Wandern in Norwegen: Preikestolen

Wandern in Norwegen: Preikestolen, Buerbreen und Værøy

Nachdem wir nachmittags noch am Orrestranda in der Nordsee badeten, erleben wir das Abendrot bereits auf dem Parkplatz unterhalb vom Preikestolen und schlafen hier auch. Zwar warnen überall Schilder, Camping verboten, doch im September schert sich niemand um die drei Wohnmobile und ihre wanderlustigen Camper, die möglichst früh morgens noch vor den Busladungen an Touristen diesen Aufstieg wagen wollen. Während der Saison bis Ende August ist sonst die Hölle los.

Baden in Orrestranda Parkplatz am Preikestolen

Abendstimmung am Preikestolen

Flachlandtiroler, wie wir, nehmen so eine Wanderung ob der überall angekündigten Reiserentner natürlich mal wieder auf leichte Schultern und tänzeln die ersten Meter leichtfüßig über treppenartig ausgelatschte Felsstücke und romantische Moorebenen. Wir sind die ersten Wanderer an diesem Tag und lassen uns sogar noch spöttelnd von einigen Nachzüglern überholen, die man ja ganz easy einholen wird. Denkste, bis der erste steile Anstieg kommt und selbst den tallinschen Teenagern hier die Puste ausgeht.

Wandersfrau in Norwegen Erster Aufstieg zum Preikestolen
Moorlandschaft am Preikestolen Am Preikestolen steil bergauf
Hochplateau Tjodnane

Für diese Fehleinschätzung bietet das Plateau kurz unterhalb des Preikestolen mit seinen zwei Bergseen zwar glücklicherweise Abkühlung, aber uns packt jetzt erst der Ehrgeiz. Wir stiefeln schnurstracks die letzten Kletterstellen gen Gipfel und setzen uns dort zur Ruhe. Das Panorama ist atemberaubend, die Sonne brennt und selbiges lässt sich auch über unsere Füße und Gelenke sagen, auf denen wir schließlich schmerzverzerrt besagten Bustouristen beim Abstieg entgegen stakseln. Was Norweger unter einer leichten Wanderroute verstehen, treibt uns auf dieser Reise immer wieder an den Rand der Verzweiflung. Aber es lohnt sich!

Kurze Rast vor dem Preikestolen Kletterstieg am Preikestolen
Preikestolenpanorama

Schnick Schack Schnuck auf dem Preikestolen

Nah- und Fernsicht mit Vogel Aussicht am Preikestolen
Preikestolenpanorama nach Rechts Lysefjorden am Preikestolen
Wandern am Preikestolen

Ebene nach dem Preikestolen Abkühlung nach der Wanderung
Bergsee am Preikestolen

Die Dusche unseres Campers nutzen wir auf dieser Reise nicht einmal. Statt dessen nehmen wir zur Belohnung zurück im Tal unser erstes Bad in einem norwegischen Fjord, können schon wieder über die zurückliegenden Strapazen lachen und planen bereits unsere nächste Wanderung in höhere Berge und eisige Gletscher. Die Höhenluft verdreht uns Hamburgern locker unter 1000 Metern den Kopf, das steht fest.

Zurück am Meerwasserspiegel

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

3 Antworten auf “Wandern in Norwegen: Preikestolen”


  1. 1 Anikó 01. Oktober 2014 um 18:10 Uhr

    Mein Güte ist das gruselig hoch! Da werd ich in diesem Leben wohl nicht mehr hochgehen können, aber die restliche Landschaft ist wirklich atemberaubend!

  2. 2 Schnick Schnack Schnuck 01. Oktober 2014 um 20:20 Uhr

    Ich bin da auch mit Respekt rangekraxelt während andere sich rangerobbt und den Kopf fürs Selfie über den Rand gehängt haben. Das war wirklich gruselig.

  1. 1 Roadtrip durch Norwegen: Berühmte Straßen Part 1 « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 01. Oktober 2014 um 21:45 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter