Archiv der Kategorie 'Blaue Stunde'

Campingküche – Rezepte für den Roadtrip Richtung Süden.

Campingküche - schnelle Rezepte für unterwegs

Wie lange noch? Ich muss mal! Und was essen wir? Wer kennt sie nicht, solche frei artikulierten Übersprungshandlungen zwischen zwei Reisezielen. Wenn einem die Zeit auf dem Bock doch zu lang wird, die Nächte im Camper wie im Flug vorbeiziehen oder Strapazen des Tages bis zu den Knien hängen. Gegessen wird immer und auch wenn auf dem Roadtrip Richtung Süden überall günstige Menüs, Tapas, Snacks und Knabberkram wie Streetfood zur Hand gehen, wird man früher oder später selber kochen müssen. Von den Basics aus der Küche über schnelle Rezepte bis hin zu abendfüllenden Genussmitteln hat man in seinem Wohnmobil eigentlich immer alles dabei. Was man halt braucht wird bei ausgewiesenen Travelfoodies durch Fundstücke und Leckereien ergänzt, an denen man unterwegs vorbei kommt. Einfach alles einpacken und ausprobieren! Schwalbe on Tour.

Der Kaffee ist fertig

Egal ob Zuhause oder unterweg mit dem Van, bevor morgens die Rödelei losgeht, gibt es erstmal einen Kaffee. Schnell gestippt, mit einem Croissant, Churros oder anderem Süßgepäck, kommen wir ganz gemächlich in die Gänge.


Petit Déjeuner

Frühstück

Ein Sprung ins Meer ist nach dem Aufstehen natürlich viel befriedigender als fixe Katzenwäsche in der Nasszelle so eines Wohnmobils. Solche Erfrischungen unter freiem Himmel wecken Lebensgeister und der Appetit kommt wie von selbst. Gesammelte Aufschnitte und Süßigkeiten sind schnell zur Hand. Stulle, Sandwich, Bemme, Bums. Es ist schon erstaunlich, was sich für kulinarische Köstlichkeiten ansammeln, wenn man mobil durch die Lande reist. Danach kann`s weitergehen.


Frühstück - Campingküche


Rührei

Huevos Rancheros – das spanische Bauernfrühstück

Eigentlich mag ich es morgens nämlich am liebsten Herzhaft. Schließlich kennt man Frühstück als die wichtigste Mahlzeit des Tages und die muss einige Zeit vorhalten, will man auf seiner Reise Strecke machen. Eier gibt`s überall, Würstchen in allen Farben und Formen lassen sich schnell verbraten und so entsteht diese Interpretation eines spanischen Bauernfrühstücks as we go. Huevos Rancheros!

Rührei braten Merguez braten
Rührei mit Merguez

Picknick on the Road

Gas geben, weiterfahren. Sehenswürdigkeiten oder Souvenirs sammeln wir auf dem Weg mit ebensolcher Leidenschaft ein, wie wir regionalen Zutaten hinterherjagen. Weil man kaum alles auskochen kann, eignen sich am Besten solche Komponenten für die Campingküche, die sich gleich als Ingredienzen in jedes Picknick fügen. Dabei bleibt die Küche zwar kalt, aber satt wird man trotzdem.

Picknick, die kleine Pause unterwegs Snacks zum Picknick


Picknickzutaten

Schnelle Küche vom Grill

Schnelle Küche vom Grill

Wetter gut, Essen auch. Schrieben wir auf der Fahrt Postkarten in die Heimat, sehe der Text wohl ähnlich aus. Schließlich will man sich in neuer Umgebung nicht unnötig lange mit alltäglicher Routine aufhalten. Für`s Gefühl zischen wir in der Wildnis den Grill heiß. Entrecote, Pimientos de Padron und ein kühler Sidra dazu – dann ist man bei aller Robustheit ganz schnell beim Glamping.

Canpingküche Deluxe

Schnelle Rezepte für den Campingurlaub

Abends kann man sich wieder Zeit lassen. Während es draußen dunkel wird, sieht man eh nicht mehr viel von der Landschaft. Viele Restaurants öffnen hier im Süden erst sehr spät und so findet man immer Muße, eine handfeste Grundlage für den nächsten Tag vorzubereiten. Einfach einen kräftigen Fond aus gestückeltem Suppengemüse und einer Speckschwarte aufkochen. Hülsenfrüchte über Nacht einweichen lassen und schon entsteht in der Campingküche ganz nebenbei ein satter Eintopf, der sich beliebig abwandeln lässt.

Der Absacker – don`t drink & drive

Gekrönte Navigatoren dürfen auf so einer Rundreise schonmal Fünfe gerade sein lassen, mittags ein Bierchen in der Sonne zischen und der nordspanische Sidra hat eh nicht viel Umdrehungen. Der Fahrer kann die Ereignisse des Tages jedoch erst spät abends bei einem kühlen Kaltgetränk Revue passieren lassen. Dann, wenn die Öllämpe im Bus für diffuse Stimmung sorgt und plötzlich die Apothekerfläschchen aus den hinteren Regalen purzeln, während man schon nachtblind nach dem Schlafkleid tastet. Auf die Tour haben wir Brandy entdeckt.

Meigas, Mythen und Mondfinsternis – Roadtrip durch Galicien. Schwalbe on Tour in Nordspanien.

Meigas, Mythen und Mondfinsternis - Roadtrip durch Galicien: Schwalbe on Tour in Nordspanien.

Durch weitläufige Bergketten vom restlichen Spanien lange abgeschottet, schaffte es die Christianisierung in Galicien kaum, alte Mythen wie den Volksglauben an heilbringende oder verfluchende Wesen auszutreiben. Ähnlich wie in Norwegen, stößt man auch hier in Nordspanien immer wieder auf okkulte Orte und zauberhafte Geschichten über die örtlichen Hexen. Verzeihung, Meigas – so werden diese weisen Frauen genannt. Sie sehen sich als weibliche Nachfahren keltischer Druiden und hielten bisher noch jeder Dämonisierung durch die Kirche stand. Die Magie der Meigas bezieht sich auf die vier Elemente Wasser, Feuer, Luft und Erde. So ähnlich geht es uns ja auch, auf unserer Campingtour mit der Schwalbe. Wir touren durch Galicien von einem Wasserkult im heiligen Wald durch eine christianiserte Himmelspforte zur Super Full Moon Eclipse hoch in die Berge.

Meigas - keltische Magie in Galicien

Santa Eulalia De Bóveda

Rund um Lugo liegen dichte Waldgebiete. Entstanden ist die älteste Stadt Galiciens aus einer Keltensiedlung, von der auch der Name „Lug“ stammen soll. Heiliger Wald. Während wir hier mitten in der Nacht zum Vollmond im Dorf Santa Eulalia De Bóveda einfahren und unser Lager zwischen knorrigen Eichen und keltischen Mauern aufschlagen, wirkt diese Gegend schon sehr unheimlich. In der Nähe bellt ein Hund. Eher stammt das Jaulen noch von einem Lobishome oder Home de Unto, wie Wolfsmenschen hier genannt werden. Eulen rufen. Menschen würde man in dieser abgeschiedenen Gegend kaum vermuten, dabei ist die Kirche im Ort von besonderer Sehenswürdigkeit. Unterhalb ihrer Fassade aus dem xten Jahrhundert legte man erst zur Jahrtausendwende einen Tempel mit feinen Wandmalereien frei, der wahrscheinlich auf einen antiken Wasserkult zurückzuführen ist. Während Sonntags für die wenigen Nachbarn aus der Umgebung eine Messe per Lautsprecher aus Lugo übertragen wird, spökern wir ein bisschen um die einsamen Gemäuer und fühlen uns doch unter strenger Beobachtung.


Schindeldächer Katze oder Wolfsmensch
Dorf bei Lugo

Santa Eulalia De Bóveda

Tempeleingang zum Wasserkult

Auf den Spuren galicischer Kelten

Ein Stück weiter, in der Kirche San Cristóbal in Donalbai, bestaunen wir eine Himmelspforte, die im Zuge der Christianisierung einfach zum Hauptportal des Gotteshauses verbaut wurde. Hexen sind hier aber immer noch beliebter als jeder Pfarrer, heißt es:

Zuerst war da der Stein der Meigas, dort haben wir uns versammelt, unsere Kulte gelebt. Dann kam die katholische Kirche und hat auf die Steine Granitkreuze gesetzt. Glauben Sie, das stört uns?
Was ist eine Meiga

Überall trifft man in dieser Gegend von Galicien auf die Spuren der Kelten, die sich ihre Bräuche aufgrund der Abgeschiedenheit lange ohne äußere Einflüsse bewahren konnten. Dolmen und Hügelgräber, heilige Steine. Man stolpert immer wieder über die Zeichen vergangener Geschichte, wenn man sich etwas abseits der ausgetretenen Pfade durch Nordspanien bewegt. Im relativ gut erhaltenen Castro De Viladonga liegen die Überreste einer keltischen Siedlung, deren typische Rundbauten noch an manchem Dorfeingang zu finden sind. Früher waren sie mit Stroh gedeckt.

Christianisierte Himmelspforte - Puerta del Cielo

Galicische Dörfer

Castro De Viladonga

Wildpferde in den Bergen Roadtrip Galicien
Wildpferde Galicien

Galicische Passstraße Zauberpilze

Totale Mondfinsternis in Nordspanien

Ich präsentiere unser „lauschiges“ Plätzchen für die Mondfinsternis. In den Bergen kurz vor La Coruña stürmt es wie Hulle aus NNO. Das einzige Wolkenband in ganz Nordspanien zieht verdächtig nah vor unserer Nase längs. Aber hey. Meigas und so. Wir haben Glück und dieser Blutmond entwickelt sich zum absoluten Highlight unseres Campingtrips durch Galicien. Der Vollmond steigt kurz über die Wolken. Wir wandern durch eine unwirklich ausgeleuchtete Heidelandschaft, ohne einen Schatten zu werfen. Bizarre Formen zeichnen die Büsche um uns herum gegen das fahle Licht, während verblasene Wolkenfetzen – einer Santa Compaña gleich – als ruhelose Seelen unter dem Supermond vorbei ziehen. Dann legt sich der Schatten der Erde über die Scheinwerferscheibe am Himmel, deren Konturen auf einmal sichtbar werden. Der Mond färbt sich langsam rot und wirkt mit dem wandernden Lichtkegel plötzlich wirklich so plastisch, dass man erkennt, wie naheliegend sich hier ein kugeliger Planet ins Firmament gedreht hat. Ein großartiges Schauspiel. Bis 2033 müsste man wieder darauf warten.


Sonnenuntergang Chao de Monte

Vollmond


Blutmond und Mondfinsternis

Full Moon Eclipse

Totale Supermondfinsternis

Nächste Supermondfinsternis 2033

Sonnenaufgang nach Mondfinsternis

Roadtrip Asturien – Fischerdörfer und Badestrände. Nordspanien: Schwalbe on Tour.

Roadtrip Asturien - Schwalbe on Tour

España Verde, das „grüne Spanien“, wird das autonome Asturien in Nordspanien deshalb genannt, weil die kantabrischen Gebirgsketten hier für sattes Weideland entlang der Küste sorgen. Während das Landesinnere noch vom Kohlebergbau geprägt ist, Asturien war u.a. Ausgangspunkt der spanischen Arbeiterbewegung, sieht man entlang der Küste viele Kühe und Kornspeicher. Diese Hórreos schützen frei stehend die Ernte vor Feuchtigkeit und deren Verzierung soll böse Geister abhalten. Südlich der kleinen Stadt Llanes fährt man über eine enge Passstraßen mit toller Aussicht auf die Küste zur Rechten und erkennt bei guter Sicht die Picos de Europa landeinwärts.
Die Gegend zeigt immer wieder Spuren vom Mithraskult, dessen Gott des Lichts in der vorchristlichen römischen Welt in Kosmos und Schöpfung als Lebensfeuer existiert. Sterne sind nach persischer Überlieferung Löcher im Himmelsgebirge, durch die dieses Licht scheint. Wir entdecken auf dem Weg nach Galicien mit dem Camper unserer Schwalbe kleine Fischerdörfer und die schönsten Strände des Landes.

Costa Verde

Kornspeicher Asturien

Lastres in Nordspanien

Lastres

Wie Llanes, steht das am Hang gelegene Städtchen Lastres heute ebenfalls unter Denkmalschutz. An der Küste hat man Knochenfunde und versteinerte Spuren aus der Zeit der Dinosaurier vor 150 bis 200 Millionen Jahren gefunden. In den schmalen Gassen trifft man neben vereinzelten Touristen auch eher betagte Einwohner.
Im Hafen gibt es ein modernes Restaurant für die Yachtensegler, aber das Dorfleben spielt sich in der kleinen Tapasbar ums Eck ab. Wir sitzen auf einer Terrasse mit Blick über das kantabrische Meer, während in der Bar del Puerto hitzig diskutiert wird. Wahrscheinlich geht es um die berühmten Riesenkalmare, die in einem grandiosen Unterwassercanyon vor der Küste leben sollen. Wein wird vom resoluten Patron der Bodega immer wieder nachgeschenkt. Ein missmutiges Kopfnicken genügt. Die Tagessuppe kommt in einer großen Terrine auf den Tisch und ist man sich schließlich einig geworden, düsen nachbarschaftliche Fahrgemeinschaften mit quitschenden Reifen davon.


Hafenstadt Lastres

Playa de Rodiles

Playa de Rodiles

Wir übernachten ein Stück weiter am Strand von Rodiles, der vor allem bei Surfern sehr beliebt ist, weil der kräftige Ría de Villaviciosa hier direkt aus den Bergen ins Meer fließt und für eine besonders gute Strömung sorgt. Zwischen Eukalyptusbäumen parkt man geschützt hinter einem kleinen Dünenstreifen. Der Strand ist eingesäumt von hoch aufragenden Klippen, auch außerhalb der Saison noch von Rettungsschwimmern bewacht und Duschen gibt es auch.


Cudillero in Asturien

Cudillero Fischfabrik Humilladero-Kapelle, Cudillero
Mirador el Picu Cudillero Centrum

Cudillero

Im nächsten Dorf setzen wir uns nach einem kleinen Rundgang gleich zu den Einheimischen in eine etwas abseits gelegene Pinte. Es gibt Sidra, den typischen Apfelwein aus Asturien und es dauert nicht lange, dann schimpft man auch hier kräftig um die Wette. Einig ist man sich zumindest, dass die touristischen Restaurants unten am Platz nur bei solchen Dummköpfen Gewinn machen können, denen das Geld noch zu locker sitzt. Einer Legende zufolge wurde die Stadt von den Wikingern gegründet. Frühere Besiedelung in der Steinzeit ist erwiesen und in Cudillero wird ein völlig eigenständiger Dialekt gesprochen. Das sogenannte Pixueto. Wir erraten kaum ein Wort, verstehen uns jedoch prächtig.


Puerto de Cudillero

Playa del Silencio

Cabo Busto

Playa del Silencio – Cabo Busto – Playa de Cueva

Hinter Cudillero lohnen sich immer wieder kleine Abstecher hinunter zur Küste, um die schönsten Strände der Region kennenzulernen. Playa del Silencio ist nach einem etwas abenteuerlichen Abstieg zu erreichen und bietet einen phantastischen Blick entlang der felsigen Steilküste Asturiens. Im winzigen Dorf vor dem Cabo Busto fahren wir uns mit der Schwalbe das erste mal fest. Enge Straßen, Sackgasse. Nichts geht mehr, außer der Rückwärtsgang. Die Dörfler sind einigermaßen entgeistert. Klapprige Kühe zeugen davon, dass das Leben hier seit der Krise mit Sicherheit nicht einfacher geworden ist. In Zeitlupe navigieren wir uns schließlich frei. Am Playa de Cueva heißt es dann: Parole Badetag!

Playa de Cueva


Luarca in Asturien

Luarca

Die weiße Stadt an der grünen Küste erreichen wir gegen Abend kurz vor der galicisischen Grenze. Die große Sturmflut hat hier 2014 mit zehn Meter hohe Wellen einigen Schaden angerichtet und u.a. ein Museum für Riesenkalmare zerstört. Inzwischen hat sich die Lage beruhigt. Wir campen mit der Schwalbe direkt am Stadtstrand, fahrend mit dem Fahrrad durch den Ort und lassen das maritime Treiben beim Tapasessen in einer Sideria am Hafen an uns vorbeiziehen. Morgens springen wir zur Erfrischung direkt ins Meer und dann kann der Roadtrip durch Nordspanien weitergehen.

Puerto de Luarca Sideria in Luarca


Stadtstrand in Luarca

Llanes in Asturien – mit der Schwalbe on Tour in Nordspanien

Asturien - mit der Schwalbe durch Nordspanien

Die erste große Etappe unseres Roadtrips Richtung Süden haben wir hinter uns. Nachdem wir die schönsten Badeorte der französischen Atlantikküste abgeklappert hatten und heil von einem Wanderausflug ins Baskenland gestiegen sind, erreichen wir nach etwa einer Woche einen ersten, festen Zielpunkt in Llanes. Das Fürstentum Asturien in Nordspanien hatten wir uns eigentlich ausgeguckt, weil man hier neben tollen Landschaften der Costa Verde auch einen optimalen Startpunkt in die kantabrischen Pyrenäen findet. Die berühmten Picos de Europa sind hier schnell zu erreichen. Allerdings ist man gut beraten, sich nach dem Wetter zu richten. Während zur Seeseite bestes Spätsommerwetter zu den schönsten Stränden Nordspaniens zieht, kann es im bergigen Landesinneren oft wolkenverhangen sein. Wir nutzen die Zeit trotzdem, um einfach mal wieder in Ruhe aufzutanken.

Schwalbe on Tour - Llanes

Satt grüne Pyrenäenausläufer der Bergkette Sierra del Cuera fallen in Llanes direkt ins Meer und treffen antlang der Buchten auf ausgewaschene Kalkriffe, die zu malerisch geschützt liegenden Stränden in den Atlantik wachsen. Wir errichten unser Lager direkt oberhalb dieser Klippen, auf einem kleinen Campingplatz mit Blick auf den Golf von Biscaya. Kurz unterhalb der Kapelle de la Guía. Am nächsten Tag schnallen wir die Fahrräder ab und erkunden die Stadt, deren Mauer aus dem 13. Jahrhundert und Gebäude aus dem Mittelalter teilweise erhalten geblieben sind. Die historische Altstadt dieses kleinen Fischerortes von 12000 Einwohnern steht mit ihren Palästen der Gotik und des Barock heute unter Denkmalschutz.


Villa in Llanes

Altstadt von Llanes


Palacio Duque de Estrada in Llanes

Llanes Altstadt

Architektur in Llanes

Während in den Siderias der schmalen Gassen von Llanes am späteren Abend Apfelwein in Strömen fließt, hält man sich mittags mit ein paar Tapas über Wasser. Am Hafen sitzen wir mit Aussicht auf das geschäftige Treiben der Touristen vor allem mit Einwohnern in der Bar Uri. Eine klassische Tapasbar, in der man sich kleine und größere Gerichte frei Schnauze zusammenstellen lassen kann. Pulpo, Kutteln und eingelegte Anchovas kommen bei uns auf den Tisch und anschließend zieht man sich an einem der Stadtstrände zur Siesta zurück. Die ist hier schließlich heilig.

Tapasbar in Llanes

Siesta am Playa del Toró Kalksteinklippen
Herzen am Stand Kalksteinkliff am Stand von Llanes

Am Playa del Toró, kurz hinter unserem Campingplatz, bildet weicher Kalksteinsand eine natürliche Lagune aus der bizarre Felsformationen aus Spitzen und Höhlen Krabben und anderes Getier beheimaten. In den geschützten Pools dazwischen kann man wunderbar baden.

Playa del Toró

Bäume auf dem Paseo Pedro Schnick Schnack in Llanes
Paseo de San Pedro

Abends wandern wir ein Stück auf dem südlich gelegenen Paseo de San Pedro über die Steilklippen in den Sonnenuntergang und essen bei den unschlagbar günstigen Menüpreisen im Casa Canene schon wieder auswärts. Für nicht mal 20 Euro bekommt man hier drei einfach Gänge serviert, dazu einen Hauswein, eine Flasche Wasser inklusive. Keine Überraschungen, dennoch solide, einfache Küche mit tollen Produkten.

Morgens folgt ein Frühstück, in einem der ältesten Cafés der Stadt, wo man eine beeindruckende Auswahl feinster Trinkschokoladen vor sich hat. Dazu gibt es Churros, traditionelles Schmalzgebäck, das ich bisher von einigen Strandverkäufern in eher zäher Erinnerung hatte. Frisch ausgebacken, gestippt in so einen sämigen Kakao schmeckt es uns hier jedoch richtig gut. Wir genießen diesen gediegenen Start in den Tag gemeinsam mit altehrwürdigen Damen und Herren, die sich zum Wochenmarkt hin richtig schick gemacht haben. Man fühlt sich im Salon-Cafe Hotel Paraiso wie auf einer Zeitreise.

Rustikaler wird es unten am Hafen, dessen rauhes Flair früherer Walfänger trotz der modernen Sportboote immer noch zu spüren ist, wenn die Fischer hier ihre Thunfische an Land bringen. Im La Casa Del Mar bekommt man den ganzen Tag satte Fischplatten für wenig Geld. Sidra, noch einen Cortado und dann segeln wir mit unserer Schwalbe auch schon weiter.

Frischer Thunfisch Fischer in Asturien
Mittagsmenü im Casa del Mar
Hafen von Llanes

Französische Atlantikküste bis ins Baskenland – Schwalbe on Tour: Roadtrip!

La Charente-Maritime

Le Grand Sud-Ouest français nennt man die Gegend entlang der französischen Atlantikküste Richtung Baskenland. Sie umschließt u.a. die Départements Charentes bis Aquitaine. Wir lassen auf unserem Roadtrip mit dem Camper Richtung Süden Normandie und Bretagne hinter uns. Die Schwalbe segelt jetzt zielsicher zu den nächsten Austernhäfen und Surfspots. So langsam kommt Urlaubsstimmung auf.

Bassin de Marennes-Oléron

Marennes-Oléron

Die am Meer gelegene Seite Charente-Maritime ist vor allem für ihre hervorragende Austernzucht bekannt. Wir parken direkt neben so einer Hütte, essen hier mittags wie abends die besten Meeresfrüchte und radeln entlang der Zuchtbecken mit Blick auf die vorgelagerte Île d’Oléron. Spektakuläre Sonnenuntergänge kann man jedoch nur schwer genießen. Durch die seichten Gewässer ringsrum bereitet eine Mückenplage pure Pein. Für eine Nacht im Wohnmobil ist diese Lage dennoch hochromantisch.

Restaurant Le Cayenne


Gardiennage Marennes Marennes Plage
Schnick Schnack Schnuck - Fahrradtour

Marennes-Oléron

Schwalbe in Tour

Bassin d`Arcachon

Bassin d`Arcachon

Mit der Zeit kann man sich auf so einer Campingtour auch mal verschätzen. Wir geraten in den Wochenendverkehr der Franzosen rund um Bordeaux und bleiben vor allem doch aus Nostalgiegründen eine Nacht am Bassin d`Arcachon. Ganz in der Nähe habe ich früher immer meine Sommerferien verbracht. In den Cabannes der Austernfischer im Hafen von la Teste werden Muscheln pur mit etwas Pastete zum Hauswein serviert. Zarte Schnecken sind unbedingt zum Probieren empfohlen und bevor wir hier endgültig versacken, schickt uns der Kellner noch zu einem unbewachten Stellplatz am Strand de La Hume. Hier gibt es nämlich Außenduschen. Die brausen zwar kalt, aber dankbar sind wir für diesen Tipp trotzdem. Merci!

Austernfischer Meeresfrüchte
Pastete Frische Austern
Austern essen Port der la Teste
Plage de La Hume

Biscarosse Océan

Biscarosse Océan

Dem Tipp des Kellners folgen wir auch am nächsten Tag noch gern. Landen zum Mittag beinahe pünktlich beim Surfcup in Biscarosse Océan und genießen das Getue etwas erhaben auf einer Terrasse in den Dünen. Mit Austern. Dabei rangeln wir ambitioniert mit Groupies um die besten Plätze. Fahren zum Schwimmen noch ein Stück weiter und finden nach ein paar Badeorten schließlich wieder einen abgeschiedenen Schlafplatz für die Nacht.

Badeorte französische Atlantikküste Surfsport Aquitaine


Lou Bisca Surf Club


Contis Plage

Contis Plage

In Contis Plage ist während der Saison, wie in Biscarosse, sicher die Hölle los. Außerhalb der großen Ferien teilt man sich die hoch aufragenden Dünen bloß mit ein paar Sonnenuntergangsanbetern, die mit den letzten Strahlen von hier verschwinden. Unten gibt es einen kleinen Campingplatz und morgens hat man den Sonnenaufgang über den langgezogenen Pinienwäldern ganz für sich. Während wir oben noch maulfaul den ersten Kaffee schlürfen, zwacken sich die Surfer schon wieder in ihren Frack.

Sonnenaufgang in Contis Sonnenuntergang in Contis
Surfcamp Contis Plage


Campingplatz Contis

Saint Jean de Luz

Kurz vor Saint Jean de Luz – im französischen Teil des Baskenlandes – spitzt sich die Stellplatzsituation unerwartet zu. Die meisten Campingplätze scheinen fest in der Hand internationaler Dauercamper zu sein, die uns spät nachts noch das Schwarze unter der Fingernägeln gönnen. Nach einigen Versuchen, geben wir es auf, lassen den Anrainern ihre geräumigen Vorgärten und bleiben auf einem schnöden Parkplatz. Als es am nächsten Tag hell wird, freuen wir uns einfach über die grandiose Aussicht.

Geeiste Bananenmilch – sommerliches unter dem Blue Moon

Geeiste Bananenmilch - sommerliches unter dem Blue Moon

Während ich eigentlich noch voll verschnöft ob eines herbstlichen Restsommers unter dem Blue Moon ins Laken tröte, brennt sich die Sonne doch nochmal unvermittelt in dieses erste Augustwochenende. Ausgerechnet. Für solche kurzen Lichtblicke habe ich jetzt immerhin ein paar gerupfte Bananenstücke im Eisfach vorrätig. Die gieße ich mit Milch auf. Kurz püriert und nach Geschmack mit einem Schlag Erdnussbutter vermengt, ergießt sich die eisige Melange als cooler Drink für heiße Tage ins Glas. À votre santé!

Geeiste Bananen Zutaten für geeiste Bananenmilch
Blue Moon in Hamburg

Roadtrippin – die Schwalbe in Brandenburg

Roadtrip durch Brandenburg

Als frisch gebackene Busbesitzer nutzen wir im Sommer jede Gelegenheit zu einem Roadtrip. Mit unserem Camper düsen wir für ein Wochenende durch die Felder und baumgeschürzten Alleen von Hamburg nach Brandenburgs Kyritz an der Knatter. Mutterseeelenallein verbringen wir eine Nacht am Ufer des Untersees. Blühende Landschaften, allein mit Mudder Natur – so in etwa hatten wir uns das ausgemalt und dann erwartet uns dort ein Entertainmentprogramm mit Festivalatmosphäre. Aber seht selbst:

Brandenburg im Juli

Brandenburger Wald Schwalbentour - Kyritz an der Knatter
Untersee bei Kyritz

Am Ufer der Seestraße bei Kyritz an der Knatter scheinen wir das pittoresque Panorama erst ganz für uns gepachtet zu haben. Köcheln die obligatorischen Campingnudeln im Wohnmobil, während langsam die Sonne untergeht. Lauschiges Plätzchen, finden wir, und Zeit für eine kleine Erkundungstour immer am Wasser entlang.

Kochen im Camper Campingküche: Nudeln mit Tomatensauce
Essen für Unterwegs

Bei einem Bierchen genießen wir diesen Sundowner an der menschenleeren Tretbootstation. Mit Blick auf die Insl am Untersee lauschen wir leise wellenden Tönen. Dort befindet sich ein Biergarten dessen Sommerabendmusik mit den ausfahrenden Gästen weiter verebbt, während in einem Hotel zur anderen Seeseite hin bald eine Hochzeitsfeier in akustischer Eindringlichkeit aufbraust. Udo Lindenberg, geil. Du hast den Farbfilm vergessen, mein Michael. Von wegen. Dann nämlich Puff, Peng, Finale mit Feuerwerk. Kannste dir nicht ausdenken.

Sundowner Tretboote am Untersee
Abendstimmung in Kyritz

Feuerwerk am See

Am nächsten Morgen regnets. Badetag! So früh teilen wir den Kyritzer Untersee bloß mit wenigen Fischerböötchen. Wasser von Oben, Wasser von Unten. Dann wird einem auch fix wieder warm. Nach dem zweiten Kaffee kommt schließlich die Sonne raus und wir läuten dem Fährmann vom Insl-Biergarten den Weg zum Anleger. Hier hat man wirklich an alles gedacht.

Baden am Untersee Badespaß bei Regenwetter
Untersee in Kyritz

Insl-Urlaub #schwalbeontour #foodblogger #instafood #welovefood #travelblogger #travelgram #instatravel #reiseblog #reiseblogger #roadtrip

Ein von Schnick Schnack (@schnickschnacksschnuck) gepostetes Foto am


Insl-Urlaub am Untersee

Die Insulaner nennen diesen verwunschen Ort auch die Cote d´Azur Brandenburgs. Auf der sonnigen Terrasse gibt es schon zur Mittagszeit Mord und Totschlag, das Kyritzer Schwarzbier, und Insl-Burger mit Blauschimmelkäse, Preiselbeeren und Rotweinzwiebeln. Der Veggieburger ist natürlich auch hausgemacht und so präsentiert uns die kleine Karte schon eine sehr gute Grundlage, einfach mal die Seele baumeln zu lassen.

Bootsanleger Insl Kyritz Kyritzer Mord und Totschlag
Schwarzbier aus Brandenburg Insl Burger im Biergarten
Biergarten-Insl im Untersee bei Kyritz

Fährfahrt von der Insl nach Kyritz

Mit vollem Wamst geht`s irgendwann mit der Fähre zurück ans Festland. Wir packen unsere Siebensachen und flattern mit unserer Schwalbe durch die Brandenburger Prärie des wilden Ostens zurück nach Hause. Bis zum nächsten Mal!

Fähranleger Kyritzer Seestraße Kornfelder in Brandenburg

Roadtrippin #schwalbeontour #brandenburg #travelblogger #travelgram #instatravel #reiseblog #reiseblogger #roadtrip

Ein von Schnick Schnack (@schnickschnacksschnuck) gepostetes Video am


Roadtrip Brandenburg

On the Raod again

Wer uns live begleiten möchte, folgt am Besten auf:

Instagram

Pellworm – Vier Jahreszeiten Inselleben

Wie Piraten kapern wir die Hoffmannswarft auf Pellworm und teilen während der Biikewoche unsere Urlaubsbilder von der Nordseeinsel via Instagram. So erzählen wir unsere ganz eigenen Inselgeschichten von diesem außergewöhnlichen Urlaubsziel in Nordfriesland. Dies ist das Storytelling zum Nachlesen.

Danke an die Hoffmannswarft auf Pellworm, die diese Reise unterstützt hat.

kaalia street cuisine – Vom Dinnerclub zum Restaurant

Kaalia Street Cuisine

Mit Streetfood und französischer Küche vom Dinnerclub zum eigenen Restaurant – diese Geschichte will ich niemandem vorenthalten, der in Hamburg nach einem neuen Restaurant sucht. Als Schwester teile ich natürlich meine unbedingt subjektive Begeisterung. Das hier ist also keine Werbung, sondern kommt von Herzen. Mit der kaalia street cuisine im Grindelviertel haben Wiebke und Ulf nämlich ihren Traum vom eigenen Laden genau an dem Ort verwirklicht, an dem sie sich als Weltenbummler Zuhause fühlen. Immerhin hatten sie jede Menge Ideen und Rezepte im Gepäck, die sie bei Ihrer Rückkehr aus Neuseeland und Indien in wechselnden Locations einem bunten Publikum präsentieren konnten. Mit dem Dinnerclub „Zum Kuckuck“ lernten die beiden gemeinsam mit ihren Gästen fremde Nester kennen, bespielten kulinarische Variationen mit ebenso sicherer Spontanität wie die selbstständige Businessplanung. Ihr merkt schon, ich platze vor Stolz.

Kulinarischer Businessplan Vom Pauls zur Kaalia Street Cuisine
Hamburger Restaurant im neuen Licht Weinverkostung
Das Logodesign - Kaalia Street Cuisine

Wiebke kommt als gelernte Veranstaltungskauffrau ursprünglich aus dem organisatorischen Messeteil des Hamburger CCH, während Ulf seine prägende Erfahrung als Koch in so klassischen Restaurants wie dem La Mirabelle gleich ums Eck, dem Cox in St. Georg oder im Eimsbüttler Vienna sammelte. Als die beiden das ehemalige Pauls übernehmen, brodelt es bereits im Melting Pott: Im kaalia setzen sie ihr neues Logo auf eine rebellische Weinkarte und planen kulinarische Fingerabdrücke in familiärer Küchenathmosphäre. Mit tatkräftiger Unterstützung von Freunden aus dem Umfeld der Hanseatischen Materialverwaltung gestalten sie aus dem ehemals weißen Restaurant Pauls ihre eigene Version der kaalia street cuisine. Dann ist auch schon Eröffnung:

Neues Restaurant im Hamburger Grindelviertel

Für den Mittagstisch mit wöchentlich wechselnder Karte findet sich hier in unmittelbarer Nähe zur Uni eine quirlige Mischung geschmacklich aufgeschlossener Gäste. In der kaalia street cuisine sitzt mittags die Studentin neben dem Gitarrenbauer, der Inhaber der Scherbenklinik bei einer Nachbarin mit ihrem Sohn und so abwechslungsreich das Publikum ist, vergleichbar vielfältig schmecken die Gerichte: Beliebt sind scharfe Eier, die Ulf mit Masala kunstvoll auf Röstbrot anrichtet. Die Kaalia Street Roll mit hausgemachten Saucen und individuell wählbaren Gewürztinkturen avanciert vom Streetfood zum Signature Dish.

Ulf Lindeholtz - Koch im Hamburger Kaalia Neuer Mittagstisch - Scharfe Eier im Kaalia
Signature Dish: Kaalia Street Roll

Junge Küche - Kaalia Street Cuisine

Kitchen Stories: Kaalia Street Cuisine

Später heben Wiebke und Ulf mit einer sinnlichen Auswahl kleiner Produzenten charakterstarker Weine die Ansprüche ganz im Sinne derer, die hier einen exquisiten Abend verbingen möchten. Wiebke rät ihren Gästen im Service gern passendes zum Menü. Donnerstags bis Samstag bietet das dezent ausgeleuchtete kaalia erlesene Speisen à la Carte, wie geschmorten Chicorée mit Senfkartoffeln und Paneer oder Zander Kolkata an pikantem Risotto und Lammrücken auf fruchtig gewürztem Serviettenknödel. Zum Nachtisch erwarten einen diese köstliche Gewürzcreme Brulée sowie kaalias delikate Käseselektion mit harmonierendem Gewürztraminer. In der halboffenen Küche hat Ulf als Koch die Genießer im Blick und das schmeckt man.

Brot und Dips Geschmorter Chicorée mit Senfkartoffeln und Paneer
Kalkota Zander Zander auf scharfem Risotto
Gewürzcreme Brulée mit Baklava Mohnkuchen mit Mangocreme

Essen wie bei Schwestern #kaaliastreetcuisine #grindelviertel #Hamburg #Streetfood

Ein von Schnick Schnack (@schnickschnacksschnuck) gepostetes Foto am

Gemütliche Sitzecke im Restaurant Kaalia

Frozen Berry Gin mit Ingwer

Frozen Berry Gin

Die letzten Brombeeren hatte ich Ende Juli zu Eiswürfeln gefroren. Wenn jetzt also gern gesehener Besuch Seemannsgarn vergangener Reisen ins Haus spinnt und dabei noch Gin im Gepäck hat, entsteht prompt ein neues Cocktailrezept, das auch im Winter noch schmeckt. Für den Frozen Berry Gin mit Ingwer einfach Gin mit einem Schuss Ingwersirup über gefrorenen Brombeercubes einschenken und mit Limonade aufgießen. Schönes Wochenende!

Neues Cocktailrezept mit Frozen Berry und Limonade




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter