Trendkost Supperclub: Libanesisch – Vegan – Kochgruppe

KochgruppeAls Konstrastprogramm zum häuslichen Burgerfest, liefert Melf für seine aktuellste Kochgruppe ein Buffet libanesisch-veganer Küche. Wir experimentieren bei diesen Küchenschlachten ja immer mal wieder mit vegetarischen Episoden, um die gemüselastigen Hofanteile einiger Mitglieder zu verbraten und diesmal eben vegan, vor allem in der Absicht, Weizenmehl, Zucker und Milchprodukte zu vermeiden. Aus medizinischen Gründen und weil Melf, der zeitweilig auch den Spitznamen Askesemelf mit Würde zu tragen weiß, irgend so einem Buch von DEM veganenen Fitnessguru verfallen ist. Keine Ahnung wie der heißt, aber bei Bedarf, steuert er möglicherweise weitere Informationen dazu bei.

Für uns bedeutet diese Trendkost, dass unser Essen pünktlich auf dem Tisch steht. Die meisten Rezepte lassen sich nämlich hervorragend vorbereiten und mit unserem wöchentlichen Supperclub, bei dem reihum einer kocht, während die anderen Wein ranschaffen, sind wir ja sowieso voll Up to Date.

Kartoffelsalat mit Gemüsebrühe

Saure Linsensuppe

In etwas Fett röstet man gehackte Zwiebel und Gewürze wie Koriandersaat, Ingwer, Knoblauch, Kurkuma, Kreuzkümmel und ein bisschen Tomatenmark kräftig an. Dazu gibt man braune Linsen, schwitzt sie kurz an und füllt mit Brühe auf. Nach dem die Linsen weich gekocht sind, füllt man alles in den Standmixer und gibt die vorher sorgfältig im Ofen gerösteten Zitronenscheiben gehackt dazu. Der Mixer sollte nun auf höchster Stufe alles zu einer feinen Creme pürieren. Anschließend nach Bedarf salzen und dann mit gehacktem Koriander würzen.

Saure Linsensuppe

Weißer Bohnensalat mit Rosmarin

In einem großen Topf gehackte Zwiebel, Knoblauch und Rosmarin anschwitzen. Mit geschälten Dosentomaten ablöschen und etwas einkochen lassen. Die vorher 12 h in Wasser eingeweichten weißen Bohnen dazu tun. Das Einweichwasser darf gerne dabei bleiben. Nun 1,5 h köcheln lassen, bis die Flüssigkeit weg und Bohnen weich sind.
Achtung: Nur Dosentomaten verwenden, die noch nicht gesalzen sind. Das Salz entzieht den Bohnen sonst wieder das Wasser und sie werden nicht mehr weich.

Bohnen in Tomatensauce

Quinoa-Tabouleh

Den Quinoa entsprechend garen und abkühlen lassen.
Gehackte Petersilie, gewürfelte Tomaten, Gurken und Frühlingszwiebel unterheben. In etwas Olivenöl, Kreuzkümmel, Knoblauch und Chili anschwitzen. Mit dem Öl und viel Zitronensaft ein Dressing mischen und dies über den Salat geben. Dann noch mit ordentlich Kurkuma würzen und ein paar Stunden ziehen lassen. Salz & Pfeffer nicht vergessen.

Quinoa-Tabuleh

Humus

Kichererbsen über nach einweichen lassen und dann ca. 2 h weich kochen. Sesam anrösten und mit den Kichererbsen in den Mixer. Viel Öl und auch ein wenig durchgepressten Knoblauch dazu geben. Dann mit dem Mixer alles zu einer glatten Paste verarbeiten. Wenn das zu schwergängig ist, mehr Flüssigkeit dazugeben (Öl oder Wasser).

Humus

Tahin

Sesam kräftig rösten und dann in einem engen Gefäß mit Olivenöl und auch Sesamöl zu einer glatten Paste verrühren. Ein wenig Salz vielleicht.

Baba Ganoush

Aubergine ein paarmal einstechen und dann im heißen Ofen backen, bis sie ganz weich ist. Die Aubergine aufschneiden und mit dem Löffel das Mark in eine Schüssel kratzen. Gepresster Knoblauch und ordentlich Tahin dazugeben und alles gut verrühren und wenn nötig auch pürieren. Salzen und ein wenig Zitrone zum abschmecken nehmen.

Ofen-Blumenkohl

Den Kohl in Röschen zerteilen und kurz blanchieren. In einer Kurkuma-Kreuzkümmel-Olivenöl-Mischung schwenken und dann auf einem Blech oder einer großen Ofenform die Röschen aufstellen und bei 180° rösten. Ziel ist, dass die Rösschen schön gleichmäßig braun an der Oberfläche werden.

Ofen-Blumenkohl

Banane-Mandel-Dattel-Creme

Banane und Mandeln fein pürieren. Mit Mandelöl nussig abschmecken und dann durch ein möglichst feines Sieb streichen. Die glatte Flüssigkeit mit Agar Agar aufkochen und dann in einen Siphon geben und abkühlen lassen. Wenn die Temperatur so etwas 50° hat, den Siphon zuschrauben und eine Patrone CO² reinschrauben. In Schälchen aufschäumen und dann schnell abkühlen lassen, damit die Masse fest wird. Nicht zu wenig Agar Agar verwenden!

Banane-Mandel-Dattel-Creme

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • email
  • MySpace
  • RSS
  • Google Bookmarks
  • Tumblr
  • del.icio.us
  • Digg
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • Reddit

5 Antworten auf “Trendkost Supperclub: Libanesisch – Vegan – Kochgruppe”


  1. 1 Houdini 17. November 2014 um 18:13 Uhr

    Wunderbar, die Sammlung von Gerichten aus dem Nahen Osten, und alle fleischlos. Mir hätte Joghurt noch gut gefallen dazu, aber eben, die Veganer. Taboule mit Quioua ist neu für mich, könnte aber gut sein.

  2. 2 Houdini 17. November 2014 um 18:17 Uhr

    Wir sagen „gut“ für lecker, schmackhaft, sorry.
    Ich mag übrigens Deine Rezeptbeschreibungen ohne Mengen sehr, macht das Nachkochen viel einfacher.
    Grüsse aus Chiang Mai, Erich

  3. 3 Schnick Schnack Schnuck 17. November 2014 um 20:28 Uhr

    Danke, Houdini, genaue Rezepte gibts hier nur beim Backen. Das wird für mich wohl ewig Zauberwerk bleiben. ;-)

  4. 4 ilse 05. Dezember 2014 um 22:32 Uhr

    Mittlerer Osten ist perfekt für vegane Gerichte, oder? Lauter Klassiker. Stimmt übrigens – beim Backen brauch ich auch genaue Angaben, sonst auch lieber abschätzen und abschmecken.

  5. 5 Schnick Schnack Schnuck 06. Dezember 2014 um 6:21 Uhr

    Total! Ich mag ja schon die bunten Platten.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter