Archiv für Dezember 2014

Toulouse: Kirchen und Krippenspiele

Ich würde lügen, müsste ich sagen, wann ich das letzte Mal an Weihnachten in eine Kirche gegangen bin. Für unsere kleine Dorfkirche Zuhause muss man sich inzwischen im Voraus anmelden, um den gefühlt stündlich abgehaltenen Gottesdiensten um Heiligabend noch beiwohnen zu dürfen. Eines hatte ich darum überhaupt nicht mehr auf dem Schirm: Krippenspiele. Wie unterschiedlich die aussehen können, habe ich jetzt in Toulouse entdeckt.

Basilika St. Sernin

Die imposante Basilika Saint-Sernin ist das Wahrzeichen von Toulouse, dessen achteckigen Glockenturm man beinahe in der ganzen Innenstadt sehen kann. Zwischen 1077 und 1119 erbaut und 1096 geweiht, ist Saint-Sernin heute die größte erhaltene romanische Kirche Frankreichs. Dabei enstpricht sie nicht dem Typus einer Basilika, sondern einer Emporenhalle. Als Pilgerkirche gehört sie seit 1998 zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist Teil des französischen Jakobsweges.

Altar St-Sernin Cavaillé-Coll-Orgel von 1888
Kanzel und Altar St. Sernin

Chor St-Sernin

Langhaus mit Emporen

Die Dimensionen sind gigantisch. Über dem mehrschiffigen Langhaus lässt eine weite Empore viel Licht rein. Insgesamt wirkt das restaurierte Innere angenehm freundlich und trotz seiner Größe zurückgenommen, wenn man einmal von der orgiastischen Altarraumgestaltung und dem holzverzierten Chorraum absieht. Der Hauptaltar von Bernardus Gelduinus entstand vor 1096 und eine der bedeutendsten Orgeln des Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll wurde 1888 erbaut. Das Krippenspiel zeigt sich klassisch schlicht.

Maria und Josef St-Sernin Heilige drei Könige im Krippenspiel St-Sernin
Krippenspiel von St-Sernin

Südschiff von Außen

Am Ufer der Garonne

Orgel Notre-Dame Altarraum Notre-Dame

Aus einem heidnischen Tempel und den Überresten eines Benediktinerklosters enstand im 18. Jahrhundert die Basilika Notre-Dame de la Daurade am Ufer der Garonne. Die mit Mosaikstücken auf einem Goldblattgrund bedeckte Kirche beherbergt statt eines Krippenspiels eine schwarze Madonna, die jetzt zur Weihnachtszeit im Festtagskleid ausgestellt wird. Diverse Künstler und Designer wie Christian Lacroix schneiderten ihr schon eine beachtliche Auswahl an Haute-Couture, sodass sogar eine französische Touristin neben mir aufzeigt und meint: Ganz schön eitel, die Dame.

de la Daurade - mit Gold bedeckt Goldene Notre-Dame
Schwarze Madonna von Toulouse

Église Notre-Dame de la Dalbade

Im Quartier de Carmes stoßen wir zufällig auf die Église Notre-Dame de la Dalbade, die aufgrund ihres weißen Mauerwerks auch Sainte-Marie la blanche genannt wird. Nachdem ein Glockenturm eingestürzt war, wurde die ursprünglich weiße Kirche im 16. Jh. durch das heutige Gebäude ersetzt. Das Renaissance-Portal mit einem Giebelfeld aus Keramik ist ein Zusatz aus dem 19. Jahrhundert. Relativ modern zeigt sich das Krippenspiel als Wimmelbild mit bäuerlichen Szenen.

Bäuerliche Marktszene Die heilige Familie im Krippenspiel
Fischer und Markt Krippenspiel Notre-Dame de la Dalbade
Die heiligen drei Könige

Und für alle patriotischen Vollidioten, die das hier in kruder Weise als Beitrag gegen die Islamisierung des Abendlandes herumhalluzinieren sollten, noch ein Rezeptvorschlag von Herzen. Frohes Fest!

Weihnachtszeit in Toulouse

Weihnachtszeit in Toulouse

Während sich im verregneten Hamburg kaum feierliche Weihnachtsstimmung einstellen will, nehmen wir geschäftliche Termine in Toulouse gerne wahr, um bei beinahe frühlingshaften Temperaturen die saisonalen Sehenswürdigkeiten der Ville en Rose für euch abzulichten. Selbstverständlich gibt es hier auch einen Weihnachsmarkt:

Marché de Noël

Weihnachstbeleuchtung im Capitol Lichtspektakel auf dem Weihnachtsmarkt
Aligot Französische Spezialitäten
Aligot vom Weihnachtsmarkt in Toulouse

Rezept für L`EsgouladeÜberall sieht man Toulouser und Touristen mit vollen Schälchen vom köstlichen Aligot umherlaufen, für das feinster Kartoffelpürée mit jungem Tome Fraîche de l`Aubrac verarbeitet wird, bis er diese imposanten Fäden zieht.

Käse zählt auf dem Weihnachtsmarkt von Toulouse auch dann noch zu den unbedingten Hauptdarstellern, wenn Scheiben vom Bauernbrot darunter geröstet und schließlich mit einem guten Schuss Armagnac versehen über die Theke gehen. L`Esgoulate nennen sie das hier. Teuflisch lecker.

Käsebrot Brot mit Käse
Armagnac Zubereitung L`Esgoulade
L`Esgoulade mit Armagnac

Weihnachtsmarkt vor dem Capitol

Französischer Adventskranz als Kunstinstallation

Auch in den Einkaufsstraßen und Passagen rund um den Place du Capitole zeigen sich die Feiertage in Form von modernen Objekten, wie diesem kunstvoll abgefackelten Adventskranz, einer Installationen mit der eindrucksvollen Warnung Don`t Drink & Drive und immer wieder stimmungsvoller Beleuchtung in den Gassen der riesigen Altstadt. Der Weihnachtsmann ist auch schon da.

Kunstinstallation auf dem Place Wilson Don`t Drink&Drive
Comics und Épicerie

Einkaufsstraße zur Weihnachtszeit Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen
Galeries Lafayette

Père Noël - der Weihnachtsmann

kaalia street cuisine – Vom Dinnerclub zum Restaurant

Kaalia Street Cuisine

Mit Streetfood und französischer Küche vom Dinnerclub zum eigenen Restaurant – diese Geschichte will ich niemandem vorenthalten, der in Hamburg nach einem neuen Restaurant sucht. Als Schwester teile ich natürlich meine unbedingt subjektive Begeisterung. Das hier ist also keine Werbung, sondern kommt von Herzen. Mit der kaalia street cuisine im Grindelviertel haben Wiebke und Ulf nämlich ihren Traum vom eigenen Laden genau an dem Ort verwirklicht, an dem sie sich als Weltenbummler Zuhause fühlen. Immerhin hatten sie jede Menge Ideen und Rezepte im Gepäck, die sie bei Ihrer Rückkehr aus Neuseeland und Indien in wechselnden Locations einem bunten Publikum präsentieren konnten. Mit dem Dinnerclub „Zum Kuckuck“ lernten die beiden gemeinsam mit ihren Gästen fremde Nester kennen, bespielten kulinarische Variationen mit ebenso sicherer Spontanität wie die selbstständige Businessplanung. Ihr merkt schon, ich platze vor Stolz.

Kulinarischer Businessplan Vom Pauls zur Kaalia Street Cuisine
Hamburger Restaurant im neuen Licht Weinverkostung
Das Logodesign - Kaalia Street Cuisine

Wiebke kommt als gelernte Veranstaltungskauffrau ursprünglich aus dem organisatorischen Messeteil des Hamburger CCH, während Ulf seine prägende Erfahrung als Koch in so klassischen Restaurants wie dem La Mirabelle gleich ums Eck, dem Cox in St. Georg oder im Eimsbüttler Vienna sammelte. Als die beiden das ehemalige Pauls übernehmen, brodelt es bereits im Melting Pott: Im kaalia setzen sie ihr neues Logo auf eine rebellische Weinkarte und planen kulinarische Fingerabdrücke in familiärer Küchenathmosphäre. Mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden aus dem Umfeld der Hanseatischen Materialverwaltung gestalten sie aus dem ehemals weißen Restaurant Pauls ihre eigene Version der kaalia street cuisine. Dann ist auch schon Eröffnung:

Neues Restaurant im Hamburger Grindelviertel

Für den Mittagstisch mit wöchentlich wechselnder Karte findet sich hier in unmittelbarer Nähe zur Uni eine quirlige Mischung geschmacklich aufgeschlossener Gäste. In der kaalia street cuisine sitzt mittags die Studentin neben dem Gitarrenbauer, der Inhaber der Scherbenklinik bei einer Nachbarin mit ihrem Sohn und so abwechslungsreich das Publikum ist, vergleichbar vielfältig schmecken die Gerichte: Beliebt sind scharfe Eier, die Ulf mit Masala kunstvoll auf Röstbrot anrichtet. Die Kaalia Street Roll mit hausgemachten Saucen und individuell wählbaren Gewürztinkturen avanciert vom Streetfood zum Signature Dish.

Ulf Lindeholtz - Koch im Hamburger Kaalia Neuer Mittagstisch - Scharfe Eier im Kaalia
Signature Dish: Kaalia Street Roll

Junge Küche - Kaalia Street Cuisine

Kitchen Stories: Kaalia Street Cuisine

Später heben Wiebke und Ulf mit einer sinnlichen Auswahl kleiner Produzenten charakterstarker Weine die Ansprüche ganz im Sinne derer, die hier einen exquisiten Abend verbingen möchten. Wiebke rät ihren Gästen im Service gern passendes zum Menü. Donnerstags bis Samstag bietet das dezent ausgeleuchtete kaalia erlesene Speisen à la Carte, wie geschmorten Chicorée mit Senfkartoffeln und Paneer oder Zander Kolkata an pikantem Risotto und Lammrücken auf fruchtig gewürztem Serviettenknödel. Zum Nachtisch erwarten einen diese köstliche Gewürzcreme Brulée sowie kaalias delikate Käseselektion mit harmonierendem Gewürztraminer. In der halboffenen Küche hat Ulf als Koch die Genießer im Blick und das schmeckt man.

Brot und Dips Geschmorter Chicorée mit Senfkartoffeln und Paneer
Kalkota Zander Zander auf scharfem Risotto
Gewürzcreme Brulée mit Baklava Mohnkuchen mit Mangocreme

Essen wie bei Schwestern #kaaliastreetcuisine #grindelviertel #Hamburg #Streetfood

Ein von Schnick Schnack (@schnickschnacksschnuck) gepostetes Foto am

Gemütliche Sitzecke im Restaurant Kaalia




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter