Archiv der Kategorie 'Ernte23'

Kochen in Norwegen – die Camperedition

Kochen in Norwegen - Die Camperedition

Was das Kochen anbelangt, sah unsere romantische Vorstellung von einem Roadtrip durch Norwegen etwa so aus: Pilze und Beeren wollten wir selbst sammeln, Angeln und lauschige Nordlichtnächte an einem Lagerfeuer abhängen, über dem der eigene Fang irgendwo in der Wildnis brutzelt. Bestimmt machen wir das auch mal. Irgendwann. Fakt ist aber auch, dass man für solche Sperenzchen unterwegs deutlich mehr Zeit einplanen müsste. Wir waren nie länger als zwei Nächte an einem Ort, manchmal schon auswärts essen und haben dabei soviel gesehen, dass wir Abends froh sind, wenn überhaupt noch einer von uns den Kochlöffel schwingt.

Grillen in Norwegen

Camping in NorwegenUnserer Vorstellung am nächsten kommen wir wohl auf diesem kleinen Campingplatz in den Bergen bei Odda, an dem sich tatsächlich einige Zeltbewohner ums Feuer zusammen finden, während wir unseren kleinen Supergrill anschmeißen. Das bedeutet aber auch, dass einer erst Tische und Stühle aus dem Backend des Campers auslädt und mit Zutaten, Geschirr etc. die halbe Küche Open Air aufgebaut werden muss. Die Kohle glüht zwar dank eingebautem Kamineffekt schnell durch, mein Steak ist sowieso ratzfatz fertig und gemütlich essen wir schließlich neben dem Grill mit Blick auf den See. Bauen langsam ab und harren dennoch eine gefühlte Ewigkeit in der kälter werdenden Dunkelheit aus, bis die Kohle endlich unter Aufsicht ausbrennt. Safety First.

Camplife: Grillen #roadtrip #norwegen #reiseblog #foodblog #schnickschnackschnuck

Ein von Schnick Schnack (@schnickschnacksschnuck) gepostetes Foto am


Gemüsefond kochen

Northern Soulfood – Suppen und Eintöpfe

Statt aufwändiger Rezepte investieren wir unsere Zeit auf der Straße lieber in einen guten Fond. Glücklicherweise ist der ansonsten zumindest halbvegetarische Mitesser schon in so abenteuerlicher Stimmung, dass er sich zu kräftiger Fleischbrühe hinreißen lässt. Also Suppengemüse schnibbeln, mit reichlich Bauchspeck aufkochen und mild simmernd köcheln lassen. Damit hat man ja eigentlich alles was man braucht und wir variieren diese Grundlage einfach in alle erdenklichen Richtungen. Mal als Kartoffelsuppe mit halbgestampften Bataten, gern als Linseneintopf mit Pölser und zu einem echten Knaller entwickelt sich diese Bohnensuppe mit weißen Bohnen und Chorizo.


Ein bisschen feiner wird es erst, als nach einiger Zeit Zutaten aus norwegischen Supermärkten in unsere Camperwirtschaft einziehen. Denen begegnen wir mit entsprechendem Respekt. Weichen stundenlang getrockneten Klippfisch in Wasser ein, ersetzen die Sellerieknolle aus unserem Suppengemüse mit Steckrübe und köcheln so langsam ein fein cremiges Fischsüppchen mit Chorizo, einem Schuss Sahne und zarter Zimtnote. Für uns ist das an dieser Stelle schon Haute Cuisine.

Steckrübeneintopf mit Klippfisch

Spaghetti Carbonara

Die Camperedition – Pastagerichte

Auberginen aus eigener ErnteWas auf so einem Roadtrip immer gut geht, sind Pastagerichte wie Spaghetti Carbonara oder so eine Auberginenbolognese, deren Früchte wir wohlweislich aus dem eigenen Kleingarten mitgenommen haben. Manchmal tut`s auch eine einfache Tomatensauce und wenn am Ende dochmal was übrig bleibt, kann man die nächste Portion einfach mit etwas Ei verkleppert zur Fittata anbraten. Schon hat man ein zweites Gericht.

Auberginenbolognese Pinot Noir von Zotz
Auberginenbolognese mit Rotwein

Camplife: Mahlzeit! #roadtrip #schweden #reiseblog #schnickschnackschnuck #polarkreis #rastplatz

Ein von Schnick Schnack (@schnickschnacksschnuck) gepostetes Foto am

Bratkartoffeln mit Sill

Für den eingebauten Gasgrill eines Campers sind Bratkartoffeln geradezu prädestiniert und so brutzeln wir in der gusseisernen Pfanne eines Abends die wahrscheinlich besten Bratkartoffeln der Welt und machen anderntags mit Ei fix ein Bauernfrühstück draus. Statt marninierter Gurken oder Cornichons sorgt der in ganz Skandinavien geliebte Sill, das ist würzig eingelegter Hering, für eine säuerliche Beinote. Mehr braucht man doch nicht, oder?

Bratkartoffeln braten Bratkartoffeln mit Sill
Die Camperedition - Kochen in Norwegen

Ernte im August

Ernte im August: Stangenbohnen

Ich hatte es ja bereits angekündigt: Im August ernten wir wie verrückt. Und es wird Bunt! Letzte Zucchini und Kürbisse, aber auch eine gute handvoll violetter Stangenbohnen kommen uns entgegen. Naschauberginen nutzen im Hochbeet endlich ihren Wachstumschub während wir den wenigen Spitzkohl gegen jede Menge Fressfeine verteidigen müssen. Rote Bete wächst wie von selbst, gut so!

Auberginen aus dem Hochbeet

Erntezeit für Spitzkohl

Rote Bete im Kleingarten

Erste Ernte im Juli

Und weiter geht`s mit des Wahnsinns fette Beute, die sich in diesem Monat dem Kleingarten abtrotzen lässt. Längst sind wir mit Zucchini und Kürbisgewächsen soweit, einen regen Tauschhandel über nachbarschaftliche Hecken hinweg anzuregen. Legen wir also gelbe Zucchini, grüne Runde oder Patisson aus, finden wir im Gegenzug die herkömmliche Grüne wieder und sind gespannt, was als nächstes kommt. Die Idee finden jedenfalls alle super.

Inzwischen kommen bei uns einige Beeren nach, die wir hier bisher eher stiefmütterlich hegten. Brombeeren, Blaubeeren, Stachelbeeren halten sich vornehm zurück und werden direkt vom Strauch weg genascht. Ganz groß raus kommen schon die ersten Kohlköppe aus dem Hochbeet mit Spitzkohl und Blumenkohl. Erstmals kaufen wir bloß noch Sättigungsbeilagen und Milchprodukte dazu und lassen uns gemüsetechnisch als Selbstversorger anerkennen.

Patisson, Rundenzucchini und Stachelbeeren

Brombeeren

Kürbisgewächse und Beeren

Ernte im Kleingarten

Doppelkopf: Spitzkohl und Blumenkohl

Meine ersten Rundenzucchini

Meine ersten RundenzucchiniWeiter geht`s wider eine Zucchinischwemme, die wir uns dieses Jahr einfach mal selbst eingebrockt haben. Es gibt da ja unterschiedlichste Sorten an Kürbisgewächsen. Die müssen unbedingt probiert werden. Alle. Auf einmal. Denn irgendwie werden die doch immer zur gleichen Zeit reif, wie dieses Jahr unsere Rundenzucchini. Jene hatten wir auch gleich mal, wenig kampferprobt, im Gewächshaus eingesetzt, das spätestens jetzt wohl aus allen Nähten platzte, hätten sich die Dinger nicht längst ihren Weg nach draußen gebahnt. Die Tür bleibt offen, ebenso wie die Frage nach euren Rezeptvorschlägen für Zucchini in allen Farben und Formen. Eines hab ich gleich wieder selbst mitgebracht:

Zucchinisetzling Zucchiniblüte
Fruchtansatz mit Blüte Rundenzucchini im Kleingarten
Zucchini im Gewächshaus Zucchiniernte
Gratinierte Zucchini aus dem Backofen

Ähnlich wie bei dem gefüllten Zucchinikürbis mit Safranreis, haben wir hier etwas bodenständiger Basmatireis vorgegart und mit Kräutern aus dem Garten vermischt: Estragon und Selleriegrün. Dann reichlich geriebenen Käse sowie einen Klacks Creme Fraiche unterrühren. Alles zusammen in die ausgehöhlten Rundenzucchini füllen und eine gute halbe Stunde im Ofen gratinieren.

Gefüllte Rundenzucchini aus eigener Ernte

Gurkenlimonade mit Minze und Ingwer

Gurkenlimonade mit Minze und IngwerEndlich Sommer! Und ich bin immer noch im Limonadenfieber. Es gibt wenig erfrischenderes, als mit vorproduziertem Sirup und saisonalen Früchten kurz mal ne eisige Schorle aufzumischen, um sich dann wieder ganz entspannt unterm Sonnenschirm zu aalen bis die Schwarte kracht. Wenn die Sonne brennt, hält sich das Unkraut im Kleingarten nämlich vornehm zurück. Da muss niemand blindlings durch die Beete buckeln. Einfach ab und an des Wahnsinns fette Beute an Obst und Gemüse einsammeln, fix weiter verarbeiten und dann wieder: Füße hoch!

Ähnlich wie bei meinem Rezept für Kräuterlimonade setze ich hier wieder den Zuckersirup an. Diesmal vor allem mit Minze, denn die passt ganz hervorragend zu Ingwer und unseren Gurken aus dem Gewächshaus.

Sirup mit Ingwer und Kräutern

Gurken aus dem Kleingarten

Die Gurken sind inzwschen zu ansehnlichen Kloppern heran gewachsen, dabei sollense gar nicht so groß und wässrig werden, wie jene, die man auch in jedem Supermarkt bekommt. Ganz ähnlich wie Melonen fügen sich solche Panzerbeeren den unterschiedlichsten Würznoten. Diese hier sind noch richtig schön fleischig und satt im Geschmack. Ich schäl die fix mit einem Sparschäler, pürier Gurkenscheiben mit dem Ingwer-Minze-Sirup im Standmixer und dann wird alles zusammen auf Eis bloß mit Mineralwasser aufgegossen.

Gurken schälen

Gurken und Kräutersirup in den Standmixer geben Gurekn pürieren

Sommermitbringparty: Knusprige Zucchinitarte

Zucchini in allen Farben und Formen übernehmen dieses Jahr die Herrschaft über unseren strebsamen Kleingarten und wie zuletzt stellt sich die Frage, mit welchen Rezeptvorschlägen wir dem noch appetitlich begegnen können, nachdem Nachbarn, Freunde und bucklige Verwandtschaft bereits ausreichend bestückt wurden. Ausgerechnet der Süßblog rief bereits im Juni mit einem Blogevent zur Sommermitmachparty und liegt damit ganz auf unserer Linie. Für einen Geburtstag im Grünen habe ich nämlich diese knusprige Zucchinitarte im Gepäck, deren Herstellung auch für einen ausgewiesenen Backmuffel wie mich ganz einfach ist:

Mehrere Lagen Filo- oder Strudelteig aus dem Frischeregal auf einem Backblech übereinander legen und jede Lage grob mit verkleppertem Ei bespinseln. Zuletzt bloß noch Creme Fraiche ausstreichen, Kräuter zugeben und mit dem Sparschäler reichlich Zucchini in Scheiben drüber hobeln. Noch Rauten von Frühlingszwiebeln sowie geriebener Bergkäse kommen obenauf, dann bei 180 Grad gute 30 Minuten backen.

Knusprige Zucchinitarte - Sommermitbringparty
Sommermitbringparty (Einsendeschluss 18. Juni 2014)

Meine ersten Gurken

Meine ersten Gurken

Gurkensetzlinge Gurkenblüte
Fruchtansatz von der Gurke

Kleine Gartengurke

Gurkenpflanze im Gewächshaus

Gurkenernte Gurken schneiden
Gurkensalat Viele Gurken
Frische Gurken

Zisch! Kräuterlimonade mit Ingwer und Limette

KräuterlimonadeEs zischt nochmal ganz gewaltig, während ich eine neue homemade Lemonade aus der Hüfte schieße. Schließlich ist Sommer. Und dieser Sommer beschert uns in Hamburg besonders dramatische Szenen, in denen wir kurz mal bei 30 Grad in die Bille vor unserem Kleingarten hüpfen, während im Hintergrund schon wieder ein düsteres Unwetter aufzieht. Nachbarn nehmen`s mit Humor. Die grillen auch bei nassforschen Stegflitzern ungeniert weiter. Es gibt also keinen Grund zu klagen.

Wir sind wieder verschwommen sauber hinter den Ohren und im Kräuterbeet steht auch alles in vollem Saft. Da sammel ich direkt einen bunten Strauß zusammen, denn für das Blogevent aus der S-Küche kommt gleich die nächste Erfrischung auf den Tisch. Limonade mit frischen Kräutern wie Minze, Zitronenmelisse, Colakraut, Salbei und Basilikum. Streng nach Rezept:

Zuckersirup mit Ingwer

200 Gramm braunen Zucker in einem Liter Wasser mit reichlich Ingwerstücken aufkochen. Einige Minuten köcheln lassen und umrühren bis sich der Zucker gelöst hat. Den Topf vom Herd nehmen, die Kräuter zugeben und den Kräutersirup gut abkühlen und durchziehen lassen. Limetten auspressen, dann alles zusammen auf reichlich Eiswürfeln anrichten und mit Mineralwasser aufgießen.

Limonadenkräuter

Zuckersirup mit Ingwer und Kräutern Frischer Limettensaft
Zisch! Kräuterlimonade mit Ingwer und Limette
Blog-Event C - Zisch! Erfrisch mich! (Einsendeschluss 15. Juli 2014)

Erste Ernte im Juni

Selbstgeflückte ErdbeerenUnsere ersten Ernteerfolge im Kleingarten möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten, damit niemand zwischen den Rezepten Angst bekommt, ob wir wohl verhungern. Obst und Gemüse aus eigenem Anbau schmeckt eben doch am Besten, wenn man es direkt weg nascht. Das neue Gewächshaus würde womöglich explodieren, wenn die Pflanzen so weiter wuchern.

Also sammeln wir dort ebenso wie im Hochbeet schonmal fleißig raus, was sich als reife Früchtchen unserer Arbeit entpuppt hat. Es ist nämlich so, dass die meisten Pflanzen mehr Ertrag bringen, je öfter man diese aberntet. Das gefällt mir, aber seht selbst:

Rote Radiesschen geerntet Ernte erster Gürkchen
Kirschen aus dem Kleingarten Gelbe Rübchen einsammeln
Blauer Kohlrabi

Was geht im Gewächshaus?

Was geht im Gewächshaus?

Erst Anfang Mai hatten wir das Gewächshaus aufgebaut. Gleich Muttererde anliefern lassen und verteilen die drei Kubikmeter als humusreichen Oberboden im und um das Gewächshaus, als gerade ein sattes Gewitter über den Garten zieht. Die Pflanzen standen natürlich schon parat. Gurken, Tomaten, Rundenzucchini und Paprika finden als Erstbepflanzung hier Ihren besonderen Platz. Gestützt von Rankhilfen und Haltegittern. Freie Stellen füllen wir mit bunten Radi, Radiesschen und Pflücksalat. Trotz mitunter treibhausartiger Außentemperaturen, keimt und wächst das Gemüse im Glashaus locker dreimal so schnell, wie im herkömmlichen Beet.

Muttererde anliefern lassen Gewächshaus mit Muttererde füllen
Mutterboden rund ums Gewächshaus ausbringen Dreckspatz
Erstbepflanzung Gewächshaus
Gurken im Gewächshaus Tomaten im Gewächshaus pflanzen
Überdachte Zucchinipflanze




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter