Bergen, Kristiansund und Trondheim – 3 kulinarische Städtetrips in Norwegen

Bergen, Kristiansund und Trondheim - kulinarische Städtetrips

Nach einigen Tagen on the Road freuen wir uns immer, wenn ein eingeschobener Städtetrip zwischen den Wandertouren uns der vermeintlichen Zivilisation wieder etwas näher bringt. Schließlich besteht Norwegen nicht bloß aus nyddeligen Dörfern. Die Symmetrie der angelegten Straßen, kühle Architektur und kulturelle Highlights in Form von gutem Essen wissen wir nach der ersten warmen Dusche schließlich wieder zu schätzen. Unter diesen Vorzeichen sind auch unsere Tipps für Städtetrips entstanden, die sich gleich in eine Blogparade zum Thema einreihen.

Gourmetfestival in Bergen

Gourmetfestival in Bergen

Immer im September findet in der norwegischen Stadt Bergen das jährliche Gourmetfestival statt und die Promenade rund um den Hafen bis unter die bunten Häuser der Bryggen ist gepackt voll mit Leuten. Nicht bloß voller Touristen, die sich hier sonst an den völlig überzogenen Preisen des täglichen Fischmarktes die Zähne ausbeißen, sondern auch alle Norweger sind hier unterwegs und futtern sich durch die vielen Köstlichkeiten der unterschiedlichen Regionen des Landes. Wir sind mittendrin.

Schnick Schnack Schnuck in Bergen Seespinne am Fischmarkt
Tyttebeeren vom Markt Yachthafen
Bryggen in Bergen

Beim sogenannten Matsfestival stellen mehr als 300 Aussteller lokale Produkte und Gerichte vor, um eine größere Nähe zwischen Produzenten und Verbrauchern zu schaffen. Hier findet man wirklich alles, was das Land zu bieten hat: Fleisch, Käse, Würste und natürlich Fisch. Solche kulinarischen Höhepunkte lässt sich wohl kein Foodblogger entgehen. Wir reisen morgens mit leerem Magen an und probieren alles.

Pölser

Klippfisch vom Skrei Klippfisk und Bacalao
Frittierte Fischbällchen

Pölser hatten wir unterwegs schon mehr als genug gegessen. Wir konzentrieren uns deshalb erstmal auf Fisch, der auf unserer bisherigen Route ziemlich schwierig aufzutreiben war. Wir haben das zuerst gar nicht kapiert, doch die Norweger sind ob der überall präsenten Natur große Outddoorfreaks. Biken noch nach Feierabend den Hausberg hoch, wandern jedes Wochenende in Wälder und Berge und angeln wohl einfach alle ihr Abendessen selbst. Ohne Witz, Fischgeschäfte sucht man außerhalb großer Städte meistens vergeblich. Beim Gourmetfestival in Bergen kosten wir hingegen frittierte Bällchen vom Klippfisch und gebratene Sprotten. Norwegische Hipster stehen sonst hüben wie drüben eher auf Burger.

Sprottenkönig Frittierte Sprotten

Wird geladen

Sprottenkönig #roadtrip #norwegen #reiseblog #foodblog #schnickschnackschnuck

Auf Instagram anzeigen

Sucht man was Süßes, stößt man überall in Norwegen erstmal auf Pannekoken, die hier beidseitig gebraten und dann eigenhändig mit Marmelade und Sahnecreme befüllt werden. Ich entdecke jedoch hausgemachte Smurte Potetlefser. Das sind süße Hefestrudel auf Kartoffelbasis, deren hauchdünne Scheiben mit Karamell süß bestrichen aufgewickelt und roh verzehrt werden. Wahnsinnig lecker!

Pannekoken Norwegische Pfannkuchen
Gourmetfestival in Bergen: Smurte Potetlefser

Vafler - Waffeln

Von einer irrwitzig langen Schlange am Waffelstand lassen wir uns auch noch zum Anstehen verführen, essen das eher trockene Gebäck mit frischen Früchten und Sahne direkt am Hafen und während wir schließlich die Pfunde bei einem Stadtbummel wieder ablaufen, landen wir noch beim Bierfestival im Studentenviertel. In Norwegen brauen viele ihr eigenes Bier und so gibt es tausende Craftsbiere kleiner Hersteller. Ganz unterschiedliche Typen und Geschmacksrichtungen – fast wie in Brügge.

Militärparade im Hafen Port of Bergen
Tesla vs Harley Bergen: Fußgängerzone und Blumengeschäft
Bierfest in Bergen Studentenviertel unter Regenschirmen
Bierfest im Studentenviertel von Bergen Norwegisches Stadtviertel in Bergen
Haute Couture in Norwegen: Tolle Regenschirme

Kristiansund

Der beste Klippfisch von Kristiansund

Nach unserem Ritt über Norwegens berühmte Straßen fahren wir mittags zum Fischessen in der kleinen Hafenstadt Kristiansund direkt am Yachthafen ein. Leider öffnet das ausgeguckte Restaurant erst am Nachmittag, der Wagen ist schon geparkt und so schnallen wir endlich mal die Fahrräder ab und fahren gemütlich am Wasser längs.

Mit dem Fahrrad am Yachthafen

Yachten und Fischerboote Historische Bootswerft
Hafenanlage von 1865 Yachthafen von Kristiansund
Alte Fischerboote und moderne Trawler Brücke in Kristiansund

Wird geladen

Postkartenmotiv #roadtrip #reiseblog #norwegen #schnickschnackschnuck

Auf Instagram anzeigen

Kurz über die Brücke rüber und vorbei an Wohnvierteln ist man hier ganz schnell wieder in der Natur. Die Sonne scheint und wir nutzen die Gelegenheit für unser erstes Bad im Europäischen Nordmeer. Die lauschige Hafeneinfahrt ist hier sanft zerklüftet, sodass wir einfach kleine Felsen hinab zu diesem natürlichen Meerwasserpool klettern und zwischen Seeigeln und Tang wie Robben ins kühle Nass gleiten. Zur Stärkung essen wir zurück in Smias Fiskerestaurant am Yachthafen Bacalao norwegischer Art und den besten Klippfisch von Kristiansund.

Hafeneinfahrt in Kristiansund Rastplatz am Leuchtfeuer
Schwimmbecken unter der Brücke Wasserspaß am europäischen Nordmeer
Schwimmen in Krisitansund

Deep Ocean

Wird geladen

Bacalao und Klippfisch #roadtrip #reiseblog #norwegen #schnickschnackschnuck

Auf Instagram anzeigen

Trondheims Fischmarkt

Trondheims Fischmarkt

Wir sind etwas erstaunt, als wir die moderne, gläserne Halle der Ravnkloa auf der Suche nach Trondheims Fischmarkt betreten. Erwartet hatten wir rustikale Stände und rauhe Marktbeschicker und stehen statt dessen in einer Boutique. Allerdings einer mit angeschlossenem Bistro und wir haben Hunger im Gepäck. Für mich gibt`s endlich mal wieder Austern, der halbvegetarische Mitesser bestellt Fischsuppe und zum Nachtisch schmeckt ein Safraneis aus dem französichen Reims. Alles in allem genauso teuer, wie dieses eine Glas Riesling, das ich mir ob der feinen Küche hab aufschwatzen lassen. In Norwegen bleibt man besser beim Bier, sonst wird man arm.

Fischverkauf vom Kutter in Trondheim Fisch essen in Trondheim
Ravnkloa - Trondheims bekanntestetes Fischgeschäft Austern in Norwegen
Austern schlürfen Fischsuppe vom Fischmarkt
Fischbistro Ravnkloa - Fischmarkt in Trondheim

Trondheims Vikinger am Hafen Kirchturm
Altes Rathaus Wohnen in Trondheim
Restaurierte Bryggen

Trondheims moderne Architektur

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

3 Antworten auf “Bergen, Kristiansund und Trondheim – 3 kulinarische Städtetrips in Norwegen”


  1. 1 Anke 15. Oktober 2014 um 18:30 Uhr

    mein Tipp: norwegische Erdbeeren. Schmecken traumhaft gut.

    Dieses Jahr sollen sie aufgrund der Hitze aber nicht ganz so gut gewesen sein. Sie waren zu schnell reif.

  2. 2 Schnick Schnack Schnuck 15. Oktober 2014 um 21:08 Uhr

    Ah, wie bei uns. Die im Garten waren dieses Jahr auch nicht der Hit. Leider haben wir die Beeren sträflich vernachlässigt. Blaubeeren waren ja auch schon weg.

  1. 1 Kochen in Norwegen – die Camperedition « Schnick Schnack Schnuck Pingback am 28. Oktober 2014 um 9:13 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter