Archiv der Kategorie 'Allgemein'

Blooming: Hortensien

Hortensienknospe

Frühe Hortensienblüte

Hortensienblüte

Blooming: Hortensien

Northern Soulfood: Blumenkohlcreme mit Fischbällchen

Die Zutaten sind schnell beisammen, unser Camper für Norwegen ist reserviert und dann sammeln sich zu meinem Blogevent hoffentlich noch reichlich Tipps und Tricks, wie wir auf dieser Survivaltour kulinarisch über die Runden kommen. Zugegeben, das Thema ist eher „special interest“, aber so schwer dann doch wieder nicht. Dieses Rezept haben wir jedenfalls schonmal für campertauglich befunden, weil man mit zwei Herdplatten auskommt. Allerdings riecht der ganze Laden erstmal wie ne fiese Fischbratküche, also Lüften nicht vergessen! Vielleicht hilft`s ja auch gegen Mücken. Wer weiß das schon?

Für die Suppe röste ich zu Röschen geteilten Blumenkohl in einem hohen Topf mit Öl und Butter gleichmäßig an. Etwas Mehlen und dann mit Gemüsefond aufgegossen aufkochen und eine gute halbe Stunde leise simmern lassen. Zuletzt bloß noch pürieren. Abgeschmeckt wird mit Salz, einem Schuss Sojasauce und Muskat.

Blumenkohl schneiden Blumenkohl rösten
Blumenkohl mit Gemüsefond aufgießen

Filet vom Leng Fischfarce
Fischbällchen formen

Filet vom Lengfisch grob zerteilen, mit etwas Milch grob pürieren und zu Bällchen gerollt in Paniermehl wenden. In Öl und Butter goldbraun anbraten und zueletzt in der noch heißen Blumenkohlsuppe servieren. Ein paar Bällchen bleiben sogar als Vorrat für`s nächste Picknick. Er vant til maten ute, og har appetitt, heißt es, in der Freiheit kriegt man Appetit. Einsendeschluss für das Blogevent ist übrigens der 15. August: Northern Soulfood – Camperedition.

Blumenkohlcremesuppe mit gebratenen Fischbällchen vom Leng
Blogevent: Northern Soulfood Camperedition (Einsendeschluss 20. Juli 2014)

Blooming: Rittersporn

Blooming: Rittersporn

Blooming: Wicken

Blooming: Wicken

Blogevent: Northern Soulfood Camperedition

Banner Querformat Blogevent Northern Soulfood Camperedition
Verblühte Frühlingsblüher

Reisetipps Welcome! Es geht nach Norwegen? Verrückt! Voll teuer, voll Mücken und jede Menge Regen. Die erste Vegetationsperiode im Garten neigt sich dem Ende und beschäftigt uns bloß noch mit dem Ausputzen bleichender Frühlingsblüher während Sommer die dicken Ernteerfolge eintreiben soll. Genau die richtige Zeit also, um sich unterm Sonnenschirm Gedanken über unsere nächsten Reiseabenteuer zu machen.

Wir wollen gen Norden, via Dänemark mit der Fähre übersetzen, die norwegische Riviera hoch bis Bergen und dann immer weiter gen Lofoten und so weiter nördlich wie es sich eben einrichten lässt, ohne allzu nasse Füße zu riskieren. Mit dem Camper. Wenn schon Abenteuer, dann richtig. Das norwegische Jedermannsrecht lässt uns damit in abgelegener Wildnis abseits ausgefahrener Spuren reisen, nächtigen und natürlich kochen. Aber was isst man da oben eigentlich? Die skandinavische Küche ist ja neuerdings total angesagt und in Olles Restaurant haben wir uns gerade schonmal inspirieren lassen:

Total lecker, nur auf zwei Kochplatten, einem kleinen Grill und einer Grundausstattung an haltbaren Lebensmitteln werden wir da kulinarisch ins Hintertreffen geraten, wenn nicht rechtzeitiges Crowdsourcing ins Spiel kommt. Klar, Frisches kaufen wir unterwegs je nach Marktlage. Vielleicht finden wir sogar Pilze, Beeren und frischer Fisch ist natürlich ein Muss. Dennoch soll das keine Nudelkur werden, also hoffe ich, dass ihr uns vorab mit jeder Menge Tipps, Tricks und Rezepten die mobile Urlaubsküche dieser Region schmackhaft machen könnt. Habt ihr Lust?


Northern Soulfood Camperedition


Blogevent: Northern Soulfood Camperedition (Einsendeschluss 15. August 2014)

Für den passenden Banner to go, kopiert einfach folgenden Code in euer Blog:

Banner Querformat Blogevent Northern Soulfood Camperedition

oder im Querformat 466×128:

Schickt mir eure ausgebufften Reisetipps, Rezepte und Menüvorschläge für die Campingedition Northern Soulfood bis zum 15. August 2014! Bitte hinterlasst dafür einen Kommentar mit Link zu eurem Blogeintrag, maximal zwei Beiträge pro Blog. Neue Rezepte keine aus dem Archiv bitte, und vergesst bei euren Artikeln nicht die Verlinkung auf diesen Aufruf. Ich freue mich auf eine kunterbunte Campingküche mit euch und lasse die Zusammenfassung pünktlich zum 20. August online aus dem Sack.

Blooming: Rosen

Blooming: Rosen

Gefüllte Rosenblüte

Rosenknospe

Tolle Rezepte zur WM: Mein kulinarischer Rückblick

Weltmeisterschaft und Fußball, ich erinnere mich nur noch dunkel wie es zuletzt dazu kommen konnte, dass ich beinahe jedes Vorrundenspiel mit einem Serviervorschlag auf euch hetzen mochte, wenn ich auf meinen Kommentar zurückblättere:

Müde Altherrenwitzchen der Fernsehkommentatoren, trotz der irrigen Annahme, solchen durch weiträumiges Umschiffen der öffentlichen Ausstrahlungsorte zu entgehen. Wie er hier. Beschwor man daher beim letzten Fußballgroßereignis noch in verklärter Zurückhaltung ein Sommermärchen, wankelt man diesmal, stets deutsche Tugenden bemühend, zwischen vuvuzelenden Säuberungsfantasien und Folkloreschund. Wenn aber selbst die französische Aussprache eines Namens wie Nicolas schon zu unüberwindbarer Arbeitsverweigerung führt, weiß man gleich: Wir sind in Deutschland hier.

Trotzdem dürft ihr natürlich auch rückblickend noch herzhaft zubeißen, Rezepte zum Mitnehmen für die WM 2014!

Südafrika - Mexiko
11.06.2010
Gruppe A
Ergebnis: 1:1 (0:0)

Serviervorschlag: Kelewele und Bohnen

Uruguay - Frankreich
11.06.2010
Gruppe A
Ergebnis 0:0 (0:0)

Serviervorschlag: Käse, Pastis und marinierte Bohnen

England - USA
12.06.2010
Gruppe C
Ergebnis 1:1 (1:1)

Serviervorschlag: Gin&Chips

Deutschland - Australien
13.06.2010
Gruppe D
Ergebnis 4:0 (2:0)

Serviervorschlag: Abendbrot und Bier

Niederlande - Dänemark
14.06.2010
Gruppe E
Ergebnis 2:0 (0:0)

Serviervorschlag: Käsebrot mit Hackbällchen und Milch

Italien - Paraguay
14.06.2010
Gruppe F
Ergebnis 1:1 (0:1)

Serviervorschlag: Bohnen und Aperol

Neuseeland - Slowakei
15.06.2010
Gruppe F
Ergebnis 1:1 (0:0)

Serviervorschlag: Pirohy und gelbe Kiwis

Brasilien - Nordkorea
15.06.2010
Gruppe G
Ergebnis 2:1 (0:0)

Serviervorschlag: Kimchi und Virgin Caipi

Honduras - Chile
16.06.2010
Gruppe H
Ergebnis 0:1 (0:1)

Serviervorschlag: Kaffee, Schokolade und Zigarre

Spanien - Schweiz
16.06.2010
Gruppe H
Ergebnis 0:1 (0:0)

Serviervorschlag: Fondue und Sangria

Argentinien - Südkorea
17.06.2010
Gruppe B
Ergebnis 4:1 (2:1)

Serviervorschlag: Frühlingsröllchen und Mate

Frankreich - Mexiko
17.06.2010
Gruppe A
Ergebnis 0:2 (0:0)

Serviervorschlag: gratinierte Tacos, Guacamole et Vin Rouge

Deutschland - Serbien
17.06.2010
Gruppe D
Ergebnis 0:1 (0:1)

Serviervorschlag: Bauernfrühstück und Rhabarberschorle

Slowenien - USA
18.06.2010
Gruppe C
Ergebnis 2:2 (2:0)

Serviervorschlag: All American BBQ mit Süßkartoffeln und Lemonade

Niederlande - Japan
19.06.2010
Gruppe E
Ergebnis 1:0 (0:0)

Serviervorschlag: Grüner Tee und Lakritz

Vorrundenaus für Italien – Slowakei
24.06.2010
Letzter der Gruppe F
Ergebnis: 2:3 (0:1)

Serviervorschlag: Mozzarellagefüllte Auberginenröllchen auf Tomatenragout und Pirohy

Was geht im Gewächshaus?

Was geht im Gewächshaus?

Erst Anfang Mai hatten wir das Gewächshaus aufgebaut. Gleich Muttererde anliefern lassen und verteilen die drei Kubikmeter als humusreichen Oberboden im und um das Gewächshaus, als gerade ein sattes Gewitter über den Garten zieht. Die Pflanzen standen natürlich schon parat. Gurken, Tomaten, Rundenzucchini und Paprika finden als Erstbepflanzung hier Ihren besonderen Platz. Gestützt von Rankhilfen und Haltegittern. Freie Stellen füllen wir mit bunten Radi, Radiesschen und Pflücksalat. Trotz mitunter treibhausartiger Außentemperaturen, keimt und wächst das Gemüse im Glashaus locker dreimal so schnell, wie im herkömmlichen Beet.

Muttererde anliefern lassen Gewächshaus mit Muttererde füllen
Mutterboden rund ums Gewächshaus ausbringen Dreckspatz
Erstbepflanzung Gewächshaus
Gurken im Gewächshaus Tomaten im Gewächshaus pflanzen
Überdachte Zucchinipflanze

Blooming: Schwarze Königskerze

Schwarze Königskerze

Staudenraritäten: Verbascum nigrum - Schwarze Königskerze

Mittagszeit im Schrebergarten

Mittagszeit im Schrebergarten

Die Spargelzeit geht bei bestem Gärtnerwetter locker in die Verlängerung und während ich mich noch in mein neues Kamerasystem einfuchse, kommt mittags einfach ofengerösteter Grünspargel mit Olivenöl und Balsamicoessig sowie Tomaten-Mozzarella-Salat mit gebratener Salsiccia im Igelcut auf den Tisch. Bei den Würstchen einfach die Enden kreuzweise einscheiden und ab in die Pfanne. Mahlzeit!

PS: Die neuen Fotos kommen dann zukünftig mit Wasserzeichen in den Blog, damit sich dreister Bilderklau nicht weiter fortsetzt. Und trinken soll man schließlich auch genug, bei diesen sommerlichen Temperaturen.

Grüner Ofenspargel und Salsicchia im Igelcut mit Tomaten Mozzarella Salat




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter