Archiv der Kategorie 'Saisonal'

Eastcoast vs Rotkohl – Campingküche mit der Schwalbe

Eastcoast vs Rotkohl - Campingküche

Yes, we did it again. Raus ins Blaue, mit dem Schwalbenbus ran an die Ostsee und wenn es nur für ein knappes Wochenende sein soll. Für diese Zwecke reicht es völlig aus, sich auf die spätsommerlichen Erntefrüchte unseres Kleingartens zu verlassen. Wir ackern fix einen dicken Rotkohl aus dem Hochbeet, paar Würstchen dazu. Plündern die sonstigen Laubenvorräte und und dann geht`s ab ins Gelände.

Schwalbe on Tour

Campingküche mit der SchwalbeKaffeeprozeduren bei Regenwetter, Frühstück, Beachlife – das ganze Pipapo. Wer mir auf Instagram folgt, kennt manche Highlights von unserem Campingtrip an die mecklenburgische Bucht vielleicht.

Das Rezept für diesen scharfen Rotkohlteller mit Salsiccia servier ich erst jetzt: Schmal gehobelte Rotkohlscheiben vorab ordentlich mit Salz durchkneten und über Nacht stehen lassen. Scheiben von der Wurst scharf anbraten. Nach den Salsiccia bloß noch den massierten Rotkohl mit in den hohen Topf geben und unter Zugabe von etwas Balsamicoessig anschmoren. Vorgegarte Kartoffeln reinwürfeln – fertig ist die Camperküche. Guten!

Scharfer Rotkohleintopf mit Salsiccia

Geeiste Bananenmilch – sommerliches unter dem Blue Moon

Geeiste Bananenmilch - sommerliches unter dem Blue Moon

Während ich eigentlich noch voll verschnöft ob eines herbstlichen Restsommers unter dem Blue Moon ins Laken tröte, brennt sich die Sonne doch nochmal unvermittelt in dieses erste Augustwochenende. Ausgerechnet. Für solche kurzen Lichtblicke habe ich jetzt immerhin ein paar gerupfte Bananenstücke im Eisfach vorrätig. Die gieße ich mit Milch auf. Kurz püriert und nach Geschmack mit einem Schlag Erdnussbutter vermengt, ergießt sich die eisige Melange als cooler Drink für heiße Tage ins Glas. À votre santé!

Geeiste Bananen Zutaten für geeiste Bananenmilch
Blue Moon in Hamburg

#beetslaw – Krauts go Home!

Beetslaw - Krauts go Home!

Der im englischen Sprachraum unter der Bezeichung Coleslaw verbreitete Krautsalat ist rund um die Grillsaison längst zum Klassiker avanciert. Wer mir via Instagram folgt, weiß um meine saisonelle Begeisterung ob der außerirdischen Kohlköpfe in unserem Hochbeet. Aber first things first. Neben Kraut, sind nämlich erstmal die Rüben fällig, erntereif und statt Roter Bete wirds Bunt.

Ich hobel rot-weiß geringelte Rübchen und einen Apfel mit einem Spritzer Zitronensaft in Griechischen Joghurt. Schmecke mit Chili, Salz, Pfeffer sowie einer Prise Zucker ab und fertig ist der gesunde Pausensnack fürs Büro. It´s Beetslaw and it`s delicious – Krauts go Home!

Rote Bete aus dem Kleingarten

Infused Water für Unterwegs – Pimp my Drink

Mineralwasser mit Früchten und Kräutern

Bei so einem Roadtrip ins Blaue reisen wir trotz eigenem Bus immer noch mit schmalem Gepäck. Ich ernte bloß ab, was Laubenpiepers Gemüsegarten gerade hergibt und fülle die Vorräte mit dem Notwendigsten auf. Was jetzt im Sommer nie fehlen darf ist Wasser! Damit das auch nach was schmeckt, werkel ich fix unter Zugabe von Gartenkräutern wie Minze, Melisse, Zitronenverbene, letzten Erdbeeren und frischen Brombeeren dieser Saison ein Mineralwasser mit Bumms: Infused Water.

Am Besten wirkt das, wenn man alles ein paar Stunden durchziehen lässt und dann einfach immer wieder aufgießt. Rezeptvariationen davon schmecken aber auch als Limettenwasser mit Salz oder im Frozen Berry Gin mit Ingwer.

Infused Water - Pimp my Drink

Melone, Feta und Spinat – der perfekte Sommersalat

Sommersalat für Alle!

Für dieses Rezept habe ich einen heranwachsenden Klassiker der Foodbloggerfraktion neu gemischt. Gab es alles schonmal, stimmt genau, jedenfalls so ähnlich. Zum Beispiel mit Thymian von der Küchenchaotin oder auf der Transglobal Pan Party mit Pinienkernen.. Und ich habe jetzt auch endlich eine eigene Version davon. Den Melonensalat mit Feta, Spinat und Minze. Ein richtig guter Sommersalat!

Wassermelone und Fetakäse Spinat mit Wassermelone
Melonensalat mit Minze

Ich stückel Melone, Feta und Minze und vermenge alles zur cremigen Melange. Zuletzt hebe ich bloß gewaschene, junge Spinatblätter drunter und schmecke mit Pfeffer, Salz und einem Schuss Balsamicoessig ab.

Sommersalat mit Melone, Feta und Spinat

Iced Coffee – Coole Drinks für heiße Tage

Iced Coffee - Coole Drinks für heiße Tage

Es wird heiß! Endlich Sommer und genau die richtige Jahreszeit, meinen Lieblingsdrink zu präsentieren. Kaffeesieren wird hier nämlich groß geschrieben. Saisonal kommt statt eines heißen Gesöffs gern gut gekühlter Kaffee auf den Tisch. Mal auf Eis – als Cortado bombón, oder mit Eiskaffee und Sesameis. Mit der Zeit verfeiner ich diese Rezepturen. Diesmal köchel ich frisch gemahlene Bohnen aus Indien zu einer kakaonahen Geschmacksexplosion im zigfachen Espresso und klöppel Milchschaum dazu. Leicht gezuckert wird beides über reichlich Eiswürfeln aufgegossen serviert. Iced Coffee im Latte Macchiato Stil.

Hitzefrei! #rinjehaun #endlichsommer #laubenpieper #Kleingarten #gartenblogger #cooledrinks #food #foodblog #foodblogger

Ein von Schnick Schnack (@schnickschnacksschnuck) gepostetes Foto am

Dicke Bohnen wie bei Oma

Ommas Dicke Bohnen

Dicke Bohnen lieb ich ja. Ich erinner sie vor allem als zähe Pampe, mit Mettenden zum deftigen Eintopf verkocht. Und weil ich diese Saubohnen – anders als Oma – nicht aus der Dose, sondern frisch vom Wochenmarkt gesammelt hatte, mochte ich die in den letzten Jahren lieber in erfrischenden Sommerrezepten verbraten. Mal als Hummus, im Fave-Sommersalat oder zum Safranrisotto. Jetzt im Hochsommer ist schließlich Saison. Allerdings zeigt sich unser Hamburger Klima doch wieder so usselig, dass mancher an der Grillfleischtheke schon nach Schmorbraten verlangt. Genau das richtige Wetter also, für ein sattes Gericht und Ommas Dicke Bohnen. Aber selbst gepult.

Dicke Bohnen vom Wochenmarkt Dicke Bohnen verlesen
Speck und Zwiebeln anschwitzen

Ich lasse erst einige Streifen Speck bei mittlerer Hitze in der Pfanne aus, gebe dann Zwiebeln zum Bräunen hinzu. Aus der Schale gelöste Bohnen folgen zusammen mit einer handvoll Mehl zur Schwitze. Alles mit Wasser oder Brühe aufgießen und rührend gute dreißig Minuten einköcheln lassen.

Dicke Bohnen zugeben, mehlieren und mit Brühe aufgießen

Nebenher koche ich Kartoffeln separat, stampfe die abgegossen bloß grob und rühre diesen Stampf ganz zuletzt unter die Dicken Bohnen. Anstelle von Mettenden schmeckt gegrillte Merguez dazu. Schließlich möchte man sich diesem Hundssommer nicht ganz unversöhnlich gegenüber zeigen.

halbgestampfte Kartoffeln zugeben Dicke Bohnen mit Merguez

Die nächste Hitzewelle kommt bestimmt. Erfrischend anders schmecken Saubohnen eben auch als fruchtiger Sommersalat, Hummus oder in einem Safranrisotto mit Artischocke. Zu diesen Rezepten geht es mit einem Klick auf eines dieser Fotos.

Sommersalat mit Dicken Bohnen Hummus von Dicken Bohnen

Dicke Bohnen mit Safranrisotto und Artischocke

Sirup von der Felsenbirne

Rezept: Sirup von der Felsenbirne

Zurück im Kleingarten beginnt die Erntezeit mit der Felsenbirne. Deren feine weiße Blüten läuten schon früh im April zur frühlingshaften Gartensaison und ihre kleinen Früchte erinnern zum Sommeranfang eher an Vogelbeeren. Die ganze Brut der Umgebung sitzt hier schon pickend im Busch, aber von diesen süßen Beeren lassen wir dieses Jahr nicht alles wegfuttern. Giftig sind die nämlich nicht. Nur die feinen Kerne darf man nicht aufbeißen, denn darin ist Blausäure enthalten.

Felsenkirsche - weiße Blüte im Frühling Felsenbirnen mit zwei Teilen Wasser aufkochen

Das Rezept ist ganz einfach. Ich kämme unseren Busch mit einem grobzinkigen Kamm vorsichtig ab und köchel die Beeren mit zwei Teilen Wasser und einem Teil Zucker einfach zum Sirup auf. Anschließend seihe ich die Masse durch ein altes Küchentuch ab und fülle den Sirup von der Felsenbirne direkt in zwei ausgekochte Fläschchen ab. Auf den Kopf stehend kühlen die aus und halten sich so eine Weile.

Sirup mit zwei Teilen Wasser und einem Teil braunem Zucker Gekochte Felsenbirnen durch ein Tuch abseihen
Felsenbirnensirup abfüllen

Es ist ein Rosenjahr

Rosen im Kleingarten

Es ist ein Rosenjahr

Alte Rosen an Gartenlaube Rosenblüte im Kleingarten

Kinder, die Rosen!

Rote Kletterrosen

Frühlingsarbeiten, Gärtnergold und Resteessen – Ernte im März

Frühlingsarbeiten, Gärtnergold und Resteessen - Ernte im März

Rote Bete Knollensellerie

Während Bienen im März den ersten schönen Frühlingstag zu einem Säuberungsflug nutzen und die Kroken der Umgebung belagern, ackern wir Kleingärtner durch Hochbeete und bearbeiten das Erdreich rund ums Gewächshaus, damit die neue Gartensaison in Schwung kommt. Dabei zupfen wir letzte Rüben, Rote Bete, Sellerie und Rosenkohl erntefrisch auf den Tisch. Aber dann wird es Zeit den Kompost zu lüften und umzusetzen. Inzwischen haben wir hierfür einen natürlichen Kreislauf entwickelt:

Frühlingsarbeiten im Gewächshaus.

Die letztjährige Muttererde im Gewächshaus ist über den Winter zur kargen Scholle verkommen, schließlich gießt außerhalb der Saison niemand. Darum müssen wir jetzt mit Spitzhacke und Grabgabel die starre Erde aufknüppeln und den gelockerten Boden mit reichlich Hornspänen füttern. Ist die letzte Schicht Kompost aufgebracht, kann auch schon gesät werden. Wir freuen uns erstmal auf Bunte Bete, zweierlei Salat, Rübchen und Paprika.

Rosenkohl aus dem Hochbeet Hochbeet ausbuddeln
Frühlingsarbeiten am Hochbeet

Unser DIY Hochbeet wird derweil komplett ausgebuddelt, ein Teil des feinen Komposts wird davon im Gewächshaus und den umliegenden Freilandbeeten eingearbeitet. Danach kommt grober Heckenabschnitt aus der Abdeckung des eigentlichen Komposthaufens als Drainage wieder ganz unten zwischen die Bretter. Gefolgt vom groben Kompost, in dem sich jede Menge Regenwürmer und andere Gartenhelfer tummeln. Schließlich landet noch gesiebtes Gärtnergold – feinster, frischer Humus gemischt mit Pflanzenerde – obenauf. Der erste Muskelkater ist der Beste.

Drainage aus Heckenschnitt

Heckenabschnitt und grober Kompost Hochbeet umgraben und neu befüllen
Natürlicher Kreislauf: Kompost, Hochbeet und Gewächshaus




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger... HyperSmash

kostenloser Counter