Berühmte Straßen Part 2: Roadtrip durch Norwegen

Die Straßen Norwegens stehen als Sehenswürdigkeiten für sich, denn immer der Nase nach fahren, das kann man hier ganz schnell vergessen. Ständig ist irgendwas im Weg: Berge, Fjorde, Sunde. Und genau deswegen findet man unzählige preisgekrönte Werke der Straßenbaukunst, die sich durch steile Serpentinen, irrwitzige Brückenkonstruktionen und Tunnelsysteme auszeichnen. Eine der bekanntesten ist die Goldene Route vom Geirangerfjord zu den Trollstigen.

Wird geladen

Still goin' #roadtrip #norwegen #reiseblog #fjord #schnickschnackschnuck #hyperlapse

Auf Instagram anzeigen

Geirangervegen – Dalsnibba – Flydalsjuvet – Geiranger – Ørnevegen – Ørnesvingen–

Ab Stryn fahren wir den Oestebro foss Richtung Gamle Strynefjellsvegen hinauf ins Gebirge. Über die fantastisch wilde Landschaft des Strynefjell folgen wir dem alten Postweg über die R 258 oberhalb der Baumgrenze auf 800 Metern, bis nur noch Moose und Flechten die ansonsten nackten Felsen überziehen. Zwischen aufbrechenden Eisdecken, mächtigen Schneefeldern – entlang von Bergbächen, Gletscherseen und via Djupvatnet bei 1038 Metern bis zu einem Abstecher auf den Berg Dalsnibba bei fast 1500 M.ü.NN.

Wasserfall Oestebro foss Oestebro foss Wasserfall
Fjord vor Geiranger Passstraße zum Geiranger
Bergstraße vor Gairanger Pass nach Dalsnibba
Straße am Gletscher Straße am Dalsnibba
Passstraße am Geirangerfjord

Wir haben gerade noch Zeit ein Panoramafoto zu schießen, da ziehen auch schon die ersten Wolken ins Tal und es dauert nicht lange, bis wir dort oben in einer Nebelwand ausharren, die der unendlichen Geschichte in Nichts nachsteht. Die Kamera bleibt mit uns im Camper liegen und wir kümmern uns bei heißem Tee endlich mal um das Entspannungsprogramm. Hoffend, dass sich der nebulöse Spuk bis zum kommenden Morgen verziehen wird.

Trübe Aussicht am Dalsnibba Wolken am Geiranger
Nebel am Gairanger Regen am Dalsnibba

Wird geladen

Camplife: Rainy Days #roadtrip #norwegen #reiseblog #foodblog #schnickschnackschnuck

Auf Instagram anzeigen

Aber Pustekuchen. Bis Mittags die ersten Tourbusse der Hurtigrouten auf- und abgeschwärmt sind, sehen wir nüschts und fahren auf blauen Dunst die alte Straßenschleife „Knuten“ bis zum Aussichtspunkt Flydalsjuvet hinab ins obere Ottatal. Hier wird die Sicht wieder frei auf den Wasserfall der „Sieben Schwestern“ und die riesigen Kreuzfahrschiffe im Fjord.

Durch Geiranger und die elf Haarnadelkurven des Ørnevegen bis auf 620 m verlassen wir den riesigen Fjord hinaus ins Gebirge. Diese Adlerstraße ist die einzige Verbindung, über die Geiranger ganzjährig erreichbar ist.

Tourbus im Nebel Passabfahrt nach Gairanger im Nebel

Wird geladen

Abfahrt nach Gairanger #roadtrip #reiseblog #norwegen #schnickschnackschnuck #hyperlapse

Auf Instagram anzeigen

Geirangerfjord und Wasserfall

Gudbrandsjuvet – Trollstigen

Nach dem an den Ørnevegen anschließenden, lieblichen Hochtal bis Eidsdalen am Norddalsfjorden und dem Aufstieg durchs Valsdalen, in dem ein reißender Bach über Felsbrocken stürzt, durchfahren wir Birken- und Erlenwäldchen entlang der Reichsstraße 63 zwischen Valldal und der Trollleiter. Erst führt die Route an bizarren Gletschermühlen des Valldøla-Flusses durch die Schlucht Gudbrandsjuvet bis nur noch Krüppelgehölz und Felsblöcke Heide-, Wollgras- und Moosflächen zulassen. Mit der Vegetation ist hier Schluss, bis wir die berühmten Trollstigen erreichen.

Gudbrandsjuvet : Wasserfall am rostigen Geländer Wasserfall Hinweg Trollstigen
Passstraße zu den Trollstigen

Ortsschild Trollstigen Natur bei den Trollstigen
Besucherzentrum Trollstigen

Wasserfall Trollstigen oben Wasserfall Trollstigen unten
Berühmte Straßen: Trollstigen

Die Abfahrt errinnert mit ihren elf Haarnadelkurven wieder an Geiranger, doch bringt der Verkehr beinahe noch mehr Nervenkitzel mit sich, wenn sich Busse zwischen Felsnasen auf einpurigen Verengungen begegenen. Wir haben aber erneut Glück im Unglück, denn es regnet zwar Bindfäden, aber bei dem Wetter ist hier mal wieder gar nix los. Es würde uns allerdings nicht wundern, wenn man dann doch mal einem Hobbit aus Herr der Ringe begegnet. Die Landschaft ist in diesem Teil Norwegens schon sehr verwunschen.

Steintroll bei den Trollstigen

Wird geladen

Going down #roadtrip #reiseblog #norwegen #schnickschnackschnuck #hyperlapse

Auf Instagram anzeigen

Roadtrip Trollstigen

Wird geladen

Panorama mit Boardbepflanzung #roadtrip #reiseblog #gartenblog #foodblog #schnickschnackschnuck #norwegen

Auf Instagram anzeigen

Brücke bei Molde

Große Atlantikstraße

Ab Molde erreichen wir über das kleine Fischerdörfchen Bud schließlich die berühmte Atlantikstraße, die mehrere vorgelagerte Inseln mit einem Netz aus Brücken überspannt. Die Straße wurde inzwischen zum „Bauwerk des Jahrhunderts“ gekürt. Hier fährt man mehr über Wasser als an Land und endlich spielt auch wieder das Wetter mit.

Berge an der Atlantikstraße Hafen an der Atlantikstraße
Atlantikstraße

Mittendrin der größte Mahlstrom der Welt, an dem viele Angler ihr Glück versuchen. Die Strecke ist gar nicht mal lang, darum nehmen sich viele Reisende die Zeit, hin und her zu fahren. Wir haben uns an Norwegens Sehenswürdigkeiten bis hier her schon so satt gesehen, dass wir durch den letzten Tunnel durch bis Kristiansund einfahren.

Atlantikstraße Mahlstrom

Wird geladen

Off to Kristiansund #roadtrip #reiseblog #norwegen #schnickschnackschnuck

Auf Instagram anzeigen

Brücke am Mahlstrom Atlantikstraße
Tunnel nach Kristiansund

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter