Archiv für März 2018

Wintercamping West – Cuxhaven

Wintercamping West

Eine neue Woche, ein neuer Roadtrip. Mit dem Camper passen wir am Wochenende bloß das gute Wetter ab, um bei schönstem Sonnenschein die Umgebung auszukundschaften. Schwalbe on Tour, heißt es dann und diesmal düsen wir über Cuxhaven nach Sahlenburg in den Wernerwald und in die Dünentherme nach Duhnen. Dabei erleben wir ganz unterschiedliche Campingplätze und richten es uns überall häuslich ein. Home is, where you park it!

In Cuxhaven übernachten wir direkt auf einem einfachen Parkplatz mit Strom- und Wasserversorgung. Toilettenhäuser sucht man hier vergebens, dafür finden wir gleich klassische Gastronomie vor Ort und essen erst im Fischereihafen-Restaurant bei Lloyd`s und gehen dann auf einen Absacker in die gegenüber gelegene Whiskybar. Hier kann man herrlich am Kamin vor sich hin palavern. Die Sonne ist jetzt im Winter längst untergegangen.

Whiskybar Cuxhaven

Wintercamping Cuxhaven


Wenn zum ersten Kaffee die Jalousetten aufgehen, steht man auf dem Campingplatz in Cuxhaven mitten im maritimen Fischereihafen Ambiente. Obwohl es hier nicht mal ein Klohäuschen gibt, sind wir nicht allein. Wir bummeln ein bisschen um den Platz bei den Fährterminals und fahren dann weiter.

Cuxhaven

Campingplatz Cuxhaven

Im Wernerwald bei Sahlenburg ist der Campingplatz schon eher nach unserem Geschmack. Hier steht man unter Kiefern direkt hinter den Dünen am Strand. Es gibt eine Surfschule, einen Kletterwald und bei etwa wärmeren Temperaturen kann man hier zu Fuß, auf Ponys oder mit der Kutsche eine Wattwanderung rüber nach Neuwerk unternehmen. Wir spazieren durch den Wald Richtung Westen und am Strand zurück zum Wohnmobil.
Auch an dieser Promenade gibt es einige Gastronomien. Wir essen im Il Giardino Pizza, ganz großartige Shrimps und so bleibt bei diesem Ausflug ins Blaue die Campingküche bis auf das Frühstück kalt.

Wanderlust Wintercamping

Wernerwald, Sahlenburg

Am nächsten Tag zieht es etwas zu, das Wetter vormittags ist wolkig und so fahren wir ein Stück weiter in die Dünentherme nach Duhnen. Das Örtchen zeigt sich beinahe autofrei, denn hier darf man für längere Zeit bloß auf den großen Parkflächen am Ortsausgang parken und fährt dann mit dem Linienbus weiter. Der Ausflug durch die kleinen Gassen hin ins Ahoi-Bad lohnt sich aber und wird mit Aufgüssen bei einem Ausblick direkt auf den Strand und das angrenzende Wattenmeer belohnt.

Roadtrip Wintercamping Sahlenburg

Wintercamping Nord – Sankt Peter Ording

Wintercamping Nord - Sankt Peter Ording

Schwalbe on Tour – mit dem Camper fahren wir raus ins wilde Nordfriesland, um uns beim Wintercamping mal wieder ordentlich Sturm um die Nase wehen zu lassen. Dabei starten wir ganz besinnlich unseren Wochenendausflug bei Seezunge und Eierpunsch im schönen Örtchen Tönning. An der Eidermündung zur Nordsee speisen wir hier im maritimen Ambiente im Hotel Godewind am alten Hafen. Auf der anderen Seite verkauft die Fischerei-Genossenschaft ihre Krabben nur noch unter Protest, denn eigentlich ist jetzt im Winter gar keine Saison. Die Touristen wollen sie aber inzwischen das ganze Jahr. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war der Hafen hier von großer Bedeutung. Die damals dänische Grenzstadt zum Heiligen Römischen Reich ist geprägt von der grenzüberschreitenden und wechselnden Herrschaft des dänischen Königs und verschiedener schleswig-holsteinischer Adelshäuser.

Wir erreichen den Campingplatz Olsdorf in Sankt Peter Ording erst im Dunkeln – Ankuft für Liebhaber – weil man das Gelände so nur schwer überblicken kann. Wir checken jedoch gleich im Saunabereich ein und haben Wellness mit Aussicht in die Nacht ganz für uns gepachtet.

Seezung im Hotel Godewind Eierpunsch in Tönning

Am nächsten Morgen frühstücken wir am Strand von Sankt Peter, oder SPO wie man hier sagt. Wir üben das übliche Kaffeepuzzle mit Mühle und Kocher und wandern nach Spiegeleiern und frischen Brötchen gestärkt über den Strand. Eigentlich kann man hier direkt am Ufer parken, aber nach den Überschwemmungen winterlicher Sturmfluten ist das Stück noch gesperrt und der Camper bleibt auf einem kleinen Parkplatz in den Dünen zurück. Wie überall auf der Welt findet man auch hier das übliche Plastik im Meer, obschon während der Saison immer wieder Aktionen laufen, um das angrenzende Wattenmeer zu schützen.

Kaffeepuzzle beim Wintercamping Frühstück am Strand
Sankt Peter Ording Strand

Strand Sankt Peter Ording


Leuchtturm Westerhever

Wir machen noch einen stürmischen Abstecher zum Leuchtturm Westerhever, zum Eidersperrwerk und passieren dabei das Natura-2000-Gebiet Katinger Watt. Dann widmen wir uns dem Abendessen mit Königsberger Klopsen vom Galloway, die wir hier vor Ort und quasi an der Frischetheke des nächsten Supermarktes eingekocht erjagt hatten.
Zum Frühstück gibt es Porridge und am nächsten Hafen von Nordstrand lassen wir den Camper schon wieder zurück für einen Ausflug auf die Nordseeinsel Pellworm.

Königsberger Klopse vom Galloway


Schwalbe on Tour - Wintercamping

Steifer Grog auf der Fähre

Ohne Auto kommt man aber auch auf Pellworm nicht sehr weit und die Fahrräder haben wir im Winter leider nicht dabei. So düsen wir im Vehikel der buckligen Verwandtschaft weiter über das Eiland, das bei einer leichten Drehung der Landkarte immer aussieht wie ein Totenkopf. Der Seenebel, der uns hier am ersten Tag erwartet ist auch wirklich gespenstisch. Aber die Hoffmannswarft bietet eine mollige Trutzburg gegen solche Widrigkeiten. Familientreffen!

Autoinsel Pellworm


Hoffmannswarft Pellworm

Ferienwohnungen unter Reet

Kohlroulade vom Lamm

Wie essen abends „beim Bürgermeister“ im Gasthaus Unter den Linden Kohlrouladen. Natürlich vom Lamm, davon gibt es nach dem traditionellen Lämmerkieken zum Biikebrennen bald wieder genug für alle. Wir frühstücken ein geradezu pittoreskes Frühstück mit selbstgerechten Marmeladen, frisch gebackenen Broten und einem köstlichen Porridge in der Lütt School. Danach gehts zum Stöbern in den Pellwormer Töpferei- und Kunsthandwerksladen von Hermann Petersen.

Pellwormer Töpferei

Töpferei Pellworm

Leuchtturm Pellworm

Wir machen noch einen Strandspaziergang am Leuchtturm und dann geht auf Pellworm auch schon wieder die Sonne unter. Abends essen wir die berühmten Rumpsteaks im Beer-Krog vom Ponyhof und schlafen von dem Reizklima der Insel wie der Sturmstein auf der Warft, der für heute lässig pendelnd eine ruhige Nacht voraus sagt.

Strandspaziergang am Leuchtturm

Nacht auf der Hoffmannswarft Pellworm

Winter auf Pellworm

Doch es friert über Nacht und bei strahlendem Sonnenschein, aber eisiger Kälte absolvieren wir unseren Spaziergang am Deich von der Nordermühle zur Hooger Fähre. Hier kann man mit der MS Gebrüder zu den Seehundbänken, zur Hallig Hooge, Hallig Oland, Hallig Langeneß, zum Norderoogsand oder für eine meeresbiologische Kutterfahrt mit Mitarbeitern der Schutzstation Wattenmeer übersetzen. Pellworm hat zu jeder Jahreszeit einiges zu bieten.

Nordermühle


Urlaub auf der Hoffmannswarft

Wir lösen die familiären Bande, nehmen ab Tammensiel die Fähre zurück zum Festland und landen nach einem kleinen Roadtrip für einen letzten Abstecher in Friedrichstadt. Der Ort wurde 1621 durch den gottorfschen Herzog Friedrich III. gegründet und ist heute ein hochrangiges Kulturdenkmal. Herzog Friedrich III. zielte auf die Errichtung einer Handelsmetropole und holte dazu niederländische Bürger, besonders die verfolgten Remonstranten, an den Ort und gewährte ihnen Religionsfreiheit. Die Architektur ist noch heute vom niederländischen Baustil geprägt.

Wir essen am gediegenen Mittagstisch im Aquarium von Friedstadt und lassen unseren Wochendendausflug langsam ausrollen.

Mittagsmenü im Aquarium Friedrichstadt

Marktplatz Frierichstadt

Wintercamping Ost – Insel Poel

Logo

Mit dem Camper unserer Schwalbe gehen wir auf Tour und starten unser erstes Wintercamping in der Wismaer Buch. Die Insel Poel liegt im Osten des Landes. Keine zwei Autostunden von Hamburg entfernt, finden wir hier unseren ersten Hafen für die Nacht, denn außerhalb der Saison haben die meisten Campingplätze noch geschlossen. Die Häfen sind dann oft ein guter Ausgangspunkt und bieten einen sicheren Platz. Hier hat meist noch eine kleine Gastronomie geöffnet, wenn man nicht gerade selber kocht und sanitäre Anlagen finden sich so auch vor Ort, wenn man die Toilette im Bus schonen möchte. Wir sind voll equipped und bleiben autark, aber einem Fischbrötchen am Abend oder Kaffee und Kuchen nach dem Spaziergang am Nachmittag sind auch wir immer aufgeschlossen. Wir nehmen euch mit auf eine kleine Inselrundfahrt.

Schwalbe on Tour

Sonnenuntergang am Hafen

Hier ist die Insel über einen Damm mit dem Festland verbunden, sodass man bequem mit dem Auto übersetzen kann. Als erstes erkunden wir die ehemalige Festung von Kirchdorf von 1620, die zwar nach dem Dreißigjährigen Krieg stark beschädigt wurde, deren Dorfkirche aber manifest wie ein Trutz seit dem 13. Jahrhundert auf dem Gelände steht und als Landmarke die Einfahrt nach Wismar sicherte.
Wir spazieren ein Stück weiter über den Friedhof vor dem liebevoll restaurierten Haus des Apothekers auf der Suche nach der NS-Gedenkstätte. Die Beschilderung ist etwas spärlich. Am 3. Mai 1945 lösten sowjetische Truppen die britischen Einheiten von Poel ab. Am gleichen Tag versenkten britische Jagdflieger die Cap Arcona und drei weitere Schiffe mit über 7000 KZ-Häftlingen.

Woher der Name Poel kommt ist umstritten, er leitet sich wahrscheinlich aus dem altnordischen Phol ab, welcher in der germanischen Mythologie den Gott des Lichtes darstellt, Poel könnte aber auch aus der slawischen Bezeichnung für „flaches Feld“ herrühren.


Kirche auf Poel Haus des Apothekers


Schwäne in der Wismaer Bucht

Wismaer Bucht

Zwischen Naturschutzgebiet, Feldern und Strand finden wir auf einem kleinen Fahrradrastplatz unseren zweiten Ort für die Übernachtung unter freiem Himmel und frühstücken bei einer grandiosen Aussicht über die Bucht von Wismar. Schwäne ziehen sich hier Abends zurück und wir genießen morgens unseren ersten selbstgemahlenen Kaffee. Der Bus ist zwar ausgerüstet mit einer Solarablage, aber diese alte Mühle gehört doch irgendwie zum Gefühl dazu. Außerdem weiß man im Winter nie, wie lange sich das Sonnenlicht hält. Wir werden sparsam.

Kaffee beim Wintercamping


Strandweg

Bucht von Wismar

Am Strand

Wilde Küste Poel

Küstenerosion auf Poel

Der boshafte Riese

Im nächsten Hafen steht die Geschichte vom boshaften Riesen, der vom Timmendorfer Strand Anlauf nahm, um den neuen Kirchturm der Insel mit einem Findling zu zerschmettern. Er mochte nichts, was größer war als er. Der Findling flog nicht weit, sondern liegt noch heute am Redewischer Ufer und wo der Riese wütend aufstampfte entstand die Timmendorfer Bucht. Bei diesem seeseits gelegenen Hafen kann man bei gutem Wetter bis nach Timmendorf gucken. Die Fischer angeln hier überwiegend Heringe.

Pilot

Hering

Timmendorf - Poel

Kormoran

Heringsfischer

Ein Stück weiter kann man entlang der Abbrüche der Steilküste spazieren, die noch nicht so erodiert ist wie um die Bucht bei Kirchdorf herum.

Steilküste Felsen der Steilküste
Strand Insel Poel




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter