alternativen für die tägliche Vitaminzufuhr sucht, stöber ich einfach mal in meinem Archiv. Das Bild oben zählt zwar zu meinen All Time Favourites, weil dieser Salat schnell zu jeder Jahreszeit herzustellen ist. Wahrscheinlich habe ich das Rezept gerade deshalb noch nie verbloggt. Beliebig grüner Salat, irgendwas knackiges wie Stangensellerie dazu und gebratene Pilze mit einem fixem Dressing aus Balsamico und Olivenöl. Das war zu einfach, wa? Ich finde auch, dass man besonders bei schlichtem Salat ein bisschen Spielen darf. Die beliebtesten Salatrezepte findet ihr hier:

Würziger Rote Bete Salat mit Pfirsich
Die Rote Beete gerät mit fruchtiger Beigabe in eine völlig neues Licht. Und es wird würzig, mit: Ingwer, Minze, Chili, Pfeffer, Himbeeressig und Kürbiskernöl

Sommersalat mit dicken Bohnen
Außerdem Nektarinen und gerösteter Blumenkohl. Dazu ein Essig-Öl-Dressing mit Limettensaft, Senf und etwas Honig.

Kichererbsensalat
Ist mit Tomaten und Gurken schnell gemacht. Pikant wird`s mit Koriander, Petersilie und scharfem Paprikapulver. Sherryessig, Olivenöl, Limettensaft – fertig ist die Marinade.

Chicoréesalat mit Feigen und Ziegenkäse
Der Chicorée wird kurz in Öl mit Zucker karamellisiert und mit Weißwein abgelöscht. Daraus ergibt sich auch gleich das Dressing.

Warmer Tricolorisalat
Ähnlich wie oben, kommt das Dressing aus kurz geschmortem Rotkohl und Fenchel ans zarte Grün. Nämlich Balsamicoessig, Orangensaft und Pastis. Olivenöl ist eh klar.

Frischer Rote Beete Salat mit Apfel
Hier wird`s zart asiatisch mit einem Dressing aus Mirin, Reisessig, wenig Senf, Olivenöl und Frühlingszwiebelrauten. Dazu schmeckt Schafskäse.

Grüner Kartoffelsalat auf schwäbische Art
Die geschälten Kartoffeln ziehen in Geflügel oder Gemüsefond mit gekörntem Senf und einem Spritzer Essig. Dazu gibt`s Broccoliröschen, Ruccola, Bärlauch

Warmer Süßkartoffelsalat
Ein echter Geheimtipp: Dazu Linsen, Stangensellerie, Frühlingszwiebeln und Koriander. Mit einem Dressing aus Limettensaft sowie dunklem Sesamöl.

Bohnen-Bratkartoffel-Salat mit Basilikumpesto
Der Name sagt eigentlich schon alles. Mit diesem Rezept überzeugt man jeden Kartoffelsalatmuffel. Zur Not schmeckt`s aber auch mit Schupfnudeln.

Spargel Erdbeer Salat
Eine saisonale Eigenkreation, die hier längst zum Klassiker avanciert ist. Die Kombination ist aber auch einfach der Hit. Jeden Frühsommer, aber nur für kurze Zeit!

Frühnebel im Kleingarten

Frühnebel im Kleingarten

Nebel über der Bille Haselnussblüte

Gartenlaube

Blüten im März: Forsythie, Felsenbirne, Apfelbaum

Ziergras Blässhuhn
Nestbau Bootssteg im Nebel
Graugans

Kleingarten im Frühnebel Magnolienblüte
Apfelblütenknospe

Gärtnerbeauty: Water Only!

Dieses Internet.. Neulich gehen der halbvegetarische Mitesser und ich nach dem Sport auswärts essen und nehmen beim Inder neben einem Damenkränzchen Platz. Ein Bloggertreffen spekulier ich erst, als über fehlende Postingbekanntschaften hergezogen wird. Beautyblogger in freier Wildbahn, frohlockt es mich schon, während ein Nagellack zum Tausch angeboten wird. Doch die Teilnehmerinnen halten sich erhaben über dem Altersdurchschnitt meiner jüngsten Netzentdeckungen. Wohl eher irgendwas mit Basteln also, wenn sie sich jetzt über Anleitungen aus dem Forum unterhalten. Ich sag`s euch gleich, aber ich wette, da kommt keiner drauf.

Als ich zum Nachtisch vor die Tür eine Rauchen gehe, werde ich von einer Nachzüglerin überraschend offenherzig begrüßt. Klar, Rauchen verbindet, versichern wir uns gegenseitig bis sie fragt, wie lange ich schon dabei sei. Wie jetze, wird das etwa eine hintergründige Entwöhnung? Vielleicht kommen se doch eher aus der Life-Coach-Ecke. Nein, sie sieht hinter mich, ich drehe mich fragend um und erkenne niemanden, aber sie bewundert auch bloß meine Haare. Die sind nämlich alle vom Langhaar-Netzwerk. Ohne Witz! Über meine Ausflüchte, dass meine Mähne bloß so lang werden konnte, weil ich überhaupt keine Lust habe, ständig zum Friseur zu rennen, lacht sie wissend. So finge das bei den meisten an. Ihr Ziel sei der Bauchnabel. Bis dahin soll das Haar noch wachsen, ohne dass die Spitzen innen Dutt gehen. Spitzenfreundliche Hochsteckfrisuren sind darum deren Hauptthemen und auch eine einleuchtende Erklärung dafür, warum mir die langen Haare als Gemeinsamkeit eben nicht aufgefallen waren.

Bevor ich endgültig in dieses bisher völlig unbekannte Genre abgeworben werde, stecke ich ihr noch kurz meine Sommergeschichte, nach der es meinem Haar nämlich am Besten geht, wenn ich gar keine große Pflege betreibe. Schampoo, Conditioner und Kuren völlig ignoriere, nur mehrmals am Tag ins nächste Flüsschen neben unserem Kleingarten hüpfe und die Wolle fix an der Luft trocknen lasse. Aber den Trick kennt se natürlich schon. Water Only, nickt sie abgeklärt. Hätte ich geahnt, wie schwer man aus dieser Nummer rauskommt, hätt ich besser gleich gesagt, dit ich Chef bin – von‘t Janze.

Gärtnerbeauty: Water Only!




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter